#1

ICC Profil

in Bildpräsentation 17.10.2014 08:27
von Penta • Mitglied | 1.852 Beiträge

Nachdem ich heute mich mit dem Thema Profilierung zu tun hatte, habe ich mich mal wieder ins Thema eingearbeitet. In den 90er Jahren gab es einen Wechsel in der Form der Bildbearbeitung. Hatte man im Druck bisher geschlossene Systeme von einem Hersteller wurden die Systeme offen und von vielen Herstellern angeboten. So haben wir heute Sensorhersteller, Objektivhersteller, Software, Monitore, Drucker usw., dass das ganze halbwegs klappt liegt auch an der 1993 gegründeten "International Color Consortium" http://de.wikipedia.org/wiki/International_Color_Consortium
Dazu kommt das man ja eigentlich unterscheiden muss zwischen additiven Farbmischung z.B. Monitor und dem subtraktiven Farbraum z.B. Druck mit CMYK
http://www.gym1.at/informatik/unterlagen.../lektion1/3.htm
Tintenstrahler sind außerdem ne Mischform und inzwischen mit 4 bis 11 Farben zu bekommen. http://de.wikipedia.org/wiki/Tintenstrahldrucker
Mal davon abgesehen das sich die Düsen mit der Zeit weiten und damit die Tröpfchengröße sich verändert, ändert sich die Tinte unter umständen geringfügig in der Zusammensetzung (Auch wenn der normale Betrachter vermutlich dies nur erkennen kann wenn die Teile neben einander liegen und mit Messtechnik betrachtet werden. Auch das Papier hat einen Einfluss auf die Art wie die Tinte auf dem Papier fließt, trocknet usw.
Aus dem Grund habe ich mir jetzt von Datacolor den Spyder Print zugelegt und werde berichten.

Seite zu Farbprofilen
http://translate.google.de/translate?hl=...600%26bih%3D783


Steve
1 Mitglied hat sich bedankt!
nach oben springen

#2

RE: ICC Profil

in Bildpräsentation 17.10.2014 20:46
von Penta • Mitglied | 1.852 Beiträge

In FotoTV war eine mehrteilige Serie zum Thema Fineart - einen Teil habe ich jetzt in YouTube entdeckt http://www.youtube.com/watch?v=BkOwRL14rSU


Steve
nach oben springen

#3

RE: ICC Profil

in Bildpräsentation 19.10.2014 08:21
von gerang • Mitglied | 5 Beiträge

Habe mir ebenfalls, das spyder system zugelegt, hatte aber das Pech, das unmittelbar nach Erhalt der Lieferung, die neue Version herauskam.
Die Monitorkalibrierung mit dem spyder 3 klappt gut, mit dem spyder print bin ich aber nicht glücklich.
Meine Versuche, die Qualität, der von den Firmen zur Verfügung gestellten ICC Profile zu verbessern, ist gehörig daneben gegangen.
Finde ich echt schade, aber die Messtechnik haut einfach nicht hin.
Mich würde deine Erfahrung interessieren, kannst du die Druckergebnisse gegenüber den gelieferten ICC mit dem S.Print wesentlich verbessern und wieviel Messfelder emfindest du als optimal?
lg


nach oben springen

#4

RE: ICC Profil

in Bildpräsentation 24.10.2014 03:34
von ruben • 1 Beitrag

Ich empfehle dir, dich mal beim Datacolor Support zu melden.

Ich hatte Anfangs auch meine Mühe mit dem SpyderPRINT, doch es gibt da äussere Faktoren die man optimal bearbeiten muss damit alles reibungslos funktioniert (Die weisse Kachel immer sauber halten, sowohl beim Druck der Charts wie beim späteren Drucken mit Farbprofil das Farbmanagement des Druckers ausschalten....und und und.)

Die haben mich da ausführlich aufgeklärt. Habe damals (ist jetzt ca. 1 Jahr her) hier ein Ticket gepostet, die haben aber auch eine gratis Hotline, musst du mal auf der Homepage nachschauen:
http://support.datacolor.com/index.php?/...t/RenderForm/17


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 16 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de