#1

Wie groß ist der Spielraum bei Standard Entwicklungen z.B. bei E6?

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.01.2014 09:11
von S.F. • Mitglied | 214 Beiträge

Guten Abend,
wenn ich Diaplanfilmmaterial an das Fotolabor sende, wie wird eine genaue Angabe des Films u. d. Einstellungen verlangt.


Gruß
Stefan
zuletzt bearbeitet 19.01.2014 09:18 | nach oben springen

#2

RE: Wie groß ist der Spielraum bei Standard Entwicklungen z.B. bei E6?

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.01.2014 10:01
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Ich verstehe Deine Frage nicht ganz oder vielleicht sogar garnicht. E6 ist standardisiert und für alle Filme gleich. Was sollst Du dem Labor dazu sagen? Auch die Push-Entwicklung ist standardisiert. Auf dafür vorgesehenen KB-Filmen haben/hatten die Patronen eine matte Fläche, wo man die gewünschte Push-Stufe draufschreiben konnte.

Mit anderen Worten: wenn Du "E6" drauf schreibst, reicht das.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


zuletzt bearbeitet 19.01.2014 10:02 | nach oben springen

#3

RE: Wie groß ist der Spielraum bei Standard Entwicklungen z.B. bei E6?

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.01.2014 11:51
von S.F. • Mitglied | 214 Beiträge

Die wollen daneben die zeit u blende u.a.


Gruß
Stefan
nach oben springen

#4

RE: Wie groß ist der Spielraum bei Standard Entwicklungen z.B. bei E6?

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.01.2014 12:15
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Wer will das? *kopfkratz*


_____
Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will.
nach oben springen

#5

RE: Wie groß ist der Spielraum bei Standard Entwicklungen z.B. bei E6?

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.01.2014 12:34
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

die wollen wissen, ob auf Nennempfindlichkeit belichtet wurde, nehme ich an.


nach oben springen

#6

RE: Wie groß ist der Spielraum bei Standard Entwicklungen z.B. bei E6?

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.01.2014 14:02
von S.F. • Mitglied | 214 Beiträge

ZITAT:

" 3.) Für die Entwicklung müssen wir, wie oben schon beschrieben, wissen, um was für einen Filmtyp es sich handelt. Oder falls Sie die Filme anders als mit der Nennempfindlichkeit belichtet haben, brauchen wir diese Angaben, damit die Filme entsprechend kürzer oder länger entwickelt werden."


Frage:

1.) Was ändert das am Prozess?

2.) Ist das praktisch auch im eigenen Heimlabor durchführbar?


Gruß
Stefan
zuletzt bearbeitet 19.01.2014 14:04 | nach oben springen

#7

RE: Wie groß ist der Spielraum bei Standard Entwicklungen z.B. bei E6?

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.01.2014 20:38
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Filmtyp ist E6 (=Dia) und es wird nicht nach Blende und Zeit gefragt, sondern ob der Film anders belichtet wurde als entsprechend der vom Hersteller angegebenen Empfindlichkeit. Beim Dia hast Du allerdings da sehr wenig Spielraum, denn es gibt nur Nennempfindlichkeit, 1 Stufe Unterbelichtung (=Push 1) und 2 Stufen Unterbelichtung (=Push 2). Nur diese Prozesse sind standardisiert. Ob es bei Farbnegativ im Fachlabor irgendwelche Push- oder Pull(Überbelichtung)-Prozesse gibt, weiß ich nicht. Relevant ist das aber bei SW-Filmen, weil es für die kein Standardverfahren gibt. Da wird jeder Film in jedem Entwickler anders entwickelt, und entsprechend kann die Belichtung angepasst werden und umgekehrt.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


zuletzt bearbeitet 19.01.2014 20:39 | nach oben springen

#8

RE: Wie groß ist der Spielraum bei Standard Entwicklungen z.B. bei E6?

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.01.2014 21:51
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Ich würde an Deiner Stelle schlicht und einfach mit dem Labor reden, zum Beispiel dort anrufen oder eine Email schreiben.

Ansonsten: Die Farbprozesse sind freilich standardisiert, aber das hindert ja nicht, einen Planfilm trotzdem entsprechend der Belichtung, Kontrastsituation, Fabrikat etc. angepaßt zu entwickeln. Was für Schwarzweißmaterial gilt, gilt eingeschränkt auch für Farbfilme.


gut Licht
Walter
nach oben springen

#9

RE: Wie groß ist der Spielraum bei Standard Entwicklungen z.B. bei E6?

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.01.2014 23:59
von Hans Wöhl • Mitglied | 1.172 Beiträge

Wenn du mit Planfilm arbeitest, ist es bestimmt nicht verkehrt, wenn du den Film (Velvia 50, belichtet auf 100ASA) und die belichtete Empfindlichkeit dazu schreibst. Du kannst aber auch nur E6 (ggf. Push +1 oder Pull -1) dazu schreiben. Du musst halt die Infos geben, die das Labor sonst auf der Patrone sieht.


zuletzt bearbeitet 20.01.2014 00:01 | nach oben springen

#10

RE: Wie groß ist der Spielraum bei Standard Entwicklungen z.B. bei E6?

in Dunkelkammer & Entwicklung 20.01.2014 04:22
von S.F. • Mitglied | 214 Beiträge

Von "belichteter Empfindlichkeit" les ich grad zum ersten mal , ohhh ich muss noch viel lernen.
Ich brauch ein gutes Buch bevor ich mich an die Sache heranwage und aus Dummheit viel Geld in den Sand setze.


Gruß
Stefan
zuletzt bearbeitet 20.01.2014 04:24 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 25 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de