#11

RE: Kann ich bei Lockkamerabilder auf Fixierer verzichten?

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.01.2014 07:42
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Fixierer als Konzentrat kann auch sehr lange halten (einige Jahre...). Mir ist in zehn Jahren nur einmal eine Flasche abgeranzt, und das relativ fix nach dem Öffnen.


nach oben springen

#12

RE: Kann ich bei Lockkamerabilder auf Fixierer verzichten?

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.01.2014 08:29
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Fixierer abgeranzt? Da würde ich doch gern mal die Stimme eines Chemikers zu hören. Mir ist das noch nie passiert, obwohl der Fixierer immer mehrere Jahre alt wird. Die 0,5l von 2009 (waren aber auch schon aus einer Laborauflösung) haben bis 2012 gereicht, weil ich viel mehr chromogene Filme genommen habe statt konventionelle SW-Filme. Jetzt brauche ich etwas mehr, aber 2 Jahre wird meine "neue" Liter-Flasche von 2012 sicher noch reichen.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#13

RE: Kann ich bei Lockkamerabilder auf Fixierer verzichten?

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.01.2014 08:39
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Dass im Fixiererkonzentrat elementarer Schwefel ausfällt und als gelber Bodensatz sichtbar wird, konnte ich bei einem alten, aber noch versiegelten 5-Liter-Kanister Kodak TMax-Fixierer beobachten. Das gibt es also schon.
Manche verlassen sich auf das restliche gelöste Fixiersalz und filtrieren die Suppe einfach. Mir wäre das zu umständlich.
Ein Liter Adofix kostet gute sieben Euro und lässt sich 1+9 verdünnt problemlos für Filme und PE-Papier benutzen.


_____
Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will.
nach oben springen

#14

RE: Kann ich bei Lockkamerabilder auf Fixierer verzichten?

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.01.2014 03:02
von S.F. • Mitglied | 214 Beiträge

Gibts noch die "Einbadentwicklung"??


Gruß
Stefan
nach oben springen

#15

RE: Kann ich bei Lockkamerabilder auf Fixierer verzichten?

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.01.2014 03:15
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Tetenal Monotenal oder etwas Vergleichbares ist meines Wissens nicht mehr erhältlich. Ein solcher Fixierentwickler müßte sich aber selbst herstellen lassen, indem man Fixierer und Entwickler zusammengießt. Der Fixierer sollte in diesem Fall allerdings nicht sauer sein, sonst wird der Entwickler unbrauchbar.

Dieser hier z.B. http://www.macodirect.de/rollei-neutralbr1-liter-p-1158.html oder einfach Natriumthiosulfat aus der Drogerie/Apotheke (für einen normalen Papierfixierer nimmt man 200g je Liter im Fixierentwickler womöglich etwas weniger), wobei ich mit Drogerie "richtige" Drogerien meine, keine Selbstbedienungsmärkte.


gut Licht
Walter
nach oben springen

#16

RE: Kann ich bei Lockkamerabilder auf Fixierer verzichten?

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.01.2014 03:16
von Hans Wöhl • Mitglied | 1.172 Beiträge

Zitat von HenningH im Beitrag #13
Dass im Fixiererkonzentrat elementarer Schwefel ausfällt und als gelber Bodensatz sichtbar wird, konnte ich bei einem alten, aber noch versiegelten 5-Liter-Kanister Kodak TMax-Fixierer beobachten.


Ich habe so einen 5l-Kanister geschenkt bekommen. Für Papier kann man das Zeug problemlos nehmen. Ich kippe ihn zum Ansetzen durch einen Kaffeefilter. Die Trübung verschwindet nach dem Ansetzen nach ein, zwei Tagen in der Flasche und danach ist der Fixierer nicht von neuem zu unterscheiden.


nach oben springen

#17

RE: Kann ich bei Lockkamerabilder auf Fixierer verzichten?

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.01.2014 11:17
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

bei meinem abgeranzten Fix ging nicht mehr viel... rosa Verfärbungen auf dem Fotopapier und übler Geruch.


nach oben springen

#18

RE: Kann ich bei Lockkamerabilder auf Fixierer verzichten?

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.01.2014 00:29
von Hans Wöhl • Mitglied | 1.172 Beiträge

Was war das so ein Fixierer? Das klingt nicht nach den üblichen Schwefelausfällungen. Nach meinem Wissen soll Fixierer sogar warm gelagert werden, da sich die Bestandteile besser in Lösung halten.

@S.F.: Vielleicht besorgst du dir noch einen Filmentwickler dazu und steigst in die Selbstentwicklung von SW-Filmen ein. Das lohnt sich.


zuletzt bearbeitet 16.01.2014 00:30 | nach oben springen

#19

RE: Kann ich bei Lockkamerabilder auf Fixierer verzichten?

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.01.2014 02:03
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Adofix. Wurde im Winter geliefert und rel. kühl (aber über 10°) gelagert, möglich dass es daran lag, war ca. 3 Monate nach dem Kauf hin. Impex hat mir angeboten, die Flasche zu ersetzen, aber da ich noch einen anderen Fixierer im Haus hatte...


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 30 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de