#1

Lichtdichtung, woher?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 28.06.2013 01:11
von Erbswurst • Mitglied | 161 Beiträge

Hallo zusammen,

wo bekommt man 1mm starken, nicht klebenden Schaumstoff/Mossgummi für neue Rückwanddichtungen her? Ich finde überall nur 2mm Platten und traue mir eigentlich nicht zu, diese zu halbieren. Oder geht das problemlos?


Viele Grüße,
Jan
nach oben springen

#2

RE: Lichtdichtung, woher?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 28.06.2013 02:04
von Gelöschtes Mitglied
avatar

hi

gibts bei amazon moosplatte fuer 0,75 eu schwarz oder auch in bunt

ich hab nach moosgummi 1mm geschaut

gruss klaus


nach oben springen

#3

RE: Lichtdichtung, woher?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 28.06.2013 02:53
von Daniel • Mitglied | 2.258 Beiträge

Nach allem, was ich gelesen habe, gibt es dieses schwarze Moosgummi in verschiedenen Qualitäten. Man benötigt die beste Qualität von einer bestimmten japanischen Firma, die auch gezielt die ganze japanische Photoindustrie beliefert, welche auch ausschließlich diese Qualität in den Kameras verbaut. Obacht, dieses Moosgummi ist alles andere als billig! Dafür ist es aber viel feinporiger als "normales" Moosgummi und absolut lichtdicht. Für den Rest müßtest Du die Suchmaschine Deines Ver- oder Mißtrauens bemühen.

Auf dieser Seite findet sich diese Abbildung, die die unterschiedlichen Qualitäten zeigt.

Nachtrag: Weitere URLs
http://www.kameradoktor.de/kamera-lichtd...piegeldaempfer/
http://www.camerasolution.de/v2.0/index.php/Kameradichtung

Wenn jemand noch weitere, bessere Adressen hat, immer her damit. Über das Problem Lichtdichtung werden wir früher oder später alle irgendwann einmal stolpern.

Daniel


zuletzt bearbeitet 28.06.2013 02:58 | nach oben springen

#4

RE: Lichtdichtung, woher?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 28.06.2013 03:03
von Erbswurst • Mitglied | 161 Beiträge

Hallo Daniel,

diese Seiten kenne ich, aber ganz ehrlich: mir ist das zuviel Voodoo. Zweifellos gibt es Moosgummi in unterschiedlichen Qualitäten und das hochwertigste verfügbare Material hält wahrscheinlich auch 50 Jahre bevor es zerfällt. Mir reichen aber locker 10 Jahre, jedenfalls zahle ich nicht diese Preise für ein paar Schnipsel schwarzen Schaumstoff.


Viele Grüße,
Jan
nach oben springen

#5

RE: Lichtdichtung, woher?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 28.06.2013 03:12
von Daniel • Mitglied | 2.258 Beiträge

Das Rohmaterial muß es doch auch irgendwo in zuschneidbaren Platten geben. Ich glaube nicht, daß der japanische Hersteller das Gummi fertig für 1000 verschiedene Kameratypen konfektioniert. Und natürlich gibt es bestimmt auch andere Hersteller, die vergleichbare Qualitäten produzieren, wenn man die Qualität erst einmal in Zahlen ausdrücken kann.

Daniel


nach oben springen

#6

RE: Lichtdichtung, woher?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 28.06.2013 04:29
von Achim_WK • Mitglied | 128 Beiträge

Hallo zusammen,

das zu empfehlende Material nett sich technisches Moosgummi (Zellkautschuk!) - es wird auch in der Industrie zum dichten verwendet.
Es hat nichts mit dem Material für den Bastelbedarf zu tun, und ja: es gibt dieses Material in Plattenform in verschiedenen Stärken.
Auch das 2mm Material eignet sich ohne weiteres für die Dichtungen hinten an der Klappe. Was den Spiegelanschlag betrifft sollte man sich nach Möglichkeit an der Stärke des alten Materials richten.


Herzliche Grüße
Achim

****

An einem Bild sind immer zwei Leute beteiligt: der Fotograf und der Betrachter. Ein Foto wird meistens nur angeschaut - selten schaut man in es hinein. Zwölf gute Fotos in einem Jahr sind eine gute Ausbeute.
Ansel Adams
nach oben springen

#7

RE: Lichtdichtung, woher?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 28.06.2013 05:01
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Erbswurst im Beitrag #4
.....jedenfalls zahle ich nicht diese Preise für ein paar Schnipsel schwarzen Schaumstoff.
Du zahlst nicht für ein paar Quadratzentimeter Dichtungsmaterial, sondern für präzises Zuschneiden. Ich bin wirklich oft sehr sparsam (und muss es sein!), aber das würde ich mir für wenige Eur Ersparnis nicht antun. Ich habe aus o.g. Quelle fertig zugeschnittene Dichtungen für die Canon A1, es enthält Dichtungen in 4(!) verschiedenen Stärken (Dicken) und es ist Material für 2 Kameras enthalten.

Gut Licht - Reinhold


zuletzt bearbeitet 28.06.2013 05:08 | nach oben springen

#8

RE: Lichtdichtung, woher?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 28.06.2013 06:54
von Erbswurst • Mitglied | 161 Beiträge

Schon klar, diese Dichtungssätze sind für jedes Modell extra angefertigt, da steckt Arbeit drin und die gibt es nicht umsonst. Mir wäre Rohmaterial zum Sebstschneiden trotzdem lieber. Es muss nicht perfekt sein, nur das Licht draußen lassen. Oder ich klebe - lomo style - die Rückwand mit Isolierband ab.


Viele Grüße,
Jan
nach oben springen

#9

RE: Lichtdichtung, woher?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 28.06.2013 07:34
von franz1111 (gelöscht)
avatar

Hallo Jan
Beim Doktor kosten 2x Satze Dichtungen 11€ inkl. Verand die sind exakt geschnitten mit einen Scalpel.
An die Adresse schreib ein Mail "kameradoktor@aol.com" ich hab glaub ich 30 Minuten gebraucht bis ich die Bestelladresse gefunden habe.
Fang die Seite nicht an zu lesen daß ist endlos und kostet dich nur Lebenszeit.
In Doktor seine arbeit ist aber gut und du bekommst deine Dichtungen nach ein paar Tagen.
LG
Adi


nach oben springen

#10

RE: Lichtdichtung, woher?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 28.06.2013 10:13
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

die Sätze vom Kameradoktor sind gut, und der Preis für die Dienstleistung zuschneiden ist m.E. auch nicht überzogen. Aber schon ein bisschen viel Hokuspokus für meinen Geschmack. Würde auf jeden Fall empfehlen, vorher zu testen, ob die Kamera sonst in Ordnung ist, sonst gibt man 11 Euro dafür aus, um eine Kamera mit Macken abzudichten, was dann schon irgendwie zu teuer ist. Persönlich mag ich allerdings keine Testfilme mit Lichteinfall, sonst darf ich erst einen Testfilm zum Testen der Funktion durchziehen, und dann nochmal einen, um zu schauen, ob die Kamera nach meiner Pfuscherei auch wirklich lichtdicht ist... und eigentlich teste ich auch nicht wirklich, sondern fotografiere einfach mit einer neuen Kamera... also ich dichte erst, und knipse dann.
Habe mir für so 5 Euro aus England zwei Matten kommen lassen und zwei Kameras auf die Schnelle abgedichtet. Zugeschnitten mit einer guten chinesischen Küchenschere (Zhang Xiaoquan), wesentlich unpräziser als vom Kameradoktor, aber nicht viel fummliger in die Schlitze einzuarbeiten. Kostet nur einen Bruchteil, könnte mit den Matten wohl noch 20 Kameras neue DIchtungen verpassen. Lichtdicht ist zumindest eine der beiden Kameras (dafür belichtet sie nicht korrekt), bei der anderen weiß ich es nicht, habe ich den Film noch nicht voll, bin aber guter Dinge. Bin auch guter DInge, dass meine Dichterei auch so ein paar Jahre halten wird, evtl. länger, als die Kameras noch funktionstüchtig sein werden... werde den Kameradoktor in Zukunft wohl nur für Kameras bemühen, die mir sehr am Herzen liegen.


zuletzt bearbeitet 28.06.2013 10:15 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de