#1

TMax 400 und Fixierer

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.01.2013 00:31
von olausmagnus • Mitglied | 437 Beiträge

Hallo zusammen!
Nachdem ich mir o.g. Film zugelegt habe, fand ich in Foren etc. immer wieder den Hinweis, den benutzten Fixierer nur einmal zu verwenden.
Hat jemand Erfahrungen bzw. wie haltet ihr es bei diesem Film?

Vielen Dank für die Antworten

Andreas


http://www.flickr.com/photos/90363897@N07/
nach oben springen

#2

RE: TMax 400 und Fixierer

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.01.2013 01:12
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Zitat von olausmagnus im Beitrag #1
fand ich in Foren etc. immer wieder den Hinweis, den benutzten Fixierer nur einmal zu verwenden.

Tatsächlich? Ich lese das hier zum 1. Mal und auch Google lieferte mir in der letzten halben Stunde Sucherei keinen Hinweis. Daß die Fixierzeit länger ist (Klärzeit x 3) und daß er auf verbrauchten Entwickler zickiger reagiert (Rosafärbung), ist ein anderes Thema. Aber gerade dank der Färbung sieht man das ja sofort. Jedenfalls habe ich in Superfix 1+9 noch keine Probleme gehabt.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#3

RE: TMax 400 und Fixierer

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.01.2013 03:34
von olausmagnus • Mitglied | 437 Beiträge

Vielen Dank erst mal für die rasche Antwort.
Ich hab mir das mal irgendwo aus dem Netz notiert - ähem, aber Asche auf mein Haupt, jetzt find ichs nicht wieder. Hier fand ich den Hinweis für T Max frischen Fixierer zu verwenden (vorletzter Beitrag).
Zumindest werd ich jetzt erst mal guten Gewissens den 2ten TMax entwickeln.

Vielen Dank und Schöne Grüße

Andreas


http://www.flickr.com/photos/90363897@N07/
nach oben springen

#4

RE: TMax 400 und Fixierer

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.01.2013 05:07
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Na ja "frisch" heißt aber nicht unbedingt "neu angesetzt" sondern eher "unverbraucht" oder so. Ich kontrolliere immer die Klärzeit. Dann muß ich mir auch nicht merken, den wievielten Film ich gerade in der Suppe habe.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#5

RE: TMax 400 und Fixierer

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.01.2013 05:15
von olausmagnus • Mitglied | 437 Beiträge

Ja, die Klärzeit sollte ich mal kontrollieren. Bei den Kentmeres hab ich das eher selten gemacht.

Viele Grüße

Andreas


http://www.flickr.com/photos/90363897@N07/
nach oben springen

#6

RE: TMax 400 und Fixierer

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.01.2013 09:49
von wasmitschmidt • Mitglied | 14 Beiträge

Hallo,
als SW-Entwickler-Anfänger (4 Filme entwickelt bisher) habe ich mal eine Frage:
Wie kontrolliert man die Klärzeit? Was ist das überhaupt?

Ich benutze den Ultrafix N von Spürsinn, laut meinen Infos kann ich den Fixierer nutzen bis der Film nicht mehr richtig klar ist.
Passiert dies, dann soll ich neuen Fixierer ansetzen und noch mal fixieren.

Mir wäre es lieber ich könnte die "Funktionsfähigkeit" des Fixierers vorher testen.

Ciao!
Tom Eric


Analogue Love: ** Hasselblad 500 C/M ** Rollei 35 TE ** Lomo LC-A **
nach oben springen

#7

RE: TMax 400 und Fixierer

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.01.2013 10:00
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Klärtest, z.B. hier: tmax 100 klappt nicht wirklich

LG Reinhold


nach oben springen

#8

RE: TMax 400 und Fixierer

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.01.2013 11:56
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Zitat von wasmitschmidt im Beitrag #6
Ich benutze den Ultrafix N von Spürsinn, laut meinen Infos kann ich den Fixierer nutzen bis der Film nicht mehr richtig klar ist.

Dann ist viel zu kurz fixiert.

Die ungefähre Fixierzeit steht doch im Beipack zu jedem Entwickler. Schau nach der Hälfte der Zeit - meist 2-3 Minuten - einfach mal nach, ob der Film schon klar ist. Wenn ja, dann häng die gleiche Zeit - bei Tmax die doppelte Zeit - noch mal hinten dran. Das ist mit doppelte oder dreifache Klärzeit gemeint. Wenn nein, dann schau nach 1 Minute noch mal und verdoppel oder verdreifache, aber dann wird es schon Zeit, beim nächsten mal neuen Fixierer anzusetzen.

Ach ja: sobald der Film auch nur kurz im Fixierbad gebadet wurde, kann ihm Licht nix mehr anhaben.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#9

RE: TMax 400 und Fixierer

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.01.2013 20:01
von wasmitschmidt • Mitglied | 14 Beiträge

Danke Reinhold. Das werde ich probieren...

Bisher habe ich Kodak Tri-X 400 mit HCD-2 (Entwickler) und Ultrafix entwickelt.
Dabei habe ich 8 min entwickelt und 5 min fixiert. Alle Negative sind klar und scharf.

Muss ich die Fixierzeit jetzt erhöhen? Ist es nicht "gefährlich" zu lange zu fixieren?


Analogue Love: ** Hasselblad 500 C/M ** Rollei 35 TE ** Lomo LC-A **
nach oben springen

#10

RE: TMax 400 und Fixierer

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.01.2013 20:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

"Muss ich die Fixierzeit jetzt erhöhen?"

-> Genau diese Frage beantwortet dir ein Klärtest. Da er so gut wie keinen zusätzlichen Aufwand bedeutet mache ich ihn immer, entweder während der Film im Entwickler schwimmt oder parallel zum Fixieren, und immer in einer kleinen Glasschale. Auch bei 120er Rollfilmen schneide ich beim einspulen vorne oder hinten einen Schnipsel ab.

"Ist es nicht "gefährlich" zu lange zu fixieren?"

-> Solange du es nicht übertreibst, passiert nichts. Aber auch dazu gibt der Klärtest Auskunft.

Die Tmäxe benötigen die 3-fache Klärzeit, alle anderen "normalen" Filme - auch der Acros (siehe Datenblatt!) - kommen mit der 2-fachen aus. Nur bei besonders dünnschichtigen Filmen, die innerhalb von wenigen Sekunden klären, muss man vorsichtig sein. Das sind z.B. Microfilme oder andere Filme für eigentlich technische Anwendungen. Da sollte deutlich höher verdünnter Fixierer verwendet und keinesfalls zu lange fixiert werden. Sonst könnte auch reines Silber entfernt werden, und das ist mit Sicherheit unerwünscht.


zuletzt bearbeitet 15.01.2013 20:41 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 14 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de