#1

Ärger mit Großlab, oder ist der Film schuld - Kratzer!

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.11.2012 02:57
von F._Kilian • Mitglied | 654 Beiträge

Moin liebe Mitforenten!

Ich hatte das Vergnügen vor zwei Wochen Urlaub in Indien zu machen, natürlich kam auch eine Kamera mit. Ich entschied mich aus vielen Gründen für Diafilm. Bestellte mir also 10 Stk von dem Sensia Nachbau AGFA pecisa. Im Urlaub alle Filme vollbekommen und dann zu meinem Photofachgeschäft zur Entwicklung mit Rahmung gebracht...

Eine Woche später überraschte mich nicht nur die Preiserhöhung ( 7 Euro pro Entwicklung und Rahmung) sondern auch bei Betrachtung der Bilder am nächsten Tag ein immer wieder auftretendes Kratzermuster! Und zwar auf jedem Dia.

Die Kratzer sind nicht irgendwelche Telegrafenleitungen oder so, Nein sie treten nur am linken Bildrand auf und sind teilweise punktförmig, oder kurze striche. Dabei sind die Kratzer nicht auf der Schicht- sondern auf der Trägerseite! Kamera konnte ich meiner Meinung nach ausschließen, das müssten ja durchgängige Linien sein, oder?

Gleich beim Fotoladen angerufen und mich beschwert. Am nächsten Tag dann reklamiert und alle 10 !!! Filme abgegeben... Die wollten die dann zur Kontrolle ans Labor schicken. Eine Woche später erhielt ich die Rückmeldung, dass das Labor definitiv nicht schuld sei. Begründet wurde das damit , dass die Film in einer hängemaschine entwickelt worden seien, dort könnten solche Kratzer nicht entstehen. Meine Kamera müsse schuld sein (wohlgemerkt eine Nikon F5). Na gut, bin ich mit der Kamera wieder hin um das zu klären. Der Fachmann stimmte mir zu, die Kamera könne es nicht gewesen sein.

Ich verwies auf die Rahmung, doch dass sei nicht die Ursache, so der fachverkäufer unbeirrt: die hohe Geschwindigkeit.

Letzten Endes so seine These, müssten die Kratzer bei der konfektion entstanden sein. Das kann ich natürlich nicht überprüfen. So wurde ich mit den zerkratzten Dias wieder heim geschickt....

Mir erscheint, diese These wenig wahr. Was haltet ihr davon? Was würdet ihr mir raten? Ihr mögt euch vorstellen, wie sehr mich das ärgert.

Kann versuchen, davon noch Bilder zu machen... Wenn ihr es wünscht.
Ach und die dreiste lüge, die dann noch kam: "Die Kratzer werden bei der Projektion nicht auffallen." Weit gefehlt :( natürlich sieht man Sie in hellen bildpartien.

LG Flemming!

W.entschuldigt mögliche Rechtschreibfehler, schreibe gerade von meinem smartphone.


_________________________________________________

"Worüber man nicht sprechen kann, darüber muss man schweigen." (L. Wittgenstein)
nach oben springen

#2

RE: Ärger mit Großlab, oder ist der Film schuld - Kratzer!

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.11.2012 03:42
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hi Flemming,

das ist natürlich super-ärgerlich. Wo die Kratzer herkommen, wird möglicherweise nicht zu klären sein, falls man eigenes Verschulden definitiv ausschließen kann. Natürlich wäre es interessant, Bilder von den fehlerhaften Negativen zu sehen.

LG Reinhold


nach oben springen

#3

RE: Ärger mit Großlab, oder ist der Film schuld - Kratzer!

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.11.2012 04:02
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Ich weiß schon, warum ich selber rahme... auf jedem Dia immer an der selben Stelle hört sich schon ziemlich danach an, als wäre was bei der Rahmung schiefgelaufen. Bei der Konfektion... dass alle ~39mm der gleiche Fehler auftritt wäre schon ein ziemlicher Zufall.
Kann Deinen Ärger verstehen. Groß drum streiten würde ich jetzt wahrscheinlich trotzdem nicht. Maximal bekommst du 10 Diafilme + das Geld für die Entwicklung zurück. Das wäre höchstens ein kleines Trostpflaster, das aber wohl noch hart erarbeitet werden müsste. Du hast Deinen Unmut bereits kundgetan, und dabei festgestellt, dass Du für Deinen Aufpreis jetzt nicht unbedingt eine bessere Leistung bekommst, und im Problemfall zwar einen Ansprechpartner, aber keinen, der Dir jetzt wirklich weiterhelfen würde. Würde dadurch sanktionieren, den Laden in Zukunft zu meiden.
Hatte bei der Entwicklung (ohne Rahmung) bei dm (2 Euro) und Eurocolor (glaube, das kostet jetzt gut 3 bei denen) bisher noch keine größeren Probleme...


nach oben springen

#4

RE: Ärger mit Großlab, oder ist der Film schuld - Kratzer!

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.11.2012 10:15
von Thomas 55 • Mitglied | 778 Beiträge

wenn Du die Kamera noch nicht innen gereinigt hast, dann nehme einen Precisa, schiesse 36 Aufnahmen und gebe den Film zur Entwicklung woanders ab. Wenn Du ihn abholst, weisst Du zumindest mehr, sind die Kratzer wieder drauf, ist der Fall Klar, ansonsten eigentlich auch - aber - wie schon erwähnt- Du bekommst Deine Indienreise leider nicht erstattet - leider


gruss
Thomas
zuletzt bearbeitet 16.11.2012 10:17 | nach oben springen

#5

RE: Ärger mit Großlab, oder ist der Film schuld - Kratzer!

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.11.2012 12:03
von Hans Wöhl • Mitglied | 1.172 Beiträge

Zitat von F._Kilian im Beitrag #1

Kann versuchen, davon noch Bilder zu machen... Wenn ihr es wünscht.
Ach und die dreiste lüge, die dann noch kam: "Die Kratzer werden bei der Projektion nicht auffallen." Weit gefehlt :( natürlich sieht man Sie in hellen bildpartien.


Meine Güte, wie ärgerlich. Du könntest bei den wichtigsten Bildern die Bilder scannen, Kratzer entfernen und anschließend die Bilder als Dia ausbelichten lassen. Evtl. könnte ein Scanner mit ICE die Kratzer automatisiert entfernen. Ausbelichtungen gibt es ab ca. 50Cent pro Dia.


nach oben springen

#6

RE: Ärger mit Großlab, oder ist der Film schuld - Kratzer!

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.11.2012 12:15
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Hallo Fleming,

in der eigentlichen Sache kann ich Dir auch nicht weiterhelfen. Eventuell könntest Du noch beim Hersteller bzw. Vertreiber nachfragen, ob ein Materialfehler in der von Dir erworbenen Charge bekanntgeworden ist. Letztlich lohnt der Streitwert und die komplizierte Lage des Falles meines Erachtens aber nicht, Gutachter, Rechtsanwälte und Gerichte zu bemühen, worauf es wohl hinausliefe.

Früher war allerdings von Tetenal ein Mittel im Handel, das sich Repolisan nannte und der Kratzerbeseitigung diente. Es ließ sich zumindest bei nicht allzu üblenKratzern mit Erfolg einsetzen. Dieses Mittel gibt es zwar leider nicht mehr, allerdings bietet etwa Maco einen Ersatz aus amerikanischer Produktion:

http://www.macodirect.de/edwal-scratch-295ml-p-284.html

Ich habe keine persönlichen Erfahrungen, einen Versuch wäre es aber vielleicht wert. Es soll dergleichen auch für die ausbesserung von Kratzern auf Displays von Mobiltelefonen geben, inwiefern das dann aber hitzebeständig und projektionstauglich ist, weiß ich nicht.


gut Licht
Walter
nach oben springen

#7

RE: Ärger mit Großlab, oder ist der Film schuld - Kratzer!

in Dunkelkammer & Entwicklung 17.11.2012 03:23
von Laterna Magica • Mitglied | 110 Beiträge

Sehr ärgerlich, keine Frage!

Zur Überprüfung: Hast du noch einen oder mehrere CT Precisa aus der Charge, oder hast du alle verschossen?
Falls du noch welche hast: Rein in deine F5 und belichten. Ab in ein oder zwei andere Labore, z.B. Fuji Eurocolor und Photostudio 13.
Fals es wirklich die Filmkonfektionierung sein sollte (was ich bezweifle, denn die Filme werden bei Fuji konfektioniert), müsste es auch auf diesen Filmen sein.

Ich habe auch die Rahmung in Verdacht.
Ich rahme grundsätzlich immer selber. Denn gerahmt werden bei mir immer nur die "Treffer", die ich dann auch in der Projektion haben möchte.
Außerdem kann ich mir beim Selberrahmen die besten Rahmen aussuchen. Ich verwende die Diaspeed HT-XYZ. Geniale Teile, bei denen man Schärfe ohne Ploppen über das gesamte Bildfeld hat, aber eben als glaslos Rahmen. Perfekt.

Gruß, Jan


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
1 Mitglied und 32 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de