#11

RE: Entwicklung Efke 100 mit Ilfosol3

in Dunkelkammer & Entwicklung 07.05.2012 03:37
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von clickclackstart
Mit einem moderneren habe ich in solchen Situationen aber mindestens dieselben Schwierigkeiten. Der 100er Efke ist doch eigentlich sehr gutmütig.


Ich kenne die Efkes nicht gut, aber man liest oft, dass sie keinesfalls überbelichtet werden sollen, z.B. auch in der Produktbeschreibung eines Berliner Versenders. Ich erkläre mir das so, dass diese silberreichen Filme schnell "dicht machen". Moderne Flachkristall-Filme z.B. (und dazu gehören auch alle Farbfilme) sind da sehr tolerant, sprich, die Schwärzungskurve flacht in den Lichtern nicht oder sehr spät ab. Daraus resultiert dann, dass ein enormer Motivkontrast aufgezeichnet werden kann, der sich wiederum mit klassischen Ausbelichtungen auf Silberpapier nicht so ohne weiteres reproduzieren lässt, beim scannen aber durchaus. Das hat nichts mit mogeln oder verschlimmbessern von schlechten Negativen durch Digitaltechnik zu tun, im Bereich Kontrastverarbeitung mit modernen Filmen ist das Hybridverfahren dem rein analogen oder rein digitalen Verfahren technisch einfach überlegen.

LG Reinhold


zuletzt bearbeitet 07.05.2012 03:47 | nach oben springen

#12

RE: Entwicklung Efke 100 mit Ilfosol3

in Dunkelkammer & Entwicklung 07.05.2012 04:03
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Der Grund, warum die Efkes nicht überbelichtet werden wollen, ist, daß die Empfindlichkeit nach alter DIN mit einer Blende "Reserve" festgesetzt ist. Nach heutiger Norm müßten sie eigentlich 2-3 DIN höher eingestuft werden (ich würde trotzdem auf 21 DIN belichten). Ansonsten ist es ein Einschichtenfilm ohne gemischte Kristallgrößen, daher ist der Belichtungsspielraum im Vergleich zu den alten Doppelschichtenfilmen oder den modernen Mischemulsionen auch etwas eingeschränkt, außerdem arbeitet der Film relativ steil. Mit dem Silbergehalt hat es eher weniger zu tun.

Ich will hier keine Silberdebatte aufmachen, aber es ist im Wesentlichen einfach so, daß in veralteten Emulsionen mit dem Silber verschwenderischer umgegangen wird, die Packdichte ist geringer und dadurch geht mehr Licht an den Silberteilchen vorbei, weshalb die Schicht dicker sein muß.


gut Licht
Walter
nach oben springen

#13

RE: Entwicklung Efke 100 mit Ilfosol3

in Dunkelkammer & Entwicklung 07.05.2012 05:53
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Es muß wohl an meiner „Belichtungstechnik“ liegen, zumal ich auch noch nie einen Efke 100 in einer halbwegs modernen Kamera mit Belichtungsmessung oder gar -automatik hatte...

Viele Grüße
Nils


nach oben springen

#14

RE: Entwicklung Efke 100 mit Ilfosol3

in Dunkelkammer & Entwicklung 07.05.2012 06:01
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Also so gutmütig wie ein Plus-X oder FP 4 ist er meines Erachtens nicht, vor allem kann der Lichthhofschutz nicht mithalten, was bei Spitzlichtern oder Lichtern, die an Schatten grenzen, problematisch werden kann. Das betrifft aber dann auch vor allem den Kleinbildfilm.


gut Licht
Walter
nach oben springen

#15

RE: Entwicklung Efke 100 mit Ilfosol3

in Dunkelkammer & Entwicklung 07.05.2012 06:33
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Auch das erklärt manches, ich hatte Efke-Produkte bislang ausschließlich als 120 und 127.

Viele Grüße
Nils


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 14 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de