#1

Nikon FE - schlimme Macken?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 24.03.2012 23:27
von ge0rg • Mitglied | 9 Beiträge

Hallo liebe Community,
ich hatte es schon länger auf die Nikon FE abgesehen und hab sie mir nun bei ebay gekauft. Aus Versehen gleich zweimal, bei verschiedenen Verkäufern, zum etwa selben Preis um die 70 Euro, einmal einfach so und einmal mit MD-11, das ich aber nicht brauche. Ich bin allerdings nicht sicher, ob ich beide zurückschicken soll, weil sie folgende Macken haben:
Nr 1 (ohne MD-11): Habe die Zeiten zwischen den Spiegelschlägen gemessen bei den zeiten 8-1/4 sek (mit Mikorfon), sie sind etwas zu lang: 9,318|4,58|2,368|1,178|0,628|0,359
Der Rückendeckel hat etwa einen halben Millimeter Spiel, aber da das bei der anderen Kamera exakt gleich ist, ist das denke ich kein Problem. ein Paar Fussel auf der Mattscheibe, auch nichtsdramatisches. Allerdings löst sich der Spiegeldämpfer ziemlich stark auf, spricht würde ich sie behalten müsste ich noch was drauflegen für die Reparatur.
Nr 2: Es liegen sogar 2 MD-11 bei, warum auch immer....Die Zeiten sind hier schon akkurater: 7,368|3,785|2,015|1,072|0,578|0,312
Allerdings sind hier eine Menge Fussel auf Spiegel und Mattscheibe, die durch den Blasebalg nicht weggehn. Der Spiegeldämpfer siht besser aus, hat aber auch eine Stelle, die Auflösung andeutet.
Ich bin ratlos was ich da amchen soll...beide zurückgeben? Mit 70 Euro habe ich schon recht viel bezahlt, so dass zusätzliche Reparaturen eigentlich schon das, was ich bereit bin auszugeben sprengen. Was meint ihr?


nach oben springen

#2

RE: Nikon FE - schlimme Macken?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 24.03.2012 23:49
von ge0rg • Mitglied | 9 Beiträge

Kleiner Zusatz: Habe bei der zweiten Kamera noch zusätzlich 1/8 sek gemessen: 0.187 sek.


nach oben springen

#3

RE: Nikon FE - schlimme Macken?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 24.03.2012 23:50
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Hallo Georg,

ich kenne persönlich nur die FE-2, die aber klaglos ihren Dienst verrichtet seit bald 30 Jahren.
Wenn Du die Zeiten des Spiegelschlags misst, so müssen die ja länger sein. Erst klappt der Spiegel hoch, dann geht der Vorhang auf, danach wieder zu, und erst dann klappt der Spiegel wieder runter. Da würden mich erstmal die Zeiten der zweiten Kamera irritieren.
Dass Spiegel- und Rückwanddichtungen zerbröseln ist bei dem Alter völlig normal. Bestell bei kameradoktor oder ähnlichen Anbietern einfach ein Dichtungsset für etwa 10€, bewaffne Dich mit Isopropanol, Wattestäbchen und fusselfrein Tüchern und nach etwa zwei Stunden, hast Du eine neu abgedichtete Kamera, die für die nächsten zehn Jahre funktioniert.
Damit hätte sich auch das Problem mit dem Spiel der Rückwand erledigt. Das ist dann zwar auch noch da, wird aber durch die Dichtungen kompensiert.
Die Mattscheiben kannst Du ausbauen. Alkohol vertragen die wahrscheinlich nicht, aber mit etwas Seife, kannst Du die ruhig behandeln und so auch die hartnäckigsten Fusseln entfernen.
Das ganze braucht nur Ruhe und Geduld und geht halt nicht mal eben zwischendurch.
Ansonsten hast Du, wenn die Belichtungsmessung mit den beiden "Eingängen" Blendenring und Zeitenrad sprungfrei funktioniert, für den Preis zwei wirklich gute Kameras.

Swingende Grüße

Henning


_____
Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will.
nach oben springen

#4

RE: Nikon FE - schlimme Macken?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 24.03.2012 23:59
von konicafan • Mitglied | 1.915 Beiträge

Hallo Georg,

was erwartest du bei einer gut 30 Jahre alten Kamera?
Das sie fabrikneu ist? Dichtungen zu ersetzten gehört dazu.
Auf den Kamera Doktor wurde schon hingwiesen.
Die Mikrofonmesserei ist nie genau, weil sie auf den Spiegelschlag reagiert.
Die Werte sind immer nur so ungefähr. Ist mehr was für Zentralverschlüsse.
Insgesammt doch ein gutes Ergebniss. Sind die Batterien frisch?

Gruß
Michael


everybody's darling is everybody's Depp (FJS)
nach oben springen

#5

RE: Nikon FE - schlimme Macken?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.03.2012 00:53
von ge0rg • Mitglied | 9 Beiträge

Hi...zunöchsteinmal, schon klar, dass die Zeiten nur ungefähr sind weil Spiegelschlag ungleich Verschluss, aber der Spiegelschlag nimmt nicht viel Zeit weg, faast 1,5 sekungen bei 8 sekunden Belichtung halte ich fpr viiiel zu lang. Okay, wann braucht man schon 8 sek. Aber ich frage mich, welche der beiden Kameras bei kurzen Zeiten die besseren Werte liefert. Und ich denke, dass da die zweite Reihe viel besser abschneidet und zwar weil: bei den kurzen Zeiten ist der Unterschied zum soll-Wert zimlich konstant etwa 0,075 sek, und man muss vermuten, dass das die Zeit ist, die der Spiegel länger braucht als der Verschluss. Bei der ersten Reihe ist der Unterschied viel weniger konstant und größer.
Dem Kameradoktor habe ich geschrieben, er wohnt sogar in meiner Stadt, wenn er das mitmacht, bringe ich beide Kameras mal vorbei.
Ich stäube mich allerdings dagegen, jetzt noch groß Geld dafür auszugeben, ich habe sie immerhin als technisch einwandfrei gekauft. Dass sie 30 Jahre alt sind, bedeutet ja nicht, dass sie die letzten Jahre nicht in Benutzung waren, somit hätte jemand die Dichtungen/Spiegeldämpfer mal wechseln können. Dichtungen sind übrigens bei beiden ok.
Edit: Differenzen bei der zweiten, m.E. besseren Reihe: bei 1/8: 0,065, bei 1/4: 0,080, bei 1/2: 0,078, bei 1 0,072, bei 2: 0,015 und ab da wird die Differenz negativ...
Bei der ersten Reihe 1/8: 0,081 1/4: 0,109 1/2: 0,100 1: 0,172 2: 0,368


zuletzt bearbeitet 25.03.2012 01:05 | nach oben springen

#6

RE: Nikon FE - schlimme Macken?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.03.2012 01:19
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Hast du auch den Beli gemessen?

Eine meine Kameras hatte ich kürzlich spaßeshalber auf einem Meßgerät bei der Werkstatt. Ergebnis: Zeiten 10% zu lang aber dafür Beli 10% zu knapp = korrekte Belichtung. Wofür ist denn die absolut korrekte Zeit (und Belichtung) überhaupt wichtig? Machst Du Dias für eine Diaschau? Und wenn die bei 8 sec zu lange belichtet, ist das doch wegen des Schwarzschildeffekts ok, oder?


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#7

RE: Nikon FE - schlimme Macken?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.03.2012 01:31
von ge0rg • Mitglied | 9 Beiträge

Hey, danke für den Tipp!
Also Kamera Nr1 misst korrekt, Nr 2 misst eine halbe Blende mehr (also hab das mit meiner nikon f601 verglichen)
Hmm....könnte aber an der ziemlich verdreckten Mattscheibe liegen.
ich mache eigentlich nur SW-Fotos die ich selber entwickle...ich möchte die potentiellen Fehlerquellen eben minimieren.
Bei 8 sek müsste man wegen Schwarzschlid eher so 16 sek nehmen, deswegen ist das 1,5 sek mehr was man da hat eher Nebensache...ich weiß eben nicht wie sehr sich sowas bei kürzeren Zeiten auswirkt...
Ich hoffe einfach mal auf den Kameradoktor...


nach oben springen

#8

RE: Nikon FE - schlimme Macken?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.03.2012 06:30
von anTon • Mitglied | 6.858 Beiträge

Hm ... ist doch eigentlich die Frage was du machen willst. Wenn du sorglos viele schöne Bilder machen willst dann lass sie reparieren. So hab ichs mit der ME super und der Contax MD gemacht, jetzt kann ich einfach eine nehmen und mich drauf verlassen. Alle alten Kameras haben eine oder mehrere Macken. Wenn du dir das Geld nicht grad absparen musst dann lass sice machen.

anTon


--------------------------------------------------------------------------
Signatur vom Moderator zensiert
nach oben springen

#9

RE: Nikon FE - schlimme Macken?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.03.2012 09:37
von ge0rg • Mitglied | 9 Beiträge

Ja, genau das will ich, ein zuverlässiges 35mm Arbeitstier. Ich meine, ich entwickle die Filme und Abzüge zwar selbst, aber gerade da ärgert man sich dann schon, wenn man hier etwas mehr Zeichnung hätte haben können oder etwas mehr Kontrast...
Ich denke, ich werde beide zurückgeben und mir eine neue kaufen, die ich vorher testen konnte. Dann sollte nichts schiefgehn...


nach oben springen

#10

RE: Nikon FE - schlimme Macken?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.03.2012 10:10
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Das stell ich mir aber schwierig vor mit der Rückgabe, denn Du legst kein Messprotokoll einer Werkstatt vor, sondern hast mal mit einem Mikro reingehorcht (womit hast Du übrigens ausgewertet, mit Audacity? ).
Selbst in diesem Fall (mit Messprotokoll) dürfte es Probleme geben, denn Du hast gebraucht gekauft, die Technik funktioniert wie beschrieben einwandfrei und Verschlüsse haben eigentlich immer Toleranzen, ebenso wie Belis.
Ich finde auch nicht, dass man von einem Privatverkäufer bei Gebrauchtkauf erwarten kann, dass er in dieser Preisliga noch ein Protokoll beilegt oder 100 Prozent Toleranzfreiheit garantiert. Was auch der Hersteller nie gemacht hätte.Der gesamte Gebrauchtmarkt dürfte dann wohl zusammenbrechen :-)

Gruss,
Ritchie


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de