#1

Vergrößerungsrahmen selber zu bauen

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.10.2011 00:22
von Duncowski • Mitglied | 55 Beiträge

Vorab, ich habe noch nie eine Positivvergrößerung gemacht.
Das spielt sich zur Zeit alles in meinem Kopf ab.
Welche Größe soll entwickelt werden, bzw. welche Papiergrößen kann man kaufen.


Die Preise in der Bucht für Vergrößerungsrahmen sind für mein Empfinden zu hoch und das ist auch ein Grund, warum ich darüber nachdenke mir einen Vergrößerungsrahmen selber zu bauen.

Einen Frästisch für die Stahlverarbeitung habe ich nicht, von daher wird der Rahmen aus Holz gebaut.
Ein gutes Material ist das Buchenholz.

Verstellbar oder fest, das ist die erste Frage.
Verstellbar ist dann von Vorteil, wenn Bildausschnitte gesucht werden.
Die Konstruktion ist dann aber um einiges schwieriger, als ein fester Rahmen.
Bei der Recherche der Profirahmen z.B. Dunco, etc. ist mir aufgefallen, das in vielen Diskussionen
darüber geredet wurde, das die einwandfreie Positionierung(rechtwinkligkeit) der Maskenbänder nicht optimal einstellbar ist,
bzw. eine Nachtjustierung ist gang und gebe.
Was ich mir auch verstellen kann, bei längen von 40cm und mehr, sind 2mm mal schnell verrissen.
Die paralläität der Bildbühne zum Grundbrett und die exakte Positionierung des Papiers sind meines
Erachtens Voraussetzung für ein frustfreies Arbeiten am Vergrößerer.

Vergrößerer wird an der Wand im Lot befestigt
Arbeitsfläche wird eine Küchenarbeitsplatte die auf einem alten stabilen Küchentisch befestigt wird.
Die K-Arbeitsplatte wird stirnseitig an die Wand mittels Eisenwickeln angebracht und zum Vergrößerer mittels "Spiegelmethode" ausgerichtet
(Bin mal gespannt wie das enden wird :-)).

Negativformat ist 6x4,5 Verhältnis = 1,3333
Papierformat 30x24cm Verhältnis = 1,25
Um einen gleichmäßigen weißen Rand zu erhalten, muss man wohl oder übel das Papier schneiden.
Wie breit soll der weiße Rand werden?
Gedanke = (Ist der Rahmen gebaut und sitzt perfekt unter der Lampe, kann man mittels angefertigten
Schablone(n) den weißen Rahmen Vergrößern und auch die Seitenverhältnisse zum Fotopapier ausgleichen)

Wie kann die Innenseite des Holz-Rahmens aussehen. Massivholz kann sich mit der Zeit verziehen, sich winden!
In der Bucht kann man Stahllineale kaufen, oder alte Hobelmesser für Abrichten. Letzteres wäre perfekt
für einen exakten Abschluss auf dem Papier.
Die Lineale kommen eher den Maskenbändern der käuflichen Vergrößerungsrahmen gleich. Hier ist es auch leichter Langlöcher für Schrauben zu bohren.
Mit einer Oberfräse, oder auch mit der Kreissäge wird eine Pfalz in das Holz entsprechen der Lineale
eingearbeitet. So das die Unterseite des Rahmens mit dem Lineal plan ist und das Lineal ca. 5mm aus
Rahmen herausragt (von oben gesehen).
Über die angebrachten Langlöcher im Lineal kann die Lage des Lineals im Rahmen verändert werden.

Ob sich die ganze Arbeit letztendlich lohnt wird man sehen. Zumindest werde ich es versuchen und meine
Ergebnisse hier berichten.

Bin natürlich sehr dankbar über Kritik und Anregungen aus eurer Praxis.
Vielleicht sendet auch jemand Fotos, wie er seine Vergrößerungsrahmen gebaut hat.

(So einen Rahmen könnte man auch zum trocknen von Papieren gebrauchen)

Gruss Duncowski


nach oben springen

#2

RE: Vergrößerungsrahmen selber zu bauen

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.10.2011 01:28
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Sachen selber basteln macht Spaß, oft funktionieren sie dann auch genauso wie gekauft (an meinem momentan verwendeten Vergrößerer ist ziemlich viel gebastelt... zur Sache: Kann mir nicht so genau vorstellen, wie Du das meinst, hört sich aber ganz gut an. Denke, ein Vergrößerungsrahmen ist auf jeden Fall machbar. Verstellbare Maken sind da aber anscheinend nicht so einfach, es wird einen Grund haben, warum das viele Hersteller nicht auf die Reihe gebracht haben. Spiele selbst mit dem Rahmen, mir etwas in der Art der Versamask Rahmen selbst zu bauen (also extra Rahmen für ein paar Größen) hoffe dafür aber auf gute Beziehungen zum Metallbau spielen lassen zu können.
Zum Trocknen von Papieren: PE braucht keinen Rahmen, für Baryt muss das Papier wirklich fest eingespannt sein, einfach mal einen Rahmen drauflegen reicht da wohl nicht.


zuletzt bearbeitet 09.10.2011 01:29 | nach oben springen

#3

RE: Vergrößerungsrahmen selber zu bauen

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.10.2011 01:32
von Duncowski • Mitglied | 55 Beiträge

Zitat von namir
Sachen selber basteln macht Spaß, oft funktionieren sie dann auch genauso wie gekauft (an meinem momentan verwendeten Vergrößerer ist ziemlich viel gebastelt... zur Sache: Kann mir nicht so genau vorstellen, wie Du das meinst, hört sich aber ganz gut an. ...



Werde Fotos und Pläne folgen lassen.
Zur Zeit plane ich noch mit Skizzen, da noch der ein- o. andere Gedankenfehler mit einfließt.
Ich bin auch der Meinung, das ein Versamask Vergrößerungsrahmen perfekt ist. (Zumindest das, was ich im Netz an Fotos gefunden habe)
Gruss


zuletzt bearbeitet 09.10.2011 01:34 | nach oben springen

#4

RE: Vergrößerungsrahmen selber zu bauen

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.10.2011 06:19
von Hans Wöhl • Mitglied | 1.172 Beiträge

Hallo,

schau mal zu fertigen Vergrößerungsrahmen in alternative Verkaufsplattformen wie Quoka und Co.. Oft gibt es ein ganzes Konvolut, wenn nicht gar eine komplette Dunkelkammerausrüstung, wo sich noch manch anderes nützliche drin finden lässt, weit günstiger als ein einzelner Vergrößerungsrahmen in einer Ebayauktion.

Gruß
Hans


zuletzt bearbeitet 09.10.2011 06:20 | nach oben springen

#5

RE: Vergrößerungsrahmen selber zu bauen

in Dunkelkammer & Entwicklung 12.10.2011 22:50
von Duncowski • Mitglied | 55 Beiträge

Zitat von Hans Wöhl
Hallo,

schau mal zu fertigen Vergrößerungsrahmen in alternative Verkaufsplattformen wie Quoka und Co.. Oft gibt es ein ganzes Konvolut, wenn nicht gar eine komplette Dunkelkammerausrüstung, wo sich noch manch anderes nützliche drin finden lässt, weit günstiger als ein einzelner Vergrößerungsrahmen in einer Ebayauktion.

Gruß
Hans



Hallo Hans,
ja diese Verkaufsplattformen kenne ich auch und ich habe dort einen alten JoboProzessor für 15Euro bekommen.
Leider war meine erste Anschaffung von einem Händler in der Bucht, ein DuncoII67, viel zu teuer.
Jetzt freue ich mich natürlich über jeden Schnapp, den ich machen kann.
Ich benötige noch so viele Werkzeug :-(
Der Rahmenbau muss warten, da ich jetzt mit meinem Umbau der Duka anfange.
Die einen bauen ab und ich baue auf.

http://img502.imageshack.us/img502/9412/meineduka1959.jpg

Angefügte Bilder:
meine_duka_1959.jpg

zuletzt bearbeitet 12.10.2011 22:54 | nach oben springen

#6

RE: Vergrößerungsrahmen selber zu bauen

in Dunkelkammer & Entwicklung 12.10.2011 23:53
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Wenn ich das alles so lese, dann denke ich mir

Zitat von Duncowski
Die Preise in der Bucht für Vergrößerungsrahmen sind für mein Empfinden zu hoch


Für mein EMPFINDEN ist ein blödes Schnitzel beim Italiener auch viel zu teuer. Aber wenn man sonst nix zu tuen hat ... Wie wäre es mit Fotografieren?


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#7

RE: Vergrößerungsrahmen selber zu bauen

in Dunkelkammer & Entwicklung 13.10.2011 00:21
von Duncowski • Mitglied | 55 Beiträge

Zitat von bilderknipser
Wenn ich das alles so lese, dann denke ich mir

Zitat von Duncowski
Die Preise in der Bucht für Vergrößerungsrahmen sind für mein Empfinden zu hoch


Für mein EMPFINDEN ist ein blödes Schnitzel beim Italiener auch viel zu teuer. Aber wenn man sonst nix zu tuen hat ... Wie wäre es mit Fotografieren?




Deine zweite nette Antwort von dir. Danke für deine Unterstützung :-)

Für mich ist das Vorspiel nun mal das Größte


nach oben springen

#8

RE: Vergrößerungsrahmen selber zu bauen

in Dunkelkammer & Entwicklung 13.10.2011 02:06
von Fotohuis • Mitglied | 88 Beiträge

Sowohl Dunco und Kienzle haben sehr gute Rahmen im Programm. Der Versamask gibt es nicht mehr und das System ist natürlich eigentlich beschränkt auf nur einige Formate.

Meine Erfahrung ist das eine guten Rahmen leider etwas mehr Geld kostet.

Gruss,

Robert


_________________
"De enige beperking in je fotografie ben je zelf"

http://gallery.fotohuisrovo.nl/

http://www.flickr.com/photos/fotohuisrovo/
nach oben springen

#9

RE: Vergrößerungsrahmen selber zu bauen

in Dunkelkammer & Entwicklung 13.10.2011 02:48
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Zitat von Duncowski

Deine zweite nette Antwort von dir. Danke für deine Unterstützung :-)

Für mich ist das Vorspiel nun mal das Größte


Die erste muß ich noch suchen.

Aber für die Präzision, die Du mit Eigenbastelei erreichst, für die Du ja auch noch Werkzeug kaufen mußt, wie Du sagst, brauchst du bei Ebay keine 30 Euro ausgeben. Wirklich sehr gute Rahmen gibt es unter 100 Euro. Das Schnitzel beim Italiener sicher nicht unter 25 Euro.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#10

RE: Vergrößerungsrahmen selber zu bauen

in Dunkelkammer & Entwicklung 13.10.2011 02:58
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Ah, gefunden. Solche Ratschläge wie Anleitung lesen oder Büchlein kaufen gebe ich immer wieder gern


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 24 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de