#1

Erfahrungen mit Adox Vario classic und Adox Variotone

in Dunkelkammer & Entwicklung 21.09.2011 08:55
von formosepuer • Mitglied | 41 Beiträge

hallo,

nachdem ich für die ersten Dunkelkammerversuche ein bisschen Papier bestellte und probierte, ärgere ich mich über die beiden oben genannten Papiere, weil:

- Ich habe die glänzenden Papiere in Adox Adotol NE Liquid entwickelt.

1. Beide Papiere sehen nahezu gleich aus. Ja, für das Variotone sollte man sicher ein Warmtonentwickler verwenden, oder ? ich ärgere mich trotzdem, dass der Hersteller nicht darauf hinweist. Weder auf der Homepage noch auf dem Produkt. Nicht jeder Kunde hat 20 Jahre Entwicklungserfahrung...

2. Ich bekomme mit keinem der Papiere ein wirklich annehmbares Schwarz hin. Zum vergleich habe ich ein Fomabrom 112, hart, matt probiert und erreiche phantastische Ergebnisse. (hart und matt gefallen mir daneben auch besser) Öfter habe ich gelesen, das Papier wäre nicht "rein weiß". Das Papier hat eine leichte (!) elfenbeinfarbige Tönung. ich persönlich mag es.

Die Misserfolge mit dem Adox-Papier verärgern mich hingegen.
Hat hier jemand ähnliche Erfahrungen oder mache ich irgendetwas grandios falsch ? Liegt das am Entwickler ?


nach oben springen

#2

RE: Erfahrungen mit Adox Vario classic und Adox Variotone

in Dunkelkammer & Entwicklung 21.09.2011 09:24
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Hallo,

ich hatte irgendwann einen dieser Capri-Sonne-Packs mit Neutol WA probiert und habe diesen Entwickler schnell entsorgt. Irgendwie wirkten die Abzüge kraftlos. Alle anderen Entwickler (Dektol, Moersch Warm, D-72, Eukobrom, Variospeed, N-113) brachten bei mir angenehmere Ergebnisse. Kann sein, dass es bei den anderen flüssigen Neutol-Varinaten auch so ist...

Es ist so, dass Warmtonpapiere leichter im Farbton zu steuern sind als Neutraltonpapiere. Sie lassen sich leichter ins Warme, aber auch ins Kalte verschieben. Allerdings geht es da um Nuancen. Die entstehenden Farbtöne sind nicht braun oder blau, sondern tendieren halt in diese Richtung.

Die Gradation kannst Du ja bei beiden Papieren mit entsprechenden Filtern in Richtung hart bringen. Was verwendest Du für einen Vergrößerer?

Ich arbeite weiterhin gern mit den beiden Adox-Papieren. Gib ihnen noch eine Chance in einem anderen Entwickler...

Swingende Grüße

Henning


_____
Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will.
nach oben springen

#3

RE: Erfahrungen mit Adox Vario classic und Adox Variotone

in Dunkelkammer & Entwicklung 21.09.2011 20:02
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

am Neutol sollte es nicht liegen, wenn der Ansatz nicht schon zu alt ist. Denke auch, mit den Adox Papieren sollten satte schwärzen drin sein. Das Fomabrom 112 ist OK, aber ich denke es hat mit Sicherheit keine (signifikant) höhere Maximaldichte als z.B. das Variotone. Schonmal eine härtere Gradation probiert?


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 27 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de