#1

Kontaktabzüge

in Dunkelkammer & Entwicklung 28.09.2006 20:16
von kugelfisch • Mitglied | 2.759 Beiträge

Hallo,

wie mache ich am besten Kontaktabzüge? Einfach die Negative aufs Papier legen und belichten? Wie lange muß ich da belichten?

Gruß
Alex
_____________________________________________________

http://andl.dyndns.org/gallery2/main.php?g2_itemId=66



nach oben springen

#2

RE: Kontaktabzüge

in Dunkelkammer & Entwicklung 28.09.2006 20:32
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge
Hi Alex,

Du gehst wie folgt vor:
- Du benötigst für einen ganzen Film idealerweise einen 24x30cm Papierbogen.

1. Zunächst stellst Du den Vergrößerer (ohne Negtiv drin) so ein, dass der Papierbogen voll belichtet würde. Lieber etwas mehr als weniger.

2. Dann stellst Du den Vergrößerer scharf (an den Rändern der Beleuchtung orientieren). Vorsicht, beim Scharfstellen kann sich die Größe wieder so verändern, dass sie später nicht mehr für den Papierbogen ausreicht.

3. Nun nimmst Du einen Probestreifen, legst einen Negativstreifen, Glasplatte drauf, abblenden auf Blende 8 und belichtest ihn 5 Sekunden. Ein Negativbild mit Tonpapier zuhalten, wieder 5 Sekunden; wieder ein Negativbild zuhalten usw.

4. diesen Streifen dann entwickeln, stoppen, fixieren, wässern, rausgehen (!!) und bei Tageslicht bewerten.

5. Wenn Du eine gute Zeit gefunden hast (sagen wir mal 15 Sekunden), auf denen das Negativ gut auf dem Papier zu erkennen ist, legst Du alle Negativstreifen des Films auf einen Papierbogen 24x30 cm unter den Vergrößerer, Glasplatte drauf, abblenden auf Blende 8, und belichtest den gesamten Bogen mit der vorher ermittelten Zeit (hier: 15 Sekunden)

6. Entwickeln, stoppen, fixieren, wässern, trocknen -> fertig ist Dein Kontaktbogen.

Gruß
Sven

P.S. Wenn du eine Ecke bei Schritt 5 vor dem Belichten mit Tonpapier abdeckst, hast Du hinterher eine weiße Fläche auf dem Kontaktbogen, die Du beschriften kannst.


-----------------------------------------------
"Wenn ich nicht malen kann, fotografiere ich, und was ich nicht fotografieren kann, werde ich nicht malen" (Man Ray)


zuletzt bearbeitet 28.09.2006 20:33 | nach oben springen

#3

RE: Kontaktabzüge

in Dunkelkammer & Entwicklung 28.09.2006 22:48
von Stefan • Mitglied | 394 Beiträge

Hi,
so wie von Sven beschrieben mach ich das auch.
Nur das ich die Negative nicht einfach so auf das Papier lege sondern in einer Acetat Negativhuelle.
Dann kann da nix verrutschen und die Negative liegen schoen gleichmaessig neben- und uebereinander.

Gruss
Stefan



nach oben springen

#4

RE: Kontaktabzüge

in Dunkelkammer & Entwicklung 28.09.2006 23:09
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Das ist natürlich auch noch eine Idee... Acetat-Hüllen sind die Durchsichten, gelle ?? Ich selbst habe "nur" Pergamin, damit klappt das nicht.


-----------------------------------------------
"Wenn ich nicht malen kann, fotografiere ich, und was ich nicht fotografieren kann, werde ich nicht malen" (Man Ray)



nach oben springen

#5

RE: Kontaktabzüge

in Dunkelkammer & Entwicklung 28.09.2006 23:42
von kugelfisch • Mitglied | 2.759 Beiträge

Hi,

hab halb Acetat und halb Pergamin, reicht das Licht, wenn ich die Acetatseite nach unten lege

Ich dachte ich könnte mir bei den Negativen die Teststreifen vielleicht sparen.

Gruß
Alex
_____________________________________________________

http://andl.dyndns.org/gallery2/main.php?g2_itemId=66



nach oben springen

#6

RE: Kontaktabzüge

in Dunkelkammer & Entwicklung 29.09.2006 00:20
von Horst

Hi Alex,

das mit den Hüllen geht nur, wenn sie ganz durchsichtig sind.
Also nur aus Acetat

Horst



12 gute Fotos in einen Jahr, sind eine gute Ausbeute ( A. Adams / Schwarzweiss-Papst).



nach oben springen

#7

RE: Kontaktabzüge

in Dunkelkammer & Entwicklung 29.09.2006 01:22
von RLindner • Mitglied | 1.201 Beiträge

Hi!
In unserem Downloadbereich hat der Mike das Ilford-Multigradehandbuch als PDF eingestellt.
Das Buch ist super und es wird u.a. beschrieben wie Du am schnellsten Kontaktabzüge machen kannst.
Roland
6x6



nach oben springen

#8

RE: Kontaktabzüge

in Dunkelkammer & Entwicklung 02.10.2006 01:25
von Niko • Mitglied | 1.049 Beiträge

Empfehlenswert ist es, bei festgradierten Papieren weich oder spezial zu nehmen, bei Gradationswandelpapieren entsprechend weich zu filtern, damit unterschiedlich kontrastreiche Negative auf einem Filmstreifen auf dem Kontaktabzug alle zu erkennen sind.
Wenn du an einem Kontaktkopierrahmen für Kleinbildfilmstreifen interessiert bist. Ich habe einen da, von dem ich mich günstig trennen könnte. Habe ihn selber nie benutzt.

Niko



In der räumlichen Askese zeigt sich das Wesen des Sammlers.



nach oben springen

#9

RE: Kontaktabzüge

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.10.2006 23:51
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Ich muss Niko recht geben, hatte ich ganz vergessen.

Wenn Du Multigrade-Papier hast, nicht härter als Filterstufe 2 printen !! Oder wie von Niko halt beschrieben eher weiches festgradiertes Papier verwenden.


-----------------------------------------------
"Wenn ich nicht malen kann, fotografiere ich, und was ich nicht fotografieren kann, werde ich nicht malen" (Man Ray)



nach oben springen

#10

RE: Kontaktabzüge

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.10.2006 00:20
von kugelfisch • Mitglied | 2.759 Beiträge

Hi,

ich habe Multigrade-Papier (alledings nur 18x24), aber noch keine Filterfolien.

Stufe 2 ist eine Stufe weicher als normal, oder?


Gruß
Alex
_____________________________________________________

http://andl.dyndns.org/gallery2/main.php?g2_itemId=66



nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 22 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de