#1

was passiert wenn ich einen Kodak Farbwelt 400 pushe...?

in Dunkelkammer & Entwicklung 30.07.2011 15:14
von Samsonito • Mitglied | 2 Beiträge

Tach.
Ich habe einige Kodak Farbwelt 400 im Sonderangebot gekauft und jetzt überleg ich was ich damit mache.
Mein Plan war "available Light" Fotos bei Lampenlicht zu machen und die Bilder dann "ganz normal" bei ner Drogerie oder sonstigem Fotolabor entwickeln zu lassen. Aber ich würde das ganze gerne auf iso800 "pushen", da mir die verschlusszeiten sonst zu lange werden. Ich hab auch gelesen, dann wird der Kontrast höher, was ich sogar gut fände!
Ich frag mich nur, ob der Kodak Farbwelt 400 dafür überhaupt geeignet ist, oder kommt da nur Unsinn bei heraus wenn man so einen "günstigen Film" "pusht"? Und wenn ich es mache, was genau kleb ich dann wo auf die Rolle damit er richtig entwickelt wird? Einfach über die große 400 ein "bitte als iso800 entwickeln!"?? Oder liest das keiner?
Wie gesagt, höherer Kontrast würd mir sehr gut gefallen! Aber hab keine Lust, dass das Ergebniss dann völlig für die Tonne ist, weil man vor lauter Körnung überhaupt nichts mehr erkennt...

Kameras ist übrigens eine Minolta dynax 505si, mit einem tollen Minolta Objektiv vorne drauf...


nach oben springen

#2

RE: was passiert wenn ich einen Kodak Farbwelt 400 pushe...?

in Dunkelkammer & Entwicklung 30.07.2011 17:56
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Erst mal informieren, ob das Labor forcierte Entwicklung überhaupt anbietet, ansonsten können sie es natürlich auch nicht machen. Da forcierte Entwicklung auch in aller Regel aufpreispflichtig ist, sollte man sich über den Endpreis ebenfalls informieren, wenn man kein böses Erwachen möchte.

Das mit der Kontraststeigerung stimmt (wobei das ein Großlabor sicher bei der Kopie ausgleichen kann/wird), gleichzeitig ist zu beachten, daß eine solche Entwicklung mit einem gewissen Zeichnungsverlust in den tiefsten Schatten einhergeht, auch eine moderate Erhöhung der Körnigkeit tritt ein. Bei einer Blende und einem modernen Farbfilm sollte aber noch alles in einem normalen beherrschbaren Rahmen bleiben. Wie hier mal ein Kollege gezeigt hat, könnte man auch fast einfach so eine Blende knapper belichten, das mit Scannern arbeitende Großlabor bringt in jedem Fall auch aus miesen Negativen noch brauchbare Ergebnisse. Vorsicht ist aber immer dann geboten, wenn die Negative auch für analoge Vergrößerungen tauglich sein sollen, denn an arbnegativen ist im Nachinein nicht mehr viel zu machen, aber wir sprechen hier ja nur von einer Blende. So eine empfindlichkeitssteigernde Entwicklung über eine Blende war selbst mit Farbfilmen aus den 50er Jahren zu realisieren, stellt also beim Farbwelt 400 kein Problem da, mit großartigen Farbverfälschungen, Kippern etc. die früher manchmal auftraten ist nicht mehr zu rechnen.

Um eine Fehlbehandlung zu vermeiden, beschriftet man am besten die Auftragstaschen komplett von Hand, nutzt KEINE vorgedruckten Felder und klebt die Patrone mit schwarzem Klebeband ab, dann fällt sie garantiert aus der Automatik raus und muß von Hand sortiert werden.

Die Empfindlichkeitssteigerung wird nicht als angestrebte Empfindlichkeit sondern als Zugewinn in Blenden angeben. Also hier: "Forcierte Entwicklung: +1 Blende"


gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 30.07.2011 18:10 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 27 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de