#1

Kaiser/Osram Duka 50 Dunkelkammerleuchte - Helligkeitssteuerung

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.07.2011 11:19
von Christian • 1 Beitrag

Hallo Forum!

Ich habe eine Kaiser Duka 50 bekommen.
Diese Lampe hat eine Helligkeitssteuerung die meiner Meinung nach ihren namen nicht verdient. Zumindest bei meiner Lampe geht der Steller ins Nichts.

Hat jemand von Euch so eine Lampe? Wie siehts da drin aus? Wird da irgendeine Blende bedient die bei meiner Lampe fehlt?
Ein Foto vom Innenleben der Lampe (ohne weißen/roten Filter) würd mir auch helfen :)

Danke! :)


nach oben springen

#2

RE: Kaiser/Osram Duka 50 Dunkelkammerleuchte - Helligkeitssteuerung

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.07.2011 23:34
von JoJo • Mitglied | 1.728 Beiträge

Die Duka 50 sollte eine Art verstellbare Blende haben.
Den genauen Aufbau dieser Blende kenne ich auch nicht.
Es kommt darauf an, welches Papier Du verarbeitest bzw. ob Du die Lampe überhaupt dunkler stellen musst.
Im Zweifelsfall reicht es ja auch, die Lampe indirekt strahlen zu lassen bzw. weiter weg zu stellen.
Mit dem Rotfilter davor sind die Lampen eh so dunkel, dass man kaum noch etwas sieht.
Für Multigradepapier sind die Natriumdampflampen eher ungeeignet.
Bei S/W Festgradationspapier sollte es kein Problem geben.
Colorpapier ist heutzutage so empfindlich, da kannst Du die Lampe gleich auslassen.
Auch kann man die Lampe nicht einfach oft ein/ausschalten, da sie eine Aufwärmzeit von 5 Minuten benötigt und durch häufigen Zündvorgang die Lebensdauer leidet.

Gruß

Joachim


"Rot ist Plus, Schwarz ist Minus und alles mit mehr als 2 Drähten ist Elektronik"
nach oben springen

#3

RE: Kaiser/Osram Duka 50 Dunkelkammerleuchte - Helligkeitssteuerung

in Dunkelkammer & Entwicklung 13.08.2011 11:22
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

Zitat von Christian
Hallo Forum!



Hat jemand von Euch so eine Lampe? Wie siehts da drin aus? Wird da irgendeine Blende bedient die bei meiner Lampe fehlt?
Ein Foto vom Innenleben der Lampe (ohne weißen/roten Filter) würd mir auch helfen :)

Danke! :)



Nimm mal die weiße oder rote Scheibe raus,eine kleine Schraube außen am Umfang lösen. Dann siehst du, daß sich drinnen eine runde Blechblende um das Leuchtmittel bewegen läßt,sofern nicht der zugehörige Hebel abgebrochen ist. Den sollte eigentlich jeder reparieren können,z.B.anlöten. Vorher das Leuchtmittel rausziehen.
Gruß
phosphor

PS: Für SW Variopapier rote Scheibe einsetzen und Blende auf 35 stellen.
Für Colorarbeiten weiße Scheibe und Blende auf 4 stellen.
Das sind meine Werte für 3 Minuten Schleiersicherheit bei direkter Bestrahlung in 2m Abstand.
Die Lampe ist in beiden Fällen so hell,daß man noch einen Bleistift auf dem Fußboden findet. Eine bessere Lampe gibt´s nicht.


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
zuletzt bearbeitet 13.08.2011 11:32 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 24 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de