#1

Alter Belichtungsmesser – DIN und ASA früher

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 30.06.2011 08:31
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo,

ich habe gerade was gelernt. Ich habe mich bei manchen (meist nicht so toleranten) Filmen gewundert, weshalb sie leicht unterbelichtet waren. Gemessen hatte ich immer mit meinem Zeiss Ikon Ikophot aus den frühen 50ern.

Und nun bin ich über des Rätsels Lösung gestolpert: Ich hatte ihn immer auf ASA-Werte eingestellt, aus Gewohnheit, da ich in der Maßeinheit meistens denke und vielleicht auch, weil die ASA-Werte auf der Scheibe blickgünstig unten stehen, die DIN-Werte hingegen oben.

Daß mir in zweieinhalb Jahren nie aufgefallen ist, daß DIN- und ASA-Werte auf der Scheibe nicht miteinander übereinstimmen, sollte mir aber doch zu denken geben...

Stelle ich die Scheibe auf 27 DIN, sind's auf der ASA-Skala gerade mal knapp 320 und 21 DIN sind hier nicht 100, sondern nur 80 ASA.

Und woran liegt's? „Die ASA-Norm wurde in den 1960er Jahren überarbeitet; dabei ergaben sich teilweise gravierende Abweichungen. Ältere ASA-Angaben können daher nur eingeschränkt mit den heutigen Werten verglichen werden.“

Gut, daß ich Trottel das auch mal merke.

Der Ikophot wird ab jetzt jedenfalls mit der DIN-Skala eingestellt.

Vielleicht ist das ja für den einen oder anderen Nutzer der guten alten 50er-Jahre-Belichtungsmesser interessant. Ansonsten bin ich halt der einzige, der das noch nicht wußte.

Viele Grüße
Nils


zuletzt bearbeitet 30.06.2011 08:32 | nach oben springen

#2

RE: Alter Belichtungsmesser – DIN und ASA früher

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 30.06.2011 09:25
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Die Sache ist mir zu kompliziert um sie auseinanderzunehmen, es gibt meine ich alleine vier mehr oder weniger abweichende DIN-Standards und an der ASA ist auch mehr als einmal "geschraubt" worden. Dein "ASA" mag eigentlich auch Weston sein, es herrschte Zeitweise eher Chaos, es könnte aber genausogut sein, daß sich der Belichtungsmesser auf die Ur-DIN von 1934 bezieht, die fallen wohl mitunter mal 1 DIN (bzw. vor 1956 nach alter Schreibweise 1/10 DIN)anders aus als die aus den 1950er Jahren.

Vielleicht ist es sogar so, daß Dein Belichtungsmesser, abgesehen von diesem einen DIN, eine Blendenstufe "Reserve", die die Filme bis Anfang der 60er hatten, systematisch herausnimmt, um die Filme besser auszunutzen. Daher könnte es Sinn machen, gleich eine ganze Blende reichlicher zu belichten.


gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 30.06.2011 09:26 | nach oben springen

#3

RE: Alter Belichtungsmesser – DIN und ASA früher

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 30.06.2011 09:48
von JoJo • Mitglied | 1.728 Beiträge

Ich habe den Ikophot seit über 30 Jahren (von meinem Vater geerbt).
Den nehme ich heute noch für alle Aufnahmen mit Faltern.
1. Ich habe immer schon die DIN Einstellung benutzt, weil die ASA eine andere Norm benutzt (wie Du schon bemerkt hast, Nils).
2. Die Messzelle hat mit den Jahren nachgelassen. Für einen 100 ASA Film bzw. 21 DIN stelle ich den Ikophot auf 27 DIN. Dann stimmt er. Anfangs habe ich ihn nur auf 24 gehabt und bei Negativfilmen hat das auch leidlich funktioniert. Diafilme waren aber allesamt überbelichtet. Seit ich 27 DIN einstelle sind die Dias okay. Die nötige Änderung von 24 auf 27 führe ich aber eher auf die etwas langsameren Verschlüsse der Falter zurück. Rein messtechnisch wäre 24 DIN richtig gewesen.
Du kannst ja mal mit Deiner Minolta ein paar Vergleichsmessungen machen. So habe ich das auch gemacht. Da sieht man in etwa die Abweichung, falls eine vorliegt.

Gruß

Joachim


"Rot ist Plus, Schwarz ist Minus und alles mit mehr als 2 Drähten ist Elektronik"
nach oben springen

#4

RE: Alter Belichtungsmesser – DIN und ASA früher

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 30.06.2011 10:06
von konicafan • Mitglied | 1.915 Beiträge

Hallo Nils,

diese Seite könnte noch hilfreich sein Filmempfindlichkeit
Dort ist auch eine Vergleichstabelle DIN /ASA / Weston / Scheiner /etc.

gruß
Michael


everybody's darling is everybody's Depp (FJS)
zuletzt bearbeitet 30.06.2011 10:07 | nach oben springen

#5

RE: Alter Belichtungsmesser – DIN und ASA früher

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 30.06.2011 11:48
von Oliver-Jorst_Jürgen • Mitglied | 440 Beiträge

Hallo,

mich verwirrt dieses Thema auch immer wieder. ISO und ISO° = DIN sind völlig unterschiedliche Angaben. ISO° ist jedenfalls eine logarithmische Skala, während die ISO-Skala arithmetisch ist.
Die Papierempfindlichkeit wird in ISOp angegeben und die Emfindlichkeit von Filmen für die Luftbildfotografie in EAFS oder ISO A. Dann soll es noch spezielle Infrarotbelichtungsmesser geben, die neben dem sichtbaren Lichtspektrum zusätzlich noch das unsichtbare Infrarotlicht mit in die Messung einbeziehen.
Vor der Regelung durch Industrienormen wichen die ASA-Angaben oft von den heutigen ASA-Angaben ab; vermutlich verwendeten unterschiedliche Länder unterschiedliche Skalen. Ein Belichtungsmesser ist eigentlich nichts anderes als ein spezielles Luxmeter, dass uns das lästige Kopfrechnen abnimmt.

Gruß Oliver


nach oben springen

#6

RE: Alter Belichtungsmesser – DIN und ASA früher

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 30.06.2011 23:11
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Danke für Eure Rückmeldungen!

Bei mir lag's tatsächlich wohl an der alten ASA-Berechnung, auf DIN eingestellt, mißt mein 1951er Modell offenbar noch immer tadellos.

Ich sollte wohl doch eher dazu übergehen, bei Filmempfindlichkeiten in DIN zu denken.

Viele Grüße
Nils


zuletzt bearbeitet 30.06.2011 23:11 | nach oben springen

#7

RE: Alter Belichtungsmesser – DIN und ASA früher

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 30.07.2011 04:49
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Hallo,

wenn ich es jetzt richtig habe, ist die DIN-Angabe auf Deinem Belichtungsmesser nach der Norm von 1934 ausgeführt und die bezieht sich (erinnerungsmäßig) auf die Dichte 0,2 und nicht 0,1 über dem Schleier (wie die sowjetische Gost), d.h. also, daß die DINe auf dem Belichtungsmesser nicht der heutigen ISO-DIN entsprechen. Da die schwarzweißen Filme normmäßig eine Blende Reserve hatten, wurde das bei manchen Belichtungsmesser berücksichtigt, bei anderen nicht, da ja ein allerdings noch sehr gering verbreiteter Farbfilm so fehlbelichte wurde.

Im Verlauf der 1950er kam es zu einer Angleichung von DIN und ASA, die DINe danach waren um eine Drittel Blende weniger empfindlich als die nach der 34er Norm (wurde aber nicht bei allen Filmen umgesetzt). Damit man alte und neue DIN unterscheiden konnte, fiel 1956 das Zehntel weg, allerdings (!) wurde die Norm schon vorher geändert, bei DIN-Angaben aus der Zwischenzeit ist alles deshalb ein wenig unsicher. Aber auch diese DIN entspricht immer noch nur bedingt der heutigen ISO-DIN, da für Schwarzweißmaterial eine Blende mehr an Reserve vorgesehen war als heute (bei den Farbfilmen allerdings keine Reserve). In der Regel wurde die Reserve grundsätzlich ignoriert, so daß man einen Belichtungsmesser von damals ganz normal verwenden kann. Vorsicht geboten ist bei alten Blitgeräten, die zeitigen mit ihren Schwarzweißangaben abgesehen von den Filmen der Fotokemika um eine Blende unterbelichtete Negative.Die Angaben für Colormaterial (meist auf 15/10° DIN bezogen) können jedoch für Farbmaterial verwendet werden. Heutiges Schwarzweißmaterial kann beim Blitzen eine Blende knapper als damaliges Color- und eine reichlicher als damaliges Schwarzweißmaterial belichtet werden.

Anfang der 60er wurde bei der ASA dann die Blende Reserve weggestrichen, die DIN folgte so gegen 1965 nach (auch hier wieder nur teilweise Umsetzung bei der Filmherstellung), diese Angaben sind dann vollidentisch mit dem heutigen ISO. Der Unterschied zwischen der Norm von 1956 ist, daß es fortan nur noch DIN und nicht mehr °DIN hieß.

Ein Plus-X von Kodak mit ISO 125/22° hätte also geheißen:

1934: 18/10° DIN
195x: 19/10° DIN
1956: 19° DIN
196x: 22 DIN

Aber wie gesagt, früher wurden die Filme normgemäß um eine Blende überbelichtet, deshalb wundert es auch heute manchmal, wenn in alten Büchern steht, daß man auch ohne Qualitätsverlust knapper belichten kann.


gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 30.07.2011 04:59 | nach oben springen

#8

RE: Alter Belichtungsmesser – DIN und ASA früher

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 30.07.2011 05:31
von konicafan • Mitglied | 1.915 Beiträge

Hallo,

die Umstellung von °DIN/DIN wurde 1961 durchgeführt. Aus 21°DIN wurden 24 DIN. Die ASA Umstellung erfolgte 1960. Siehe Tabellen in Wikipedia, evtl. muß man die Ausklappen.
Warums nicht klappt, dort direkt hinzukommen. Bitte runterscrollen bis zum kastl "Ältere Empfindlichkeitsangaben" dann auf ausklappen gehen.

Gruß
Michael


everybody's darling is everybody's Depp (FJS)
zuletzt bearbeitet 30.07.2011 05:37 | nach oben springen

#9

RE: Alter Belichtungsmesser – DIN und ASA früher

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 30.07.2011 05:41
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Die letzte DIN-Norm scheint tatsächlich aus dem Jahr 1961 zu stammen. Wann sie aber praktisch angewendet wurde, ist eine andere Frage, da ja DIN bekanntlich grundsätzlich freiwillig ist. Ich hatte die neuen DIN etwas später in Erinnerung, ist ja aber auch egal, jetzt haben wir es genauer.

Meines Erachtens zum Beispiel ist der Isopan IF von Anfang bis Ende nach 34er Norm produziert worden (bei ORWO wurde er dann nämlich zum NP 18), auch der Adox/Efke KB 17 hat ja auch doppelte die doppelte Empfindlichkeit der 50er-Jahre-Norm.

PS: Vermutlich müssen wir auch "DIN-DIN" und "TGL-DIN" unterscheiden.


gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 30.07.2011 05:43 | nach oben springen

#10

RE: Alter Belichtungsmesser – DIN und ASA früher

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 30.07.2011 06:24
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

PS: Vermutlich müssen wir auch "DIN-DIN" und "TGL-DIN" unterscheiden.[/quote]

Wie lange werden wohl noch PS (Pferdestärken)neben KW (Kilowatt)bestehen?
Vermutlich so lange wie es noch Pferde gibt...
Phosphor


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 50 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de