#1

Suche nach einer geeigneten Spiegelreflexkamera

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.04.2011 05:36
von GebhardBothe • 1 Beitrag

Hallo alle miteinander,

wie man sehen kann, bin ich ein "Neuer" - jedoch nicht nur hier, sondern auch in der Welt der analogen Photographie. Nachdem mein Jugendtraum nach einer eigenen Spiegelreflexkamera leider nie in Erfüllung gegangen ist und meine finanzielle Situation als Student mir bisher keine großen Sprünge in den derzeitigen (digitalen) Markt erlaubt hat, wollte ich mir schon seit längerem eine gebrauchte analoge Spiegelreflexkamera zulegen, um damit meine ersten Schritte zu wagen.
Wie es der Zufall oder das Glück wollte, bin ich vor einiger Zeit an eine Pentax ME mit kleinem Objektivsatz (Normal, Weitwinkel + 120mm Tele) gekommen, mit der ich bereits meine ersten wackeligen Schritte in die Amateurphotographie wagen konnte. Da nun meine Ansprüche bereits etwas spezieller geworden sind, ich aber bei weitem noch nicht genug Ahnung von technischen Details etc. habe, wollte ich hier heute einmal um euren Rat fragen.

An der analogen Photographie reizen mich besonders der handwerkliche Aspekt, die vielfältigen Experimentiermöglichkeiten bei gleichzeitig "einfacher" Bedienung (nicht 1000 Einstellmöglichkeiten, von denen man dann 900 gar nicht verwendet) und die Möglichkeiten, die man bei der klassischen Entwicklung noch hat (trifft für mich momentan noch nicht zu) - und natürlich der Überraschungsfaktor, bis man weiß, wie die Aufnahme geworden ist.
Besonders interessieren mich die Makrophotographie (speziell Aufnahmen von Insekten oder Pflanzen) und Porträtphotographie, diese v.a. im schwarz/weiß-Bereich. Unter Umständen möchte ich natürlich auch mal ein paar Landschaftsaufnahmen machen - im großen und ganzen ist der Verwendungszweck also auf diese drei Bereiche eingegrenzt, wofür ich mir nun eine bestmöglich geeignete Spiegelreflexkamera anschaffen möchte.

Aus diesem Grund suche ich nun nach einer Spiegelreflexkamera älterer Bauart (< 90er Jahre) mit folgenden Kennzeichen: Kein Autofokus, manuelle Belichtungszeiteinstellung, vom Verschluss unabhängige aber gute Belichtungsmessung, möglichst günstig in der Anschaffung (Ebay-Preise bei etwa 150 Euro), v.a. auch günstige aber gute Objektive (keine Leica o.ä., so gern ich eine hätte), vorzugsweise auch ein Modell, das von Technik und Verarbeitung zu seiner Zeit zu den Besten seiner Klasse gehörte.

- Wer von euch kennt eine Kamera, die nach Möglichkeit den meisten der genannten Kriterien entspricht, bzw. hat gute Erfahrungen damit gemacht?
- Worauf ist beim Kauf einer Kamera außerdem noch achten bzw. was für evtl. wichtigere Punkte gibt es speziell bei meinen Verwendungsvorhaben zu berücksichtigen?
- Welche Tipps könnt ihr einem Anfänger, der bislang gerade mal mit Blende und Belichtung umzugehen versteht, sonst noch mitgeben oder wo kann ich im Internet entsprechend gute Informationen finden?

Ich weiß, dass ich in diesem Expertenforum wohl etwas deplaziert bin. Nichtsdestotrotz hoffe ich, gerade mit eurer Hilfe den etwas verspäteten Start in die Amateurphotographie leichter bewältigen und bestimmte anfänger-typische Enttäuschungen und Fehlschläge vielleicht schon im Vorhinein etwas vermeiden zu können.

Noch eine schöne Woche (und Frohe Ostern!),
Gebhard


nach oben springen

#2

RE: Suche nach einer geeigneten Spiegelreflexkamera

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.04.2011 05:49
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

An der analogen Photographie reizen mich besonders der handwerkliche Aspekt, die vielfältigen Experimentiermöglichkeiten bei gleichzeitig "einfacher" Bedienung (nicht 1000 Einstellmöglichkeiten, von denen man dann 900 gar nicht verwendet) und die Möglichkeiten, die man bei der klassischen Entwicklung noch hat (trifft für mich momentan noch nicht zu) - und natürlich der Überraschungsfaktor, bis man weiß, wie die Aufnahme geworden ist.
Besonders interessieren mich die Makrophotographie (speziell Aufnahmen von Insekten oder Pflanzen) und Porträtphotographie, diese v.a. im schwarz/weiß-Bereich. Unter Umständen möchte ich natürlich auch mal ein paar Landschaftsaufnahmen machen - im großen und ganzen ist der Verwendungszweck also auf diese drei Bereiche eingegrenzt, wofür ich mir nun eine bestmöglich geeignete Spiegelreflexkamera anschaffen möchte.

Die richtige Kamera hast du schon. Bevor du weiter sinnlos Kameras sammelst, die alle dasselbe können, guck lieber nach einem ordentlichen Makroobjektiv für deine Krabbeltiere.
Gruß
phosphor


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#3

RE: Suche nach einer geeigneten Spiegelreflexkamera

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.04.2011 08:34
von konicafan • Mitglied | 1.915 Beiträge

Zitat

Aus diesem Grund suche ich nun nach einer Spiegelreflexkamera älterer Bauart (< 90er Jahre) mit folgenden Kennzeichen: Kein Autofokus, manuelle Belichtungszeiteinstellung, vom Verschluss unabhängige aber gute Belichtungsmessung, möglichst günstig in der Anschaffung (Ebay-Preise bei etwa 150 Euro), v.a. auch günstige aber gute Objektive (keine Leica o.ä., so gern ich eine hätte), vorzugsweise auch ein Modell, das von Technik und Verarbeitung zu seiner Zeit zu den Besten seiner Klasse gehörte.

- Wer von euch kennt eine Kamera, die nach Möglichkeit den meisten der genannten Kriterien entspricht, bzw. hat gute Erfahrungen damit gemacht?
- Worauf ist beim Kauf einer Kamera außerdem noch achten bzw. was für evtl. wichtigere Punkte gibt es speziell bei meinen Verwendungsvorhaben zu berücksichtigen?
- Welche Tipps könnt ihr einem Anfänger, der bislang gerade mal mit Blende und Belichtung umzugehen versteht, sonst noch mitgeben oder wo kann ich im Internet entsprechend gute Informationen finden?

Gebhard



Ja wie 'phosphor' schon leuchtete,

Du hast eine Kamera mit der Du das alles tun kannst. Eine Leica wäre eigentlich die schlechtere Wahl für die Macrofotografie, eine Leica ist eher ein Mythos für die Streetfotografie, als was gescheites für Macro, außer vielleicht ne R, aber da kostet alles doppelt und ist letztendlich ne Minolta.

Wenn die Pentax ME in Ordnung ist und sie Dir liegt, dann solltest Du dein Geld in die Umgebung stecken, Balgen, Nahlinsen, Macroobjektive, Blitze, und was es alles sonst noch gibt. Nicht zu vergessen Stativ und Filmmaterial.

Gut Licht
Michael


everybody's darling is everybody's Depp (FJS)
zuletzt bearbeitet 25.04.2011 08:35 | nach oben springen

#4

RE: Suche nach einer geeigneten Spiegelreflexkamera

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.04.2011 09:11
von crookie • Mitglied | 79 Beiträge

Mit einer Leica machst du keine besseren Bilder, als mit deiner jetzigen Ausrüstung. Das gilt übrigens für jeden.
Liegt halt im Trend. Genau wie Lomo.

Ansonsten kann ich mich meinen Vorrednern nur anschliessen. Ein Objektiv ist übrigens wichtiger als die Kamera, die daran hängt. Ich weiss nicht, wie teuer die ganzen Objektive sind, aber wenn du ein günstiges Makro eines anderen herstellers ergattern kannst, kostet der Body dazu auch meist nur nen Apple und nen Ei.
Das im jeweiligen Fall bitte unbedingt erst überprüfen!

lg Sascha


nach oben springen

#5

RE: Suche nach einer geeigneten Spiegelreflexkamera

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.04.2011 09:40
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Offenbar kennen meine Vorredner die ME nicht, denn die bietet keinerlei Möglichkeiten einer manuellen Einstellung. Wenn Dein "kleiner Objektivsatz" aus Pentax-Objektiven besteht und nicht von (billigen) Drittanbietern, dann gibt es eigentlich keinen Grund, die Marke zu wechseln, denn dann hast du bereits sehr gute Objektive. Eine Pentax MX sollte Deine Anforderungen erfüllen. Für 150 Euro bekommst Du mit Glück auch schon mal eine Pentax LX. Die dürfte immer noch zu den Spitzenmodellen der SLRs zählen. Eine gute und sehr preiswerte Kamera aber mit mehr Plastik Look-and-Feel ist die Pentax P30n. Andere manuelle Pentax-SLRs hatte ich nicht.
Zu Pentax findest du jede Menge Infos auf Thomas' HP www.pentax.schmickis.de/ wenn Du "Pentax" und dann "SLR" anklickst. Das Objektivangebot für Pentax (K-Bajonett) ist überwältigend, weil es lange Zeit von vielen Anbietern als Standardbajonett angesehen wurde. Die Preise sind allerdings nicht auf unterstem Niveau, weil die aktuellen digitalen SLRs von Pentax immer noch das gleiche Bajonett verwenden.

Wenn Du aber ganz neu anfangen willst, wäre meine persönliche Empfehlung die Kamera, zu der ich reumütig zurückgekehrt bin, nachdem ich in den letzten 10 Jahren alle großen Systeme ausprobiert habe: eine Olympus OM-2. Das Spitzenmodell OM-4 habe ich inzwischen auch, aber da wird es mit 150 Euro ebenso schwierig wie bei der Pentax LX.

Gruß
Jochen


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


zuletzt bearbeitet 25.04.2011 09:42 | nach oben springen

#6

RE: Suche nach einer geeigneten Spiegelreflexkamera

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.04.2011 10:30
von konicafan • Mitglied | 1.915 Beiträge

Richtig, habe mich aber noch mal schlau gemacht. Die ME hat keine manuelle Belichtungssteuerung, das ist natürlich ein Malus. Aber wie gesagt, wenn die Objektive Original Objektive sind, dann kann man bei der Marke bleiben.
Mit Olympus-SLR habe ich persönlich keine guten Erfahrung, aber da kann ich schlicht und einfach Pech gehabt haben. OM-2 und OM-4 allerdings gehören in den Profibereich und sind für kleines Geld selten zuhaben.
Gute Erfahrung habe ich mit Nikon gemacht und da mit den Nikkormat. Die werden immer wieder unterschätzt. Solide wie ein Panzer, (sollte jemand kommen und einen Überfallen wollen, einfach damit zuschlagen und hinterher fotografieren). Eine FT2/3 oder EL2 ist brauchbar. Frühere Modelle sind noch 1,35 V und u.U. deswegen etwas problematisch. FT2/3 ist vollmechanisch und der Verschluss von Copal(geht auch unter Wasser, eigentlich immer), und braucht die Batterie nur für die Belichtungsmessung, EL/EL2(W) haben den ersten elektromechanischen Verschluß bei Nikon und benötigt daher eine Batterie für den Verschluß.
Meine FT2 habe ich nach wohl 20 Jahren Winterschlaf aus der Tasche genommen, das Verschlußgeräusch und der sanfte Auslöser ein Traum!!
Da die DSLR-Jünger im augenblick die Qualitäten von Originalobjektiven wieder entdeckt haben,
sind die Preise am steigen.(Für Adapter auch) Die Nikonobjektive sind qualitativ gut, obwohl ich meinen Konicaobjektivsatz für besser halte. Konica Hexanon 21,85,105 erzielen gute Preise, ich hab sie alle nicht, und es geht auch ohne. Buhla schreibt man habe die Konica wegen der Qualität der Objektive gekauft, leider ist das Konica-Bajonet nur mit sich selbst kompatibel, deswegen habe ich noch einige Konica-Gehäuse. In diesen werkelt derselbe Copal-Verschluß wie in den Nikkormat, dort allerdings ist er wesentlich sanfter. Sollten Konicaobjektive an die Leica passen (Hexar) dann wirds teuer.
So nun ist aber Gut.

Gut Licht
Michael


everybody's darling is everybody's Depp (FJS)
nach oben springen

#7

RE: Suche nach einer geeigneten Spiegelreflexkamera

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.04.2011 11:45
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Die OM-2 ist für 50 Euro zu bekommen. Für meine OM-4 habe ich bei Ebay 100 Euro bezahlt, aber das ist dann schon eher ein Glücksspiel. Speziell für den Bereich Makro- und Mikrofotografie gibt es wohl kein so umfangreiches System wie bei Olympus. Allerdings sind die Spezialitäten sehr gefragt und deshalb recht teuer, falls sie überhaupt mal gebraucht auftauchen. Zwischenringe werden einem allerdings nachgeworfen.

Das Verschlußgeräusch einer Nikormat oder Nikon EL hat schon mehr vom Zuschlagen einer Mercedestür. Das ist einmalig. Die FM/FT habe ich wegen des schwachsinnigen Schalthebeleinschalters gehasst und die F3 wegen der 2-händigen +/- Korrekturbedienung.

Minoltas sind mir bisher keine ohne Probleme untergekommen. Deren Halbwertzeit ist wohl rum. Jetzt habe ich eine 300X geschenkt bekommen, die wohl ok ist. Ist aber nicht mein Ding. Das ist mehr das Feeling der 2-stelligen Olympus-SLRs.

Canon ist Geschmackssache wegen des komischen Bajonetts und der Blendenautomatik.

Ne Konica hatte ich noch nie.

Gruß
Jochen


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#8

RE: Suche nach einer geeigneten Spiegelreflexkamera

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.04.2011 18:36
von crookie • Mitglied | 79 Beiträge

Da hab ich nicht lang genug nach der Pentax ME geschaut. Ich dachte, sie hätte manuelle Einstellmöglichkeiten.

Empfehlen kann ich auf jedenfall Minolta.
Meine SRT101 ist einfach das perfekte Werkzeug.

lg Sascha


nach oben springen

#9

RE: Suche nach einer geeigneten Spiegelreflexkamera

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.04.2011 20:41
von hambo • Mitglied | 106 Beiträge

Hallo Gebhard,

ich kann mich den Vorschreibern anschließen. Ein Punkt den du m.E. bedenken solltest, ist das es doch ein Zeitautomat sein sollte. Gerade in dem von dir angestebten Makrobereich wird, wenn es sich nicht nur um ein Makroobjektiv sondern auch um Zwischenringe oder ein Balgengerät handelt, die Technik auch gebraucht teuer und selten. Die Blendenautomatik ist nun mal kompliziert mechanisch durch Zwichenringe oder Balgen auszuführen.
Als weiteres wirst du dann, wenn es sich dem 1:1 Bereich nähert, Verlängerungsfaktoren haben, die eine Blendenautomatik nicht bewältigt. Zum einen ist dann eine Abblendung auf wenigstens Blende 8 anzustreben um als Beispiel einen Käfer von vorn bis hinten scharf abzubilden. Da sitzt aber der Knackpunkt, weil meist nur Zeiten bis zu 1 Sekunde einzustellen sind kommt du regelmäßig aus dem Autmatikbereich und bist auf vollmanuelle Einstellung und die B-Zeitwahl angewiesen, also Zählen oder Stoppuhr.
Gerade ältere Zeitautomaten können Belichtungszeiten bis an die 30 Sekunden steuern, auch wenn es der Hersteller nicht immer angibt.

Auch wenn es als total veraltet gilt und nicht sehr schnell in der Handhabung ist, kann ich dir bei eingeschränktem Studentenbudget den M42 Objektivanschluss empfehlen, weil es dort noch ein großes Angebot an Nahaufnahmezubehör gibt. Mit Zwischenringen ist auch damit eine Springblende möglich, was das Einstellen erleichtert, die Blende bleibt bis zum Spannen des Verschlusses offen für ein helles Sucherbild. Oder eben manuelle Objektive die du von Hand vor der Aufnahme auf den gewünschten Wert abblendest.

Die Belichtungsmessung ist bei den älteren Kameras fast immer mittenbetont integral, was für die überwiegende Anzahl von Motiven völlig genügt. Die Spotmessung birgt eher Risiken, weil sie mit Bedacht und Verstand zu benutzen ist.

Aus eigener Erfahrung könnte ich dir die alten Yashica Electro oder Electro AX Kameras empfehlen, wenn dort nicht ein Batterieproblem herschen würde was nicht zu lösen ist.
Selber nutze ich zur Zeit eine Rollei 35 SLE, die zwar das nicht so oft anzutreffende QSL Bajonett besitzt, dafür aber neben Rollei Objektiven auch sehr gute Zeis Optiken verwendet. Also erst sparsam mit Rollei, und wenn mal Geld da ist aufmachen und die Zeiss Variante suchen. Ebenso gibt es für die Kamera einen M42 Adapter, so das ich meine Nahaufnahmegeräte weiter nutzen kann.

Am besten würde dir in einem seriösen Fotofachgeschäft geholfen werden, mit in Ehren ergrauten Verkäufern, welche die alte Technik noch aus dem FF beherschen. Leider werden diese Läden seltener und das Personal nur noch jung und dynamisch statt wissend. Aber hier werden sich sicher immer nette Menschen finden, die dir mit Rat zur Seite stehen.

Gruß Jürgen


nach oben springen

#10

RE: Suche nach einer geeigneten Spiegelreflexkamera

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.04.2011 21:54
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Wenn die vorhandenen Objektive taugen, würde ich bei Pentax bleiben. Ein zweites Gehäuse schadet auch nicht, die erwähnte MX wäre halt mechanisch, bei der ME Super könnte man die Zeiten auch manuell einstellen. Wenn man sich an die Werte des Belichtungsmessers hält, dann kann man auch bei der ME bleiben...


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 19 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de