#1

Lichthof-Schutz?

in analoges Fotozubehör 18.04.2011 11:59
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo,

wie schätzt ihr den Lichthofschutz des Filmes ein? Und woran erkennt man, ob eine Streuung vom Film oder Objektiv verursacht wird?

Zur Technik sag ich erst mal nix, außer dass die Belichtung reichlich war, auf die Schatten ohne Himmel. Ausschnitt 10x10 mm Negativfläche. Die Sonne stand tief und war knapp vom Haus rechts verdeckt.

LG Reinhold

Angefügte Bilder:
lhs1.jpg
lhs2.jpg

zuletzt bearbeitet 18.04.2011 12:02 | nach oben springen

#2

RE: Lichthof-Schutz?

in analoges Fotozubehör 18.04.2011 16:44
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Nee nee also so ganz ohne Hintergrundinformationen werde ich mich da nicht verennen, mir scheint der Film (farbfilterfreie Belichtung vorausgesetzt) ist eher orthopanchromatisch als superpanchromatisch (Rot des Halteverbots), allerdings wäre etwa beim Efke 25/50 das Rot noch dunkler, der 100er vermutlich etwas grobkörniger. Ich schließe somit Efke und Foma aus, ebenso wahrscheinlich Agfa APX, auch Kodak-Material erscheint mir das tonal nicht zu sein, bei den Rollei-Typen bin ich zu wenig sattelfest. Ich würde fast auf einen Neopan Acros tippen (wenn nicht dann einen der Ilfords), wenn ich mir den Bildcharakter ansehe. Da das Bild relativ scharf ist, schließe ich eine Billigstkamera auch eher aus, da keine größeren Reflektionen trotz Gegennlicht vorhanden sind, war die Optik wohl auch vergütet. Vermutlich ist also mindestens ein passables Objektiv im Einsatz gewesen, leichte Streuungen in seinem Innern wären aber bei einem sehr alten Objektiv (Vorkriegstessar o.ä.)trotzdem nicht auszuschließen. Meistens sind Streuungen in der Optik aber weniger auf einzelne Bereiche beschränkt, sondern neigen zum Verflauen des gesamten Bildes. Ich gehe mal davon aus, daß nicht irgendwelche streuenden Filtertypen im Einsatz waren, sonst brauchen wir wohl nicht weiterzureden. Wenn ich jetzt bei meinem vermuteten Acros bleibe, dann ist der Lichthofschutz wohl zumindest ausreichend (verwende den Film selber eigentlich nicht), wobei ich im Netz ein paar Acros-Bilder mit Überstrahlungen gesehen habe. Vermutlich war die Hauptursache dann die sehr reichliche Belichtung in Verbindung mit dem beschatteten Mauerwerk in das das Licht übergreift. Mag aber auch sein, daß ich mit meinen Überlegungen völlig daneben liege, ein einziges Bild reicht kaum, um die Eigenschaften eines Films zu charakterisieren.


gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 18.04.2011 16:46 | nach oben springen

#3

RE: Lichthof-Schutz?

in analoges Fotozubehör 18.04.2011 18:33
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Vielleicht einfach ein sehr großer Kontrast zwischen den sonnenbeschienenen und den schattigen Stellen (auf die ja belichtet wurde)? Bei starker, tiefstehender Sonne finde ich das eher normal.

Viele Grüße
Nils


nach oben springen

#4

RE: Lichthof-Schutz?

in analoges Fotozubehör 18.04.2011 18:36
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Die hellen Stellen haben allerdings noch Zeichnung, daher kann der Kontrast nicht gigantisch gewesen sein, würde ich mal sagen.


gut Licht
Walter
nach oben springen

#5

RE: Lichthof-Schutz?

in analoges Fotozubehör 18.04.2011 23:06
von Sebastian Junghans • Mitglied | 91 Beiträge

Meines Wissens gibt es aktuell zwei S/W-Filme ohne Lichthofschutz am Markt:

1. Efke IR 820 AURA, KB, RF und als Planfilm PF.
2. Luckypan 100, in Europa vor allem als KB verfügbar.

Alle anderen Filme besitzen einen Anti Halation Layer -
entweder als extra Auftrag auf dem Film, sonst als Graufärbung direkt im Filmträger.

Gruss
Sebastian


nach oben springen

#6

RE: Lichthof-Schutz?

in analoges Fotozubehör 19.04.2011 01:51
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ups, ich wollte kein Filmratespiel veranstalten. Tut mir leid wegendes Missverständnisses. Das ist der noch rel. neue Rollei RPX 100, entwickelt nach Film-Datenblatt in Rodinal 1+25, 9 min bei 20 °C. Objektiv war das alte Minolta Rokkor-PF 1.7/85 bei ca. Blende 4 - 5.6.

Beim ersten Betrachten der Negative ist mit entgangen, dass es eine Überstrahlung in den Steg zwischen den Bildern gibt, also könnte der Lichthofschutz doch etwas besser sein. Das linke Bild ist mit EI 200 belichtet, das rechte mit EI 100, aber wohl einen Tick überbelichtet.

Und noch ein Gegenlichtbild (Gleise), die Sonne war ganz knapp außerhalb des Bildes, entwickelt in Caffenol-C-L.

LG Reinhold

Angefügte Bilder:
lhs3.jpg
lhs4.jpg

zuletzt bearbeitet 19.04.2011 01:56 | nach oben springen

#7

RE: Lichthof-Schutz?

in analoges Fotozubehör 19.04.2011 03:28
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Wenngleich ich jetzt nicht beurteilen kann, um wieviele Blenden da genau überbelichtet wurde, erscheint mir das Überstrahlen am Rand in diesem Ausmaß allerdings auch nicht für eine voll befriedigende Ausführung des Lichthofschutzes zu sprechen - gerade wenn man bedenkt, daß zwei Oberflächenentwickler zum Einsatz kamen.

Als Randbemerkung:

Ich habe gerade ein wenig gegoogelt und diese alte Werbeanzeige von Gevaert gefunden:

http://www.luxemburgensia.bnl.lu/cgi/get...id=13058&option=

Bei dem Beispielbild finde ich seltsamerweise das Überstrahlte fast besser.


gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 19.04.2011 03:29 | nach oben springen

#8

RE: Lichthof-Schutz?

in analoges Fotozubehör 29.04.2011 00:03
von Randle P. McMurphy • Mitglied | 233 Beiträge

Ist der Rollei nicht der "alte" APX 100 bzw. identisch im Aufbau ?
Ich habe früher zwar nur mit dem 25er fotografiert weiß aber noch
das die Afga-Filme bei Vorwässerung ordentlich Blau von sich gaben.
Ist das beim Rollei auch so ? Ansonsten ist bei den Bildbeispielen
immer reichlich Überbelichtung bei einer Gegenlichtsituation vorhanden
was bei ungenügender Filmplanlage auch den einen oder anderen unfeinen
Effekt hervorruft.........


******************************************************


Die Fotografie ist der Todfeind der Malerei, sie ist die Zuflucht
aller gescheiterten Maler, der Unbegabten und Faulen.

Charles Baudelaire
nach oben springen

#9

RE: Lichthof-Schutz?

in analoges Fotozubehör 29.04.2011 00:51
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Randle P. McMurphy
Ist der Rollei nicht der "alte" APX 100 bzw. identisch im Aufbau ?


Nein, der RPX ist ein anderer Film aus neuer Produktion. Die Emulsion stammt von einem europäischen Hersteller und die Konfektionierung übernimmt Maco selbst (Kleinbild) oder Dienstleister (Rollfilm).

Zitat von Randle P. McMurphy
Ansonsten ist bei den Bildbeispielen
immer reichlich Überbelichtung bei einer Gegenlichtsituation vorhanden
was bei ungenügender Filmplanlage auch den einen oder anderen unfeinen
Effekt hervorruft.........


Mit anderen Filmen gibt es diese Effekte nicht und weder die X-300 noch der RPX haben ein Problem mit der Planlage. Eine Anfrage bei Maco ergab, dass hier der Lichthofschutz in der Emulsion steckt und nicht als zusätzliche Schicht ausgeführt ist. Diese Lösung ist etwas weniger effektiv aber kostengünstiger in der Produktion.

Eine knappere Belichtung ist bei solchen Motiven sicher sinnvoll. Um aber bei Gegenlicht Schattenzeichnung zu bekommen darf man aber auch nicht zu knapp belichten.


zuletzt bearbeitet 29.04.2011 00:54 | nach oben springen

#10

RE: Lichthof-Schutz?

in analoges Fotozubehör 29.04.2011 11:12
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Zitat
Eine Anfrage bei Maco ergab, dass hier der Lichthofschutz in der Emulsion steckt und nicht als zusätzliche Schicht ausgeführt ist. Diese Lösung ist etwas weniger effektiv aber kostengünstiger in der Produktion.



Die Bemühungen der Firma Mahn, die Preise für ihre Kundschaft klein zu halten, in allen Ehren, aber
man muß doch mal deutlich sagen, daß das kaum den Anforderungen entspricht, die man an einen als Universalfilm angepriesenes Material wird stellen dürfen. Stellen wir uns mal vor, das wäre die Braut im weißen Hochzeitskleid gewesen! Für mich ist das eher Lichthofschutz ala 1941 als 2011. Ein vernünftiger Lichthofschutz kann nicht die Welt kosten und wird den Kunden mit einer höheren Ausbeute (weniger Ausschuß!) an gut vergrößerungsfähigen Negativen belohnen.

Selbst das Beispielbild bei Macodirect erscheint mir in den Spitzlichtern an der Grenze zum Anflug einer Überstrahlung, wobei das hier nicht unbedingt stört und auch auf einen Weichzeichner zurückzuführen sein kann:

http://www.macodirect.de/rollei-twinbr2x...45aa7c1f8cd73da


gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 29.04.2011 11:14 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de