#1

Ambrotypie/Nassplatten-Collodium Fotografie

in Dunkelkammer & Entwicklung 13.03.2011 11:10
von Blackprogger • Mitglied | 36 Beiträge

Hallo,

hat jemand von euch Erfahrung mit Ambrotypie/Nassplatten-Collodium Fotografie gemacht? Mich würde interessieren wie aufwendig und vor allem wie teuer wird so etwas wenn man das selber machen möchte bzw. gibt es andere Verfahren seine Bilder als positiv auf Glasplatten zu bekommen?

Grüße René


nach oben springen

#2

RE: Ambrotypie/Nassplatten-Collodium Fotografie

in Dunkelkammer & Entwicklung 13.03.2011 12:11
von Hans Wöhl • Mitglied | 1.172 Beiträge

Hallo,

das einfachste um seine Bilder als Positive auf Glasplatten zu bekommen, ist wohl die Vergrößerung eines Negatives auf Agfa APX100 Glasplatten. Natürlich könnte man die auch direkt belichten und umkehrentwickeln. Ansonsten gibt es ja auch noch flüssige Fotoemulsion, die man auf Glasplatten bringen könnte.
Zum nassen Collodiumverfahren gibt es Workshops: collodion-wetplate-workshops

Grüße
Hans


nach oben springen

#3

RE: Ambrotypie/Nassplatten-Collodium Fotografie

in Dunkelkammer & Entwicklung 13.03.2011 21:47
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wie war das nochmal – in den 20ern waren Glasplatten billiger als Filme...? Das hat sich ja etwas umgekehrt...

Viele Grüße
Nils


nach oben springen

#4

RE: Ambrotypie/Nassplatten-Collodium Fotografie

in Dunkelkammer & Entwicklung 13.03.2011 22:19
von Thomas D • Mitglied | 183 Beiträge

Moin,
ohne jetzt persönliche Erfahrungen damit zu haben, so könntest Du mal auf youtube schauen. Habe da mal vor ein bis zwei Jahren ein paar Videos zu dem Thema gefunden; auch von Fotografen, welche die Platten selbst gemacht haben. Such dort mal nach "wet plate collodium".
Weiß allerdings nicht, wie aufwendig und schwierig das ist, die Substanzen dafür zu bekommen, aber da dürfte der Link von Hans ja weiterhelfen. Die scheinen ja auch alles zu bekommen, was nötig ist.
Wenn es um den authentischen Prozess an sich geht, ist flüssige Fotoelmusion ja sicherlich nicht das geeignete Mittel, ebenso wie die APX-Platten. Falls es lediglich um Glas-Positive geht, vielleicht doch, obwohl der Eindruck sicherlich ein anderer sein wird, da die "originalen" Emulsionen.
Gruß Thomas


auch Fotografie: die-drielings.de


nach oben springen

#5

RE: Ambrotypie/Nassplatten-Collodium Fotografie

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.03.2011 08:15
von Mississippiqueen • Mitglied | 90 Beiträge

Die Chemie ist nicht schwierig zu bekommen, aber teilweise teuer (z.B. Silbernitrat).
In größeren Mengen aber wieder günstiger. So macht es Sinn wenn sich mehrere gleichzeitig damit beschäftigen.
Ein Link bei youtube -> http://www.youtube.com/watch?v=Gyf8fQOdvDs
Stefan Sappert ist sicher ein guter (und netter) Ansprechpartner. :)
Falls Du bei Facebook zugange bist kannst Du auch "Ijon Tichy" oder "Roebert Akraks" darauf ansprechen - oder einfach bei einem Abstecher nach Wien am Analogtreffen vorbeikommen (nächster Termin im April - dann wieder monatlich).

Vielleicht noch bissl was Nützliches:
-> http://www.thelightfarm.com/navlist.htm


zuletzt bearbeitet 14.03.2011 08:31 | nach oben springen

#6

RE: Ambrotypie/Nassplatten-Collodium Fotografie

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.03.2011 11:58
von Blackprogger • Mitglied | 36 Beiträge

Danke für die Antworten.
Ich denke ich werde mich etwas genauer darüber informieren, wie das mit den Fotoemulsionen funktioniert. Mir scheint das die einfachste und billigste Lösung zu sein, da man das beschichtete Objekt wie Fotopapier behandeln kann (laut ADOX).

Grüße René


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 28 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de