#1

beta 0,70 bei sw-vergrößerer

in Dunkelkammer & Entwicklung 06.09.2006 23:18
von hornilla • Mitglied | 2.895 Beiträge

hallo,
also ich hab jetzt einfach mal einen film mit beta 0,70 entwickeln (bei tetenal wird seltsamer weise beta angegeben, nicht gamma...unterschied?) obwohl ich mit einem vergrößerer vergrößer, auf dem kein farbmischtopf drauf ist. wie wirkt sich das aus, wenn ich einen abzu mache? unt was unterscheidet beta und gamma?

gruss,
christoph



nach oben springen

#2

RE: beta 0,70 bei sw-vergrößerer

in Dunkelkammer & Entwicklung 07.09.2006 00:17
von McMatze • Mitglied | 166 Beiträge

Hi Christoph,

der Unterschied ist im Kontrast.
Für Kondensatorvergrößerer versucht man einen Film etwas Kontrastloser zu entwickeln als für einen Mischkopf (hoffe ich habe es jetzt nicht genau umgedreht)...
Das dumme ist nur, weißt Du was für einen Vergrößerer Du in x Jahren hast?
Außerdem wenn Du Deine Filme richtig eintestest läßt Du in Zukunft den Waschzettel vom Hersteller völlig außer Acht. Ist ja nur eine Empfehlung...
Und was zählt ist dann nachher sowieso im Auge des Betrachters....

Gruß,
Matze



nach oben springen

#3

RE: beta 0,70 bei sw-vergrößerer

in Dunkelkammer & Entwicklung 07.09.2006 00:55
von Niko • Mitglied | 1.049 Beiträge

Bei einem Kondensorgerät entwickelt man meist zu einem etwas niedrigeren Gamma-Wert, da das Licht stärker gerichtet ist (härter ist). Bei einem Doppelkondensorgerät erst recht. Geräte mit Opalscheibe oder Farbmischkopf haben ein etwas weicheres Licht, daher entwickelt man meist zu einem höheren Gammawert.

Gruß
Niko



In der räumlichen Askese zeigt sich das Wesen des Sammlers.



nach oben springen

#4

RE: beta 0,70 bei sw-vergrößerer

in Dunkelkammer & Entwicklung 07.09.2006 00:57
von McMatze • Mitglied | 166 Beiträge

Also hatte ich es doch noch richtig im Kopf....
Und wer böse ist sagt, Mischkopfvergrößerer sin dimmer matschig :-)



nach oben springen

#5

RE: beta 0,70 bei sw-vergrößerer

in Dunkelkammer & Entwicklung 07.09.2006 03:54
von andreas

Ich bin Böse!
Auch für ein Kondensorgerät kann ab und an eine Opalscheibe sehr hilfreich werden. Gib es bei jedem Glasser um die Ecke für wenig Euros in der Wunschgröße (Filterschublade)

gut Licht
Andreas



nach oben springen

#6

RE: beta 0,70 bei sw-vergrößerer

in Dunkelkammer & Entwicklung 07.09.2006 05:53
von Horst

@ andreas,

das mußt Du mir jetzt Erklären.
Was soll das bringen, eine Opalscheibe, bei eienem Kondensor-Vergrößerer ?

Horst


12 gute Fotos in einen Jahr, sind eine gute Ausbeute ( A. Adams / Schwarzweiss-Papst).



nach oben springen

#7

RE: beta 0,70 bei sw-vergrößerer

in Dunkelkammer & Entwicklung 07.09.2006 09:46
von andreas

@ Horst

das dient wenn es benötigt wird um das Licht diffuser zu machen. Der Kondensor ist knackscharf und bringt auch denn kleinsten Kratzer eines älteren Negativs sauber auf denn Print. Dieses wirst Du bei einer Mischbox die das Licht eh diffus aufs Negativ jagt so nicht feststellen. Das liegt auch daran das der Callier Effekt nicht in Erscheinung tritt.
Bei gerichteter Lichtführung wird in der Regel der Kontrast verstärkt. (Kondensor) Das liegt am Callier Effekt. Ein Kondensor mit Opalscheibe arbeitet weicher das Korn wird weniger stark bemerkbar. Eine Mischbox nochmal weicher. Das ist schön bei Festgraduierten Papier zu sehen. Negative kann man durch Entwicklung weich kloppen oder halt durch ne Mischbox.
Also nicht lange sinieren und 2,50€ beim nächsten Glasser investieren und selber probieren.
Es macht durchaus sinn denn Kondensor mit Opallampe auch noch ne Opalglasscheibe für die Filterschublade zu spendieren.

gut Licht
Andreas (der der gerne das Korn sieht)



nach oben springen

#8

RE: beta 0,70 bei sw-vergrößerer

in Dunkelkammer & Entwicklung 07.09.2006 10:32
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Hallo Andreas,

verringert eine Opalglasscheibe auch das Auftreten von Newtonschen Ringen?

Swingende Grüße

Henning

der leider (noch) keine Filterschublade hat...



nach oben springen

#9

RE: beta 0,70 bei sw-vergrößerer

in Dunkelkammer & Entwicklung 07.09.2006 18:42
von McMatze • Mitglied | 166 Beiträge

Hej Andreas,

danke für den Tip....
Also wenn ich es ENDLICH wieder schaffe meine DuKa aufzubauen (sieht im Moment leider nicht so prickelnd aus :-((((( ),
dann werde ich das gleich mal ausprobieren...
Bin auch immer noch auf der Suche nach einem M605 mit Mischkopf bzw. eigentlich lieber NUR den Mischkopf und Trafo, den Rest kann ich ja doppelt nutzen.
Du hast schon Recht, Kondensor ist da gnadenlos was Körnung und Kratzer angeht...

Gruß,
Matze



nach oben springen

#10

RE: beta 0,70 bei sw-vergrößerer

in Dunkelkammer & Entwicklung 07.09.2006 23:06
von andreas

Hallo Henning

gegen Newtonschen Ringe hilft entsprechendes Glas für die Bildbühne (Anti-Newtonglas) oder halt Glaslos vergrößern. Hab leider keine Erfahrungen ob die Opalscheibe die Newton Ringe mindert da ich bei KB zu 90% glaslos vergrößere und im MF Anti-Newtonglas nutze.
Aber vieleicht kann jemand anderes uns aufklären!

Andreas



nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 21 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de