#1

Gradationsfilter

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.07.2006 23:29
von mike • Admin | 4.295 Beiträge

Hallo, ich habe jetzt meine erste DUKA Sitzung hinter mir und habe mich entschieden auf Gradationsfilterfolien umzusteigen. Der Farbkopf ist zwar eine schöne sache aber für den Anfänger doch nicht ganz einfach zu hand haben.

Es gibt von irgendeinen Hersteller Filterfolien für S/W die keine Zeitabweichung erfordern - egal bei welchen Filtereinsatz. Wisst ihr welcher Hersteller das ist und wo ich die herbekomme? Vieleicht könnt ihr mir ja auch einen Link schreiben?

Ich habe auch Glasfilter (CC Filter) die eigentlich für die Farbfilmentwicklung gedacht sind. Kann ich die auch für S/W weiß nehmen (Gelb&Magenta), und welche Stufe enstspricht welcher Gradation?

Hoffe ihr könnt mir helfen,

Gruß mike



nach oben springen

#2

RE: Gradationsfilter

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.07.2006 00:34
von Hartmut • Mitglied | 726 Beiträge
Hallo Mike

Es handelt sich hierbei um die Filterfolien von Ilford. Hier der Link:

http://mitglied.lycos.de/blowup99/Multigrade.pdf

Auf Seite 6 ist dein Problem beschrieben. Es ist eine PDF - Datei. Du kannst sie speichern.

Viel Spaß Hartmut

Vergessen -> Zu kaufen bei Brenner, Photoimpex .....



zuletzt bearbeitet 09.07.2006 00:35 | nach oben springen

#3

RE: Gradationsfilter

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.07.2006 08:12
von mike • Admin | 4.295 Beiträge

Supi Hartmut, vielen Dank

Gruß mike



nach oben springen

#4

RE: Gradationsfilter

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.07.2006 19:01
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Hi Mike,

hab mir das mit dem Farbfilterkopf auch innerhalb von Minuten abgewöhnt und bin auf Filterscheiben umgestiegen. Ich verwende diese hier:

http://www.alles-foto.de/default.asp?UID...=10&SON=5&UE=14,71,705&MENPRO=3&ES=

Kosten grad mal die Hälfte im Vergleich zu den Ilford Filterscheiben und funktionieren in der Praxis sehr gut.

Ciao Sven



nach oben springen

#5

RE: Gradationsfilter

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.07.2006 19:20
von McMatze • Mitglied | 166 Beiträge

Moin,

ich verdende selber die Filter von Ilford.
Aber das nie die Zeit angepaßt werden muß stimmt nicht so ganz. aber bis Graduation 3,5 oder so paßt es und der Rest sollte ja nur für Ausnahmen sein.
Habe die Filter zugeschnitten, so daß sie in die Filterschublade passen. Das dumme ist nur, daß Du das dann für jeden Vergrößerer brauchst...
Schneiden lassen sie sich am besten mit Lineal und Cutter...

Gruß,
Matze



nach oben springen

#6

RE: Gradationsfilter

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.09.2006 10:33
von mike • Admin | 4.295 Beiträge

So, jetzt hab ich die Filter... hatte dann doch versucht nochmal mit meinem Farbmischkopf zurecht zu kommen, aber ich bekomme kein richtig zufrieden stellendes Ergebnis hin - das macht gerade am Anfang keinen Spaß. Nicht das ich jetzt erwarte gleich Bildqualitäten wie die DUKA-Füchse hier im Forum zu zaubern, aber es sollte doch wenigsten hin und wieder mal ein brauchbares Bild zustande kommen

Gruß mike


Fotografiere niemals etwas, das dich nicht interessiert!" (Lisette Modell)



nach oben springen

#7

RE: Gradationsfilter

in Dunkelkammer & Entwicklung 10.09.2006 21:38
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Hi Mike,

ich denke auch, dass Du mit den Filtern schneller zu besseren und brauchbaren Ergebnissen kommen wirst. Ich arbeite wie besagt nur noch damit und ich bin absolut zufrieden.

Ciao Sven

-----------------------------------------------
"Wenn ich nicht malen kann, fotografiere ich, und was ich nicht fotografieren kann, werde ich nicht malen" (Man Ray)



nach oben springen

#8

RE: Gradationsfilter

in Dunkelkammer & Entwicklung 11.09.2006 01:29
von pongo • Mitglied | 776 Beiträge

Ich kann mir absolut nicht vorstellen, wie man mit dem Hantieren von Filterscheiben etc. besser oder gar schneller zum Ergebnis kommt als mit einem Farbmischkopf, wo ich max 2 Drehknöpfe bewegen und eine Skala beobachten muß. Bitte um Aufklärung.

VG



nach oben springen

#9

RE: Gradationsfilter

in Dunkelkammer & Entwicklung 11.09.2006 01:33
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Ganz einfach. Ich habe fast immer Filter 3 in der Schublade, ggfs. fummel ich mal Filter 2 aus der Packung (ist aber selten, da ich Kontraste bevorzuge) und fertig ist's. Gefällt mir besser, als wenn ich immer eine Filtertabelle mit den Werten für die Farbsteuerung irgendwo kleben haben muss und dann an den Rädchen drehen muss.

Im übrigen haben mich die Ergebnisse am Anfang, als ich noch mit den Rädchen drehen musste (und im Übergang direkt mit den Filterscheiben vergleichen konnte), nicht so recht überzeugt, während bei Filterscheibe 3 der Kontrast sofort "saß".

Ist wahrscheinlich Geschmacks- und Gewöhnungssache, aber bevor ich nicht beginne, mich mit Farbabzügen auseinander zu setzen, gehe ich von der Verwendung von Filterscheiben nicht mehr weg.

Ciao Sven

-----------------------------------------------
"Wenn ich nicht malen kann, fotografiere ich, und was ich nicht fotografieren kann, werde ich nicht malen" (Man Ray)



nach oben springen

#10

RE: Gradationsfilter

in Dunkelkammer & Entwicklung 11.09.2006 03:57
von pongo • Mitglied | 776 Beiträge

Leuchtet mir zwar nicht ein, aber jeder wie er will. Und wie ist das bei Gradiationsveränderung, d.h. Scheibe raus, andere rein (schon der Gedanke macht mich nervös), bleibt da die ermittelte Belichtungszeit konstant?



nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 16 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de