#1

Weiter in Farbe

in Dunkelkammer & Entwicklung 18.10.2010 13:19
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

Die Farbpapierchemie bei Raumtemperatur: aus und vorbei. Es gibt nur noch 35°- Prozesse mit 5 liter Ansatz.Macht auch nix weil man Teilansätze herstellen kann. Die Frage wie ich meine Suppen auf 35° halte hat sich heute auch erledigt indem ich einen ungebrauchten (!) Kaiser Schalenwärmer für 92 € geschossen habe, auf den 2 Schalen 20x25 passen.(Händlerpreis 195 €) Das Stopbad werde ich nicht beheizen weil temperatur-unkritisch. Die Schlußwässerung soll auch minigens 30° betragen aber dafür habe ich noch eine alte Jobo-Heizwanne in der ich früher Farbfilme nach der Kippmethode entwickelt habe. Irgendwie bin ich jetzt erleichtert. Dachte schon ich müßte auf digital umsteigen. Igitt, da wüde ich lieber einen Malkurs bei Bob Ross belegen.

Gruß
phosphor


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#2

RE: Weiter in Farbe

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.10.2010 04:38
von JoJo • Mitglied | 1.728 Beiträge

Halb so wild, ich habe von Anfang an Maschinenchemie benutzt. Von der Raumtemperaturchemie hatte ich nur mal einen Satz bekommen. Aber der hat derart übel gestunken, dass einem fast die Luft weggeblieben ist.

Der Luxusschalenwärmer ala Kaiser war mir zu teuer. Ich benutze die Sparversion aus der ehemaligen DDR.
Dafür sind die riesig und anreihbar, so dass ich mit 2 Heizplatten ungefähr 1 Meter Breite und 60cm Tiefe habe.
Thermostat haben die leider keinen, aber das ist nicht so schlimm. Meiner Erfahrung nach toleriert der Entwickler Temperaturen irgendwo zwischen 25 und 35 Grad. Zumindest der den ich von AGFA habe (hab mal ein paar Kartons in der Bucht geschossen).
Meist habe ich so um 30 Grad. Höhere Temperatur fördert nur die Verdunstung.
Farbabweichungen wegen Temperaturschwankung habe ich noch nicht festgestellt.
Nur wenn die Temperatur arg absinkt, verlängere ich die Entwicklungszeit von 45 Sekunden auf 1 Minute.

Gruß

Joachim


"Rot ist Plus, Schwarz ist Minus und alles mit mehr als 2 Drähten ist Elektronik"
nach oben springen

#3

RE: Weiter in Farbe

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.10.2010 11:16
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

Zitat von JoJo
Halb so wild, ich habe von Anfang an Maschinenchemie benutzt. Von der Raumtemperaturchemie hatte ich nur mal einen Satz bekommen. Aber der hat derart übel gestunken, dass einem fast die Luft weggeblieben ist.

Der Luxusschalenwärmer ala Kaiser war mir zu teuer. Ich benutze die Sparversion aus der ehemaligen DDR.
Dafür sind die riesig und anreihbar, so dass ich mit 2 Heizplatten ungefähr 1 Meter Breite und 60cm Tiefe habe.



Hi Joachim,
das ist ein ermutigender Beitrag
Wg. der Maschinenchemie habe ich auch keine Bedenken.Denn ob die Suppe durch eine Pumpe gejagt oder in einer Trommel umgerührt wird oder in der offenen Schale eine Welle macht dürfte ihr egal sein.Aber wenn ich die Temperatur mit dem Kaisergerät konstant halten kann ist schon mal ein wichtiger Parameter bei der Farbstichelei festgelegt. 35° ist ja noch keine ernstzunehmende Temperatur. Das Kaiserteil habe ich ja nun preiswert, weil neu, erstanden. Ein gutes Werkzeug ist besser als drei Kompromisse. Versuchsweise werde ich mal eine etwas längere Aluplatte drauflegen,die ja auch die Temperatur annimmt und dann passen 3 Schalen drauf.
denkt sich
phosphor


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#4

RE: Weiter in Farbe

in Dunkelkammer & Entwicklung 22.10.2010 07:50
von pongo • Mitglied | 776 Beiträge

Hab jetzt nicht nachgeschaut, ist Maco auch ausgestiegen? War meine letzte Hoffnung, wenn meine Dilu Reserve am Ende ist. Habe zwar auch Schalenwärmer, 1 x DDR Fossil, aber gut, aber ob die Schalen mit 30x40 auf Temperatur bringen...? Werde mich nach heizbaren Topfuntersetzern umschauen, hab ich irgendwann mal gelesen.

VG


nach oben springen

#5

RE: Weiter in Farbe

in Dunkelkammer & Entwicklung 22.10.2010 08:06
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

Zitat von pongo
Hab jetzt nicht nachgeschaut, ist Maco auch ausgestiegen? War meine letzte Hoffnung, wenn meine Dilu Reserve am Ende ist. Habe zwar auch Schalenwärmer, 1 x DDR Fossil, aber gut, aber ob die Schalen mit 30x40 auf Temperatur bringen...? Werde mich nach heizbaren Topfuntersetzern umschauen, hab ich irgendwann mal gelesen.

VG



Was machst du mit den riesigen Schalen? Ich habe nur 18/24ger Schalen. Alles was größer ist kommt in die Trommel und wird auf einem alten JOBO-Processor gedreht.
Gruß
phosphor


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#6

RE: Weiter in Farbe

in Dunkelkammer & Entwicklung 23.10.2010 01:09
von JoJo • Mitglied | 1.728 Beiträge

30x40 Papier (?) in Schalen ist schon heftig. Ich habe das mal versucht, aber nur Schlieren bekommen, weil eine gute Bewegung bei der Größe schwierig ist. Außerdem braucht man da Unmengen von Chemie.
Ich nehme dafür auch eine Drum. Chemie ca. 0,5l in kleinen 13x18 Schalen auf die DDR-Platte zum Wärmen.
Dann jeweils aus den Schalen in die Drum. Das Ausgießen der Drum ist sehr einfach, weil ich nur in die Schalen ausgießen muss.
Zusatzvorteil: Probestreifen können direkt in den kleinen Schalen entwickelt werden.
Die Drum rolle ich mangels Colorprozessor einfach auf dem Boden im Labor hin und her.
Demnächst bastle ich mir einen Rollenbock dafür. Einen Colorprozessor hätte ich gerne, aber ich habe keinen Stellplatz für so ein Monster.

Gruß

Joachim


"Rot ist Plus, Schwarz ist Minus und alles mit mehr als 2 Drähten ist Elektronik"
nach oben springen

#7

RE: Weiter in Farbe

in Dunkelkammer & Entwicklung 23.10.2010 09:50
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

Zitat von JoJo


Zusatzvorteil: Probestreifen können direkt in den kleinen Schalen entwickelt werden.
Die Drum rolle ich mangels Colorprozessor einfach auf dem Boden im Labor hin und her.
Demnächst bastle ich mir einen Rollenbock dafür. Einen Colorprozessor hätte ich gerne, aber ich habe keinen Stellplatz für so ein Monster.
Gruß
Joachim



Mein JOBO-Monster steht eine Etage unter der Arbeitsplatte, sonst hätte ich auch keinen Platz dafür.
Da ich keinen Lift habe gibt´s auch keine Probleme mit der Höhe. Auch läßt sich die untere Etage etwas vorziehen, sodaß ich die Trommmel bequem einlegen kann.Ganz unten auf demFußboden stehen noch drei funktionierende Reservemonster. Ich war mal der Ansicht, die Prozessoren wären nicht mehr zu beschaffen,weil Jobo ang.insolvent sei. Dann wurden sie mir auf einmal nachgeschmissen.Durch die nur noch lieferbaren 35°Farb-Papier-Processe könnte ich ohne Proc. nichts größeres mehr in Farbe entwickeln. Gleiches gilt für Farbfilme (38°)
Gruß
phosphor


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#8

RE: Weiter in Farbe

in Dunkelkammer & Entwicklung 29.10.2010 05:28
von pongo • Mitglied | 776 Beiträge

Nee, ich bin und bleibe Schalenfan. Hatte den Jobo CPE (?), aber das Gefummel mit den Büchsen und dann reinigen und der Platz - nein, danke! Dann kamen die Küvetten, auch Shice.
Am Anfang hatte ich keine Leuchte, jetzt bin ich ausgerüstet. Genügend Suppe in der Schüssel und es gibt keine Schlieren, immer schön gleichmäßig, nicht zu schnell, nicht zu langsam....

VG


nach oben springen

#9

RE: Weiter in Farbe

in Dunkelkammer & Entwicklung 29.10.2010 15:45
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

Zitat von pongo
Nee, ich bin und bleibe Schalenfan. Hatte den Jobo CPE (?), aber das Gefummel mit den Büchsen und dann reinigen und der Platz - nein, danke! Dann kamen die Küvetten, auch Shice.
Am Anfang hatte ich keine Leuchte, jetzt bin ich ausgerüstet. Genügend Suppe in der Schüssel und es gibt keine Schlieren, immer schön gleichmäßig, nicht zu schnell, nicht zu langsam....

VG



Hi,
wie machste eigentlich 40x50 Farbabzüge??

Gruß
phosphor


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 28 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de