#1

Objektive Umrechnung zwischen SLR u. DSLR und Unterschied bei Objektivaufschrift?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 03.09.2010 06:35
von Beef • Mitglied | 289 Beiträge

Hi,

ich stehe vor folgender simplen Frage. Ich hab hier zwei Sigma Objektive für Canon (eigentlich Analog) und ein Canon EFS 18-55, welches eigentlich für Digitalkameras entwickelt wurde.

Bei gewöhnlichen DSLR's muss man ja eigentlich diesen Cropfaktor beachten. Wenn ich die Objektive hier nun auf ne EOS 20D stecke und bei allen die gleiche "draufgeschriebene" Brennweite einstelle, sehe ich bei allen den gleichen Ausschnitt.
Heißt das praktisch, dass bei allen DSLR's (außer die mit anderen Sensorgrößen, zB Vollformat) auf den Objektiven die "falsche" Brennweite steht?

Mir ist das jetzt nur so nebenbei in den Kopf gekommen, weil ich eigentlich nur analog Fotografiere, mir aber als Nachfolger zu meiner 20D noch ne günstige alte 400D gekauft hab, zu der ich mir jetzt ne Festbrennweite zulegen wollte.
Die 50mm als Standartfestbrennweite bei Analog finde ich recht ordentlich, weshalb ich mir diese Ausschnittsgröße auch für digital besorgen wollte. Aber wenn ich bei nem Freund (Nikon D80) durch 50mm guck, ist das nicht so mein Ding

Also muss ich selbst bei den neuen Objektiven für DSLR's rechnen (in dem Fall 400D: APS-C) 50mm / 1,6 = ca 31mm ???
35mm wären dann für mich denk ich optimal.

Gruß,
Andi


nach oben springen

#2

RE: Objektive Umrechnung zwischen SLR u. DSLR und Unterschied bei Objektivaufschrift?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 03.09.2010 06:54
von CPD (gelöscht)
avatar

Hallo,

teilweise wird tatsächlich - ich finde das recht idiotisch - die Brennweite umgerechnet. Meines Wissens aber nicht bei Spiegelreflexkameras,sondern bei diesen Kompaktkameras. Manchmal steht da auch die tatsächliche Brennweite und die umgerechnete drauf.

Idiotisch aus folgendem Grund: An der Brennweite ändert sich nämlich nichts.

Beispielsweise sind 80mm eine Normalbrennweite beim MF 6x6 cm, bei Kleinbild wäre es eine beliebte Porträtbrennweite. Wenn Du jetzt an eine MF Kamera ein Kleinbildmagazin (bei den zweiäugigen Rolleiflex beispielsweise das Rolleikin)ansetzt, so ändert sich -das Objektiv weiß ja nichts davon - nichts und so kannst Du das 80er als Porträtbrennweite benutzen.

Natürlich kann man umrechnen.Meistens wird das in bezug auf die Formatdiagonale getan,was bei den unterschiedlichen Proportionen aber nicht so den rechten Sinn ergibt - vergleiche doch mal ein Quardat mit dem KB Handtuch.

Man kann über den Dreisatz aber leicht umrechnen:

50 mm /43 mm (Kleinbilddiagonale)=x /80 (6x6 Diagonale) Darfst Du jetzt selbst ausrechnen!

Letztendlich arbeitest Du da mit den sogenannten Crop Faktoren - bei Nikon 1,5 bei Canon 1,6.

Die Brennweite ändert sich aber nicht. Erfunden wurde der Unsinn glaub' ich mit Einführung der Digitalkameras (und gleichzeitiger Abschaffung der Schärfentiefenskala.)

Ich hoffe, mich klar genug ausgedrückt zu haben. Gar nicht so einfach.

Ciao!

CP


zuletzt bearbeitet 03.09.2010 06:55 | nach oben springen

#3

RE: Objektive Umrechnung zwischen SLR u. DSLR und Unterschied bei Objektivaufschrift?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 03.09.2010 07:54
von anTon • Mitglied | 6.858 Beiträge

dieser "Cropfaktor" der "gesehenen" Brennweite ist 1,6 bei den kleinen Canon, 1,3 bei der 1D und simpel 1 bei 5D und 1 DS, bei Olympus ists gar 2, bei Nikon und verschiedenen 1,5 wenn ich das richtig gelesen habe.

Die optischen Eigenschaften der Objektive ändern sich natürlich nicht ! d.h. mit einem 35er das an ner kleinen Canon optisch wie ein 50er wirkt kann man nicht so schön freistellen wie mit nem 50er an ner großen Canon. Auch dis Verzeichnung bleibt gleich. Lediglich eine Vignettierung wird meist etwas geringer weil der Rand des Objektivs ja nicht genutzt wird. Bei den Canon EFS ist dieser "Vorteil" nicht da sie nur an den kleinen Kameras funktionieren.


--------------------------------------------------------------------------
Signatur vom Moderator zensiert
nach oben springen

#4

RE: Objektive Umrechnung zwischen SLR u. DSLR und Unterschied bei Objektivaufschrift?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 03.09.2010 08:18
von Beef • Mitglied | 289 Beiträge

Danke für die Antwort. Ok, dann ist das bei Objektiven für Spiegelreflexen anscheinend immer gleich. Wollte nur mal sicher gehen, nicht das ich ne 35mm Festbrennweite kauf, deren Aufschrift dann schon auf 35mm gerechnet wurde.
Letztendlich will ich nur ein Objektiv, das etwa den gleichen Ausschnitt wie ein 50er bei Analog bringt, oder ein bisschen kleiner. Deswegen passt 35mm perfekt (anstatt zB 31,25mm).

Die Cropfaktorenunterschiede hab ich auf Wikipedia ("Formfaktor") schon nachgelesen Deswegen hab ich auch extra die 1,6 für die 400D erwähnt

Ist schon echt verwirrend, wenn das bei den Kompaktkameras einmal so und einmal so drauf steht. Stimmt eigentlich, die Brennweite bleibt ja immer gleich. Nur der Ausschnitt ändert seine größe. Da müsste man ja glatt ne neue Einheit für den Ausschnitt aufstellen und auf die Objektive mehr Skalen hintereinder für die gängigsten Sensorgrößen aufdrucken. So kann man besser und ohne Missverständnisse Informationen austauschen...die Brennweitenangabe kann man ja zur heutigen Zeiten ja eigentlich komplett abschaffen
Aussagen wie "Ein 50mm Objektiv ist für die gängigsten Anwendung am besten geeignet" sind ja heutzutage völliger schwachsinn bei den ganzen Sensorgrößen


nach oben springen

#5

RE: Objektive Umrechnung zwischen SLR u. DSLR und Unterschied bei Objektivaufschrift?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 03.09.2010 10:08
von CPD (gelöscht)
avatar

Hallo Beef!

Zitat von Beef

Ist schon echt verwirrend, wenn das bei den Kompaktkameras einmal so und einmal so drauf steht. Stimmt eigentlich, die Brennweite bleibt ja immer gleich. Nur der Ausschnitt ändert seine größe. Da müsste man ja glatt ne neue Einheit für den Ausschnitt aufstellen und auf die Objektive mehr Skalen hintereinder für die gängigsten Sensorgrößen aufdrucken. So kann man besser und ohne Missverständnisse Informationen austauschen...die Brennweitenangabe kann man ja zur heutigen Zeiten ja eigentlich komplett abschaffen



Nun ja, eigentlich ist es schon offensichtlich, was wann gemeint ist. Die Geschichte ist eigentlich auch uralt und es ist überhaupt nichts Besonderes dabei:

Auf der Mattscheibe einer 4x5 inch Kamera zeigt die Gesamtmattscheibe - wer hätte es gedacht? - das Format 4x5 inch (95x120 mm) an. Es ist in aller Regel aber auch noch das Format 6x7 (56x72 mm) eingezeichnet. Ein Blick auf die Mattscheibe zeigt, daß das beispielsweise verwendete 150er für 4x5 ein Normalobjektiv darstellt, für 6x7 aber schon eine längere Brennweite. Wobei das 150er von 4x5 auf KB umgerechnet ein 43 mm Objektiv wäre, wir sind ja eher ein 50er gewohnt, auch wenn es immer mal wieder 45er gab.

Die Brennweite bleibt, wie schon festgestellt, gleich, nicht aber, so überhaupt vorhanden, die Gültigkeit der Schärfentiefenanzeige. Man geht für gewöhnlich von einem maximal zulässigen Zerstreuungskreis von 1/1500 der Formatdiagonale aus. Ob diese 1/1500 gerechtfertigt sind, darüber ließe sich jetzt auch seitenweise streiten, bei Großformat begnügte man sich bis vor eine paar Jahren noch mit 1/1000, aber lassen wir es einfach mal dabei. Da Du aber als Normalobjektiv eine kürzere Brennweite bei kleinerem Format hast relativiert sich das alles wieder. Oder auch nicht, wenn man davon ausgeht,daß dann stärker vergrößert werden muß. Aber das würde jetzt wirklich zu weit führen.


Zitat von Beef

Aussagen wie "Ein 50mm Objektiv ist für die gängigsten Anwendung am besten geeignet" sind ja heutzutage völliger schwachsinn bei den ganzen Sensorgrößen




Diese Aussage hat ja nie jemand getroffen! Sie lautete allenfalls: Bei Kleinbild ist ein 50 mm Objektiv für die gängigsten Aufgaben am besten geeignet.

Wenn Du kein Kleinbild benutzt, gilt diese Aussage natürlich nicht! Bei 6x6 ist ein 50er ein gemäßigtes Weitwinkel. Das 47er Super Angulon XL- ein 50er gibt es da nicht - ist beim Format 4x5 ein Superweitwinkel, vergleichbar einem 14er im Kleinbildbereich.

Ciao!

CP


zuletzt bearbeitet 03.09.2010 10:09 | nach oben springen

#6

RE: Objektive Umrechnung zwischen SLR u. DSLR und Unterschied bei Objektivaufschrift?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 03.09.2010 10:31
von Beef • Mitglied | 289 Beiträge

Hmm, meine Aussage hast du glaube ich ein wenig falsch verstanden
Ich meinte im Allgemeinen, wenn man was über Objektive liest...zB hier im Forum, wenn jemand einem nen Tip gibt, oder jemand erzählt mit welcher Brennweite er dieses und jenes Motiv geschossen, dann ist diese Information fast immer nicht gültig, weil ja nie jemand dazu schreibt, welchen Sensor er hat

Das mit den 50mm für Normalobjektiv, war so also anders gemeint. Aber muss ja nicht analog sein...ne digitale Vollformatige entspricht ja auch dem Kleinbild

Aber eigentlich fand ich nur die zufällig für damals gewählten 50mm recht gut und möchte ein vergleichbares jetzt für APS-C Format. Wollte nur mit den Angaben sicher gehen, damit ich nach dem Kauf kein blaues Wunder erlebe

Gruß,
Andi


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
1 Mitglied und 26 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de