#1

Mattes PE-Papier

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.08.2010 21:20
von chknde • Mitglied | 12 Beiträge

Hallo,

Ich habe bislang Ilford MGIV glänzend verwendet. Eigentlich bin ich mit dem Papier auch zufrieden. Nun sind ja leider die Preise deutlich angestiegen und ich möchte es nicht mehr kaufen. So wie es aussieht werde ich wohl auf das Adox MCP versuchen. Es wird überall gelobt.

Außerdem möchte ich mal mattes oder halbmattes Papier versuchen.

Wie darf ich mir bei dem Adox Papier (oder auch bei anderen matten PE Papieren) die (semi-) matte Oberfläche vorstellen?

Ist das so wie bei (Farb-)abzügen aus dem Großlabor; bei diesen kommt es mir so vor, als wäre da ein krisselige Schicht auf der Bildseite. Ich suche aber eher so was wie bei einer gedruckten Zeitschriftenseite.

Ich hoffe ihr wisst was ich meine.


Grüße,

Christoph


nach oben springen

#2

RE: Mattes PE-Papier

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.08.2010 21:39
von F._Kilian • Mitglied | 654 Beiträge

Ich habe zwar nicht so viel Erfahrung mit mattem Papier, doch ich werde mal versuchen dir zu helfen....

Matte Papiere sind von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich von der Oberflaechenstruktur. Das Ilford MG in matt fuehlt sich zum Beispiel nur ganz leicht koernig an, wie du es beschreibst. Andere Papiere wie zum Beispiel das Fomapan in matt sind etwas koerniger, wenn ich mich da recht erinnere.

Semi oder matte Oberflaeche wird nie so sein wie eine gedruckte Zeitschriftenseite, denn die meisten Zeitschriften sind auf einer Art Hochglanzoberflaeche gedruckt. Du kannst es eher mit der Oberlfaeche von Grosslaborprints vergelichen.

Gruss,

Flemming.


_________________________________________________

"Worüber man nicht sprechen kann, darüber muss man schweigen." (L. Wittgenstein)
nach oben springen

#3

RE: Mattes PE-Papier

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.08.2010 22:25
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Christian,

das Adox Easy Print 312 Papier "semi-matt" entspricht von der Oberfläche dem Ilford "pearl" Papier.

Gruß
Alfred


nach oben springen

#4

RE: Mattes PE-Papier

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.08.2010 22:48
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Gibt es eigentlich noch echt mattes PE-Papier (also einfach nur stumpf-matt aber ohne Struktur), ich habe das bis jetzt nur einmal in den Händen gehabt, wenn ich mich recht erinnere Kodabrome. Aber PE ist bei mir auch bloß eine Randerscheinung.


gut Licht
Walter
nach oben springen

#5

RE: Mattes PE-Papier

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.08.2010 23:24
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

hatte nur einmal matte Abzüge aus dem Großlabor bestellt,(meines Erachtens hätte man das Papier entsorgen müssen...oder als Schleifpapier verwenden...).
Alle halbmatten SW-Papier, mit denen ich bisher gearbeitet habe (Adox Easyprint 312, Fomaspeed V III und Agfa MCP 312) haben eine glatte Oberfläche. Also sicher nicht "krisselig". Gefällt mir persönlich deutlich besser als Hochglanz


nach oben springen

#6

RE: Mattes PE-Papier

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.08.2010 00:29
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Bernhard,

also ich kannte noch aus Mitte der 80er Jahre das "Ilford Matt" PE Papier. Grausam, genau so wie Du es beschreibst. Wie Schmirgelpapier und für meinen persönlichen
Geschmack absolut "hässlich" einzustufen. Hochglanz finde ich für "rumzeig Bilder" weger der Empfindlichkeit gegen Fingerabdrücke weniger gut geeignet. Pearl (312)
ist ein sehr guter Kompromiss zwischen Detailschärfe (die natürlich gegenüber Hochglanz etwas verloren geht)und einer robusteren Oberfläche.

Gruß
Alfred


nach oben springen

#7

RE: Mattes PE-Papier

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.08.2010 01:14
von chknde • Mitglied | 12 Beiträge

Zitat von namir
hatte nur einmal matte Abzüge aus dem Großlabor bestellt,(meines Erachtens hätte man das Papier entsorgen müssen...oder als Schleifpapier verwenden...).
Alle halbmatten SW-Papier, mit denen ich bisher gearbeitet habe (Adox Easyprint 312, Fomaspeed V III und Agfa MCP 312) haben eine glatte Oberfläche. Also sicher nicht "krisselig". Gefällt mir persönlich deutlich besser als Hochglanz



Also wenn das Adox MCP so ist, wie Du es beschreibst, werde ich das als nächstes versuchen. Ich wollte nur sichergehen das es nicht die Schmirgelpapieroberfläche hat, bevor ich 40 Euro investiere. Mir spiegelt das glänzende Papier einfach zu sehr.

Danke für die Antworten.

Grüße,

Christoph


nach oben springen

#8

RE: Mattes PE-Papier

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.08.2010 01:32
von hornilla • Mitglied | 2.895 Beiträge

Zitat von Photoamateur
Gibt es eigentlich noch echt mattes PE-Papier (also einfach nur stumpf-matt aber ohne Struktur), ich habe das bis jetzt nur einmal in den Händen gehabt, wenn ich mich recht erinnere Kodabrome. Aber PE ist bei mir auch bloß eine Randerscheinung.



Meinst du stumpf-mattes PE-Papier oder auch Baryt? Baryt nutze ich nämlich immer stumpf-matt (zumindest würde ich das so nennen). Ein Freund von mir hat sich neulich schon gewundert, dass das doch kein Baryt sein könne, weil er bisher immer nur glänzendes verwendet hatte. Ich nehme mit vorliebe Efke Varycon in matt und Fomabrom Variant in matt.

Stumpf-Mattes PE habe ich persönlich noch nie gesehen. Immer nur Semi-Matt bzw. Pearl.

Grüße,
Christoph


nach oben springen

#9

RE: Mattes PE-Papier

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.08.2010 04:32
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Ja ich meine PE-Material Christoph. Gegeben hat es das auf jeden Fall, ich habe ein paar Farbabzüge in richtig stumpfem Matt und dann eben die besagte eine Packung Schwarzweißpapier. Das dürfte so an der Wende der 70er Jahre zu den 80ern oder etwas später gewesen sein. So stumpfes Matt wie Fomabrom in Baryt war früher nicht so üblich Agfa/ORWO BN 113 ist bei weitem nicht so stumpf gewesen.


gut Licht
Walter
nach oben springen

#10

RE: Mattes PE-Papier

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.08.2010 08:40
von Knipsophon • Mitglied | 666 Beiträge

Hi Christoph,

das einzige Papier welches ich in matt als PE habe ist das Fomatone. Ist ein Warmtonpapier welches wirklich fast ganz stumpf trocknet. Sieht hinter Glas im Rahmen sehr gut aus und reflektiert nicht so stark. Sonst nehme ich (für schnelle Abzüge) das Fomaspeed in Pearl. Es kommt dem Ilford Pearl sehr nahe (nur die Oberfläche natürlich ).

Für die jetzige Ausstellung habe ich teilweise das Fomabrom in matt genommen und muss sagen, hinter Glas sieht das sehr edel aus. Mal von den üblichen Schwächen abgesehen (Trocknung in der Presse nur bis ca. 40°C etc.) sieht Baryt gegenüber PE besser aus. Auch Details kommen bei FB klarer zum Vorschein. Das fiel mir wieder auf, als ich einen Abzug ein 2. mal machen musste und ich kein passendes PE Papier mehr hatte.


Gruß
Lui


zuletzt bearbeitet 09.08.2010 08:46 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 10 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de