#1

Aufbewarung von Chemie

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.02.2006 20:11
von Horst

Hallo;

habe mir damals Gedanken darüber gemacht, wie ich meine angesetzte Chemie ( Entwickler, Stopbad, Fixer) am besten Lagern kann. Da Entwickler durch die Oxidation, nicht unbegrenzt haltbar ist, machte ich mir darüber Gedanken, wie man dies minimieren kann. Natürlich ist PROTECTAN im Handel erhältlich, allerdings auch relativ teuer.
Zuerst machte ich Versuche mit Glas-Murmeln, welche ich mir in einem Spielwarengeschäft besorgte. Diese tat ich dann in die Plastikflaschen wo die Chemie drin war, solange bis der Flüsigkeitsstand die Öffnung erreichte. Dadurch verhinderte ich, daß Luft in der Flasche verbleibt. Gab dies aber nach einiger Zeit auf.

Danach besorgte ich mir in einer Apoteke, so braune Apotekerflaschen für 1 Ltr. Diese sind weitgehendst Lichtundurchläßig und können luftdicht verschlossen werden. Diese Flaschen kosten ca. 2,50 Euro das Stück.
Was das POTECTAN betrifft, so benutze ich dieses nicht mehr. Wenn man überlegt, daß PROPAN, auch schwerer als Luft ist, aber wesendlich billiger, so kann man auch dieses benutzen.

Somit kann ich meine Chemie bis zu 2 Monaten lagern.
Habe schon angesetztes EUCOBROM benutzt, welches über 2 Monate gelagert wurde und damit gute Ergebnise erzielt.
Von den im Handel erhältlichen Faltflaschen halte ich wenig. Diese lassen sich schwer reinigen. Da setzt sich immer so ein Belag in die Faltkanten, welcher schwer weg zu bekommen ist.

Wollte Euch dies mal mitteilen, falls es jemand brauchen kann.

So long !
Horst


12 gute Fotos in einen Jahr, sind eine gute Ausbeute ( A. Adams / Schwarzweiss-Papst).



nach oben springen

#2

RE: Aufbewarung von Chemie

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.02.2006 18:52
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Wie kommt man den an "kleinere Mengen" Propan ran ?? Oder hast Du tatsächlich eine normal große Propan-Gasflasche in der Dunkelkammer stehen ?? Da schreit der Feuerwehrmann in mir, dass sowas nicht ganz ungefährlich ist

Kann man denn auch angesetzte Positiv-Chemikalien-Bäder noch über die Verwendung hinaus verwenden?? Ich bin bis jetzt davon ausgegangen, dass diese Chemikalienbäder nach einem (halben) Tag im Labor platt sind und entsorgt gehören.

Oder bezieht sich das ausschließlich auf Negativ-Chemikalien ??

Apropo's entsorgen: wohin gehören alge Chemikalienbäder ?? Mein Dozent sagte, im Grunde könne man Entwicklungsbad und Stoppbad ineinander kippen und dann in den Abfluss entsorgen. Nur Fixierbad müsse aufbewahrt und abgegeben werden. Ist das so richtig ??



nach oben springen

#3

RE: Aufbewarung von Chemie

in Dunkelkammer & Entwicklung 06.02.2006 04:19
von ThomasBorchers • Mitglied | 180 Beiträge

Hallo Horst,

es gab mal zu meiner Zeit hübsche Zieharmonikaflschen bei Rowi. Die kann man dann so weit zusammendrücken, daß der Flüssikkeitsstand möglichst hoch ist. Wie wäre es damit ?

Grüße

Tom



nach oben springen

#4

RE: Aufbewarung von Chemie

in Dunkelkammer & Entwicklung 06.02.2006 05:02
von Horst
@ Sven,

keine Angst, ich hab da nicht die großen Stahlflaschen voll mit PROPAN in meien Keller rum stehen.
FRAGE: " Was glaubst Du, was in den Feuerzeug-Auffüll-Behälter drin ist "?? - Genau: PROPAN.
Und genau diese verwende ich. Ein kurzer Sprüher oben in die Flasche rein - das genügt. Habe mir da so ne Halterung aus einem Aufsatz und einer Großen U-Scheibe gebaut ( für was Komponentenkleber nicht alles gut ist).

Natürlich kannst Du Deinen Entwickler mehrmals benutzen. Kann da aber nur von Amaloco und Eukobrom berichten.

Es ist richtig, daß wenn man die Chemie zusammenschüttet, es so entsogt werden kann. Wenn man Lauge und Säure zusammen bringt, werden diese ( so glaube ich) neutaliesiert. Kann aber auch sein, daß ich das damals im Chemie-Unterricht ( Gott ist das lange her) verschlafen habe, Hi, Hi.
Ich jedenfalls mach das so. Zusammenschütten und ab in den Ausguß. Kräftig Wasser hinterher und fertig.
Ich weiß, manche werden mich nun fast "Steinigen" und als Umweltsünder oder Schlimmeres bezeichnen.

@ Tom
die Dinger gibt es immer noch.
Das sind genau diese Mistdinger, welche ich gemeit habe. Die lassen sich sehr schwer, wenn überhaupt reinigen.

Achso;- noch einen Tipp: Wenn man mit der Zeit in den Schalen ( Entwickler und Fixer), so kommische Ablagerung hat. Das ist normal. Nur;- die sind sehr schwer sauber zu bekommen.
TIPP:
Wasser rein bis zur Schmutzkante ( lieber etwas darüber) und 3-4 KUGIDENT ( Gebiß-Reinigungs-Tabletten) rein.
Eine Nacht sehen lassen. Danach Reinigung wie üblich. - Ihr werdet Bauklötze staunen wie das weg geht.

So long !
Horst


12 gute Fotos in einen Jahr, sind eine gute Ausbeute ( A. Adams / Schwarzweiss-Papst).



zuletzt bearbeitet 06.02.2006 05:06 | nach oben springen

#5

RE: Aufbewarung von Chemie

in Dunkelkammer & Entwicklung 06.02.2006 06:38
von andreas

Hallo Grisu

Entwickler und Stoppbad so lange nutzen bis sie erschöpft sind! Nur Lith und Einmalansatz Negativ Entwickler hält sich meistens nur wenige Stunden. Das Fix solange nutzen bis es erschöpft ist! Entweder Strichliste oder Prüfstreifen. Das Fix muß bei 3g Silber für Positiv, 5g Silber für Negativmaterial verworfen werden. Anders als bei Entwickler und Stopp heißt das nicht ins Klo!
Gebrauchtes Fix enthält Silber und das ist Antibakteriel und zerstört die Mikroorganismen in deiner Kläranlage!!!
Einige Entwickler gehören ggf auch nicht in denn Ausguss.
Fix gibt man bei einer Schadstoff Sammelstelle ab oder bei einem Photohändler der eh sein Zeug zur Entsorgung gibt! Alle 1/4 Jahr 5 Liter mehr oder weniger macht dem auch nix. Früher gabs da sogar Geld für! Das Silber läßt sich nähmlich zurückgewinnen. Weiß aber nicht ob es das noch gibt. Mein Photohändler hüllt sich dahingehend in schweigen!

Wer seine Schalen nach jeder Sitzung reinigt wird kaum Probleme mit Ablagerungen haben!

gut Licht

Andreas



nach oben springen

#6

RE: Aufbewarung von Chemie

in Dunkelkammer & Entwicklung 06.02.2006 18:50
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Dann muss ich mir wohl mal noch Prüfstreifen besorgen, damit ich nicht meine, nach jeder "Sitzung" in der DuKa alles wegzukippen.

Hm... werd die Altchemikalien dann wohl lieber zur Altsammelstelle bringen. Hatte mit meinem Fotohändler vor ein paar Tagen ein ähnliches Gespräch zu solchem und anderen Themen, und er meinte er sei seit ein paar Jahren vollständig auf digital umgestiegen. Da ist wohl nichts mehr zu machen. Die Zeit ist abgelaufen...



nach oben springen

#7

RE: Aufbewarung von Chemie

in Dunkelkammer & Entwicklung 21.02.2006 03:17
von ThomasBorchers • Mitglied | 180 Beiträge

Hallo Horst,

wer lesen kann ist klar im Vorteil.... habe ich nicht gesehen, daß Du von den Flaschen so begeistert bist. Ich nehme daher alles zurück und behaupte das Gegenteil.

Grüße

Tom



nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 16 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de