#1

Shooting mit Vera

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 12.08.2006 02:38
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Hallo,

hier eine Aufnahme mit Vera. Zum einen würde ich von Euch gerne Eure Meinung zum Bildaufbau etc etc interessieren.

Zum anderen verbinde ich diese Präsentation mit einer konkreten Frage: das Einzige, was mich persönlich am Bild stört, ist das Vorhertreten leichter Äderchen in der linken Schulter. Kann ich diese beim Printen (dies hier ist ein Scan vom Negativ) verhindern bzw. kaschieren ??

Die Aufnahme ist auf Ilford FP4 Plus entstanden, entwickelt mit Ilford Ilfosol S. Verwendet wurde bei der Aufnahme zur Vermeidung von Hautunreinheiten ein Orangefilter von Cokin.

Gruß
Sven

Angefügte Bilder:
11.jpg


nach oben springen

#2

RE: Shooting mit Vera

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 12.08.2006 04:45
von Holger • Mitglied | 960 Beiträge

Hai Grisu,

bin hin- und hergerissen bei dem Bild.
Ausarbeitung und Pose gefallen mir gut. Die Äderchen an der Schulter stören mich nicht so sehr - eher die Unreinheiten im Gesicht. Okay - vielleicht ist man hier aus Werbung, etc. einfach zuviel "Perfektion" gewohnt.

Was mich aber ganz "strubbelig" macht, ist wie Dein Model von oben ins Bild "hängt".
Ich bin irgendwie versucht, das Bild auf den Kopf zu drehen. So wird's mir ganz schlecht
Im Prinzip halte ich diese ungewohnte Sichtweise für okay - vielleicht würde es nicht ganz so extrem wirken wenn die Sicht aus der Totalen von oben käme, sondern leicht schräg.

Ist nur meine persönliche Meinung dazu.
Bestimmt gibt's ja noch andere Bilder aus dem Shooting zum Vergleich...

Viele Grüße
Holger
"Blende 8 und - zur rechten Zeit am rechten Ort sein"



nach oben springen

#3

RE: Shooting mit Vera

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 12.08.2006 05:13
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge
Grisu,
das kann man durchaus, ist aber eine ziemliche Arbeit, beim nächsten Mal sollte man vorher an Schminke und Puder denken.
Wie retuschiert man nun dunkle Stellen im Posiztiv?
Gute Frage, ich kann es auch nicht besonders und es gibt zig verschiedene Möglichkeiten, die alle eines gemeinsam haben, sie sind kompliziert und fehleranfälig.
Zunächst einmal mußt Du entweder die Stellen ausbleichen, oder aber mit einem Retuschierbesteck daran schaben, bis sie heller werden, letzteres geht natürlich nur bei Baryt.
Dann brauchst Du Retuscheminen, oder Retuschefarben, ganz ehrlich, ich würde mir das nicht antun, alles was über Ausfleckretusche hinausgeht kann man unter Tortur subsumieren.

gut Licht

Photoamateur


zuletzt bearbeitet 12.08.2006 05:14 | nach oben springen

#4

RE: Shooting mit Vera

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 12.08.2006 08:09
von wolfgang m. • Mitglied | 1.341 Beiträge

Hallo Sven,

der starre Blick, die blutleeren Lippen (Orangefilter?) und die am Boden liegende Hand erinnern sehr stark an eine Tatortdokumentation der Kripo, zumal der Aufnahmepunkt auch so gewählt scheint, als würde sich jemand prüfend über die am Boden liegende beugen. Es könnte m.E. tatsächlich ein Standbild aus einem Krimi sein.
Denke nicht dass es Deine Absicht war. Dieser Eindruck schwindet, wenn ich das Bild drehe. Die Augen scheinen dann nicht mehr nach hinten gerichtet, sondern schauen einen direkt an. Die Bildwirkung ist dann aber kraftloser, es fehlt an Spannung.
Vielleicht wäre es insgesamt besser gewesen, wenn der Kopf etwas zur Seite geneigt, und die Augen aus einer schrägen Blickstellung heraus in die Kamera schauen.
Die Ausleuchtung hätte von rechts etwas schwächer sein können, eine leichte Aufhellung links hätte die Hautunreinheiten auf der Stirn gemildert. Die nur leicht sichtbaren Adern würden mich nicht stören, wenn ja, dann hilft nur Kosmetika.

Gruss

wm



nach oben springen

#5

RE: Shooting mit Vera

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 13.08.2006 03:18
von Fidibum • Mitglied | 118 Beiträge

Hallo Sven,

den Meinungen von Holger und Wolfgang M. schließe ich mich an. Die Hand, die ein wenig aus dem Niemandsland in das Bild hineinragt, verstärkt den Eindruck der Tatortdokumentation. Das Drehen, welches Wolfgang M. vorgeschlagen hat, verbessert den Eindruck, nimmt aber Aussage. Ein etwas schrägerer Aufnahmewinkel mit Aufhellung links und ohne Hand hätte das u. U. vermieden. Vielleicht wären dann auch die Adern nicht zu sehen gewesen wegen des anderen Winkels und der insgesamt größeren Lichtmenge links, rechts sind die Adern erheblich weniger auffällig, ansonsten hilft wirklich nur vorher schminken, vorher intensiver Sonnenbankbesuch oder - Achtung, Ketzer - oder Digitalaufnahme (siehe dazu den Link zum Interview mit Jim Rakete). Alternativ wäre es noch möglich gewesen ohne Veränderung der Aussaekraft des Bildes, die linke Schulter mit der Bluse zum Teil zu bedecken.
Gruß
Fidibum



nach oben springen

#6

RE: Shooting mit Vera

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 13.08.2006 21:18
von Isi • Mitglied | 442 Beiträge

Hallo Sven,
mir fallen erstmal andere Dinge auf (ehemaliges Modell sieht anders, glaube ich...). Sie ist schlecht geschminkt, das Makeup passt nicht zu ihrem Gesicht und trägt einen großen Teil zur "Leichenwirkung" des Bildes bei. Wenn ich mir ihre Haut angucke, denke ich, sie hat gefroren, so starke Aderzeichnungen entstehen meist bei Kälte. Würde sie aktiver ins Bild schauen und stärker mit der kamera spielen, hätten wir bei gleichem Bildaufbau eine ganz andere Wirkung.
Die Hand fällt mir auch auf, da ist leider auch keine Spannung drin, was den schon angesprochenen Aspekt verstärkt.

Wie du im nachhinein die Adern wegbekommst, weiß ich auch nicht, im Vorfeld besser aufpassen das nächste Mal, würde ich sagen. Pack sie in warme Decken ein und positioniere sie in Nähe einer Heizung. Mir ging das früher bei Aktshootings oft so, dass es einfach viel zu kalt war und die Haut dann ganz unschön aussah.

LG, Isi





nach oben springen

#7

RE: Shooting mit Vera

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 14.08.2006 07:06
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Hallo,

erstmal danke für Eure Anmerkungen, hiermit kann ich für's nächste Shooting viel anfangen und besser machen. Die Hand stört tatsächlich, dies habe ich so drastisch gar nicht bemerkt.
Das Model war geschminkt, allerdings nicht zu sehr "aufgedonnert". Ich glaube, die Wirkung (Gesicht) kommt zum einen dadurch, dass Vera ein eher blasser und noch dazu sehr dünner Mensch ist. Mit dem Orangefilter, mit dem ich Hautunreinheiten vermeiden wollte, hat ihr wohl noch den Rest gegeben und ihr das letzte bisschen Blässe verliehen. Bei dem Shooting habe ich vier Filme gefüllt, beim ersten war kein Orangefilter vor dem Objektiv - hier kommt die Wirkung nicht so drastisch rüber. Sowas sieht man (bei nichtdigitalen Kameras) leider erst später .

Gefroren hat sie übrigens nicht, im Gegenteil, es war unglaublich heiß in der Wohnung, das Model hat transpiriert... und wir alle haben über den fehlenden Ventilator geschimpft

Gruß
Sven



nach oben springen

#8

RE: Shooting mit Vera

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 14.08.2006 07:13
von Horst

@ Sven,

Du kannst versuchen, den Schulterbereich (Äderchen) etwas abzuwedeln. Das wird dann zwar etwas heller an der Stelle, aber vielleicht bekommst Du dann die Äderchen etwas schächer oder sogar ganz weg.

Ein Versuch wäre es wert !

Horst


12 gute Fotos in einen Jahr, sind eine gute Ausbeute ( A. Adams / Schwarzweiss-Papst).



nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de