#11

RE: Kaiser Vergrößerer "Hutschiene"

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.04.2010 09:10
von Grueni76 • Mitglied | 1.104 Beiträge

Daher liebe ich mein Varioscop. Ein Objektiv für KB und eins für MF, geht bis 6x9-Negativ und locker 30x40 Vergrößerungen und ist so stabil, daß Du auf dem Kopf während der Vergrößerung Samba tanzen kannst ;-)
Wenn nur die riesigen Abmessungen und das hohe Gewicht nicht wären ...


viele Grüße aus Düsseldorf,
Andreas

----------------------------------------------------------------------
www.angr-online.de - meine kleine Seite im Netz


nach oben springen

#12

RE: Kaiser Vergrößerer "Hutschiene"

in Dunkelkammer & Entwicklung 20.04.2010 08:03
von Penta • Mitglied | 1.852 Beiträge

@ bilderknipser

- ich will hauptsächlich 6x6 vergrößern, und dort möglichst groß.
Die Überlegung das Teil zu Verlängerung und entsprechen umzubauen halte ich immer noch für machbar, allerdings bringst das nur wenn man Metllbau machen möchte. Der Aufwand ist vermutlich größer als es sich lohnt - damit das ganz halt nicht wackelt.

Danke auf jeden Fall für deine Einwände - hat mich angeregt nach einer anderen praktikableren Lösung zu suchen.

@ all

allerdings düfte mit einer längeren Befestigung das Problem sowieso nicht gelöst sein. Die Objetive (150mm und größer) passen vom Durchmesser nicht in die Aufnahme, Selbst wenn ich eine passende Aufnahme konstruieren würde, dürfte die "Eintauchtiefe" dazu führen das der Rotfilter blockiert - also bräuchte man dazu auch eine andere Aufnahme. Zum anderen ist der Platz wo der Vergrößerer jetzt steht auch von dem Platz beschränkt - wurde alles geplant als ich noch an max. A4 dachte.....

Um die ganze Umbauerei zu vermeiden habe ich mir jetzt doch noch einen von Durst besorgt - dann kann ich bei größeren Formaten, diesen wo anders aufbauen für Bodenprojektion und kann die eigentliche Kontsruktion für "Tages"geschäft stehen lassen.


Steve
nach oben springen

#13

RE: Kaiser Vergrößerer "Hutschiene"

in Dunkelkammer & Entwicklung 20.04.2010 09:14
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Noch mal die Frage: warum in aller Welt willst Du mit einem 150mm Objektiv "und länger" 6x6 vergrößern? Das gibt absolut keinen Sinn. Die praktikabelste Lösung ohne Bastelei ist ein 80mm Objektiv. Und wenn Du die dünne 70cm-Säule verwendest, dann lohnt sich dafür bei Maximalvergrößerung nicht mal ein 6-Linser, geschweige denn, wenn Du die auch noch verlängerst. Wie Du bei einer 140cm Säule unten auf dem Grundbrett die Schärfe sehen willst während Du gleichzeitig oben scharfstellst, ist mir auch ein Rätsel. So lange Arme hat kein Orang Utan. Entsprechende "Fernbedienungswellen" gibt es meines Wissens nur für die professionellen Modelle und die haben schon die lange Säule.

Gruß
Jochen


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#14

RE: Kaiser Vergrößerer "Hutschiene"

in Dunkelkammer & Entwicklung 20.04.2010 10:32
von Penta • Mitglied | 1.852 Beiträge

Berechtigte Frage

Wie du selber geschrieben hast, ist Theorie das eine und praktissche Erfahrung das andere.
Bir geht es auch darum mal Verusuche mit der Optik zu machen, Sachen auszuprobieren usw.
DXamit das ganze stabil ist, ist die Säule von dem Vergrößerer direkt an einen Tisch mit Untergestell montiert, durch abnehmen der Arbeitsplatte habe ich ca. 50 cm weiter Höhe - aber ne besch. Arbeitshaltung.
Mit den 150mm konnte ich mal in der VHS testen.
Dank der Bucht und des mangelden Interesse an der analogen Fotografie sind die Sachen ja inzwischen bei Preisen angelangt, wo man früher gar nicht dran denken konnte.
Auch aus Neugierde und wie sich das Ergebnis verändert, habe ich mir inzwischen einen reinen SW Kopf zugelegt, da das Teil bei mir in der Stadt verkauft wurde - kein Porto benötigt und so das Teil mit etwas Kleinzeug für 24,50 erstanden.
Bei dem Kleinzeug war auch noch Chemie dabei - aber auch ein Konzentrat was mal angefangen war dürfte nach 10 Jahren vermutlich hinüber sein.

Für die normale Arbeit habe ich ja auch die richtigen Objektive. Das manche doppelt sind lag daran das man mitunter auch bei niedrigen Preisen den Zuschlag bekommt und wenn man dann nicht am Rechner sitzt auch noch andere Gebote schon gesetzt sind....

50mm
Wilan 1:3,5 - in meinen Augen ein reines Einsteiger Objektiv (war beim Vergrößerer)
Rodenstock Trinar 1:3,5 - war beim SW Vergrößerer dabei
El-Nikor 1:2,8 - War beim Farbvergr. dabei

75 mm
Wilan 1:4,5 - siehe 50mm
El-Nikor 1:4

80mm
Schneider-Kreuznach 1:5,6 Componon
Rodenstock Rodagan 1:4,6? War jetzt nicht unbedingt ein Fehlkauf auch wenn die Beschreibung vom Verkäufer nicht ganz stimmig war (hatte von Apo geschrieben, im Bild war Text nicht zu erkennen).


Steve
nach oben springen

#15

RE: Kaiser Vergrößerer "Hutschiene"

in Dunkelkammer & Entwicklung 23.04.2010 06:10
von Penta • Mitglied | 1.852 Beiträge

Habe gerade meinen Durst ausgepackt - wenn ich die Befestigungsstangen vergöeiche -verstehe ich deinen Einwand.


Steve
nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 20 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de