#1

Die Tücken des Scannens-Vergleich Filmscanner-Flachbett,Kratzer und Staub

in Scanner und EBV für analoges Material 07.02.2010 10:52
von nemetz • Mitglied | 463 Beiträge

Hallo allseits.
Heute habe ich wieder einmal einen HP5+ in TMax Dev entwickelt,frisch angesetzt,Temp eingehalten,brav fixiert und fleissig gewässert.
Die Negative sehen super aus. Anschliessend Kontaktabzug unter der Glasplatte mit Silverfast(Vuescan verweigert den Flachbett), dann in den Filmscanner und sowohl mit vuescan und silverfast rumprobiert.Staub und Kratzer ohne Ende. Ich dachte mir , das gibt´s dochnicht und denselben Streifen retour ins Flachbett unter Glas mit silverfast 228 dpi für A 4 gescannt, Scanauflösung lt silverfast ca 2400 bei dieser Ausgabegrösse, also nicht allzuweit weg von der effektiven optischen Auflösung von 1600 dpi meines Canon 9950 f->und siehe da, fast kein Staub mehr, keine Kratzer, schönes Bild.
Ergo:Bis jetzt dachte ich, dass meine Negativentwicklung und die Kamera die Ursache des Problems sind, denkste, Dreck im Filmscanner.Morgen wird der von mir tranchiert und ordentlich durchgepustet.
Wieder einmal gelange ich zur Erkenntnis, das ich mir doch besser einen ordentlichen Flachbettscanner wie den Epson 750 hätte kaufen sollen, schon allein aus dem Grund , weil ein Flachbett viel leichter zu reinigen ist!
Sachen gibt´s...Meine Leica ist diesem Irrtum zum Opfer gefallen, allerdings bereue ich den Wechsel auf die Zeiss Ikon in keiner Weise.Das Summicron 50 hab ich ja noch immer und geb ich auch nie mehr her.


Liebe Grüsse, Thomas


nach oben springen

#2

RE: Die Tücken des Scannens-Vergleich Filmscanner-Flachbett,Kratzer und Staub

in Scanner und EBV für analoges Material 07.02.2010 20:40
von Holger67 • Mitglied | 713 Beiträge

Hallo Thomas,

den Canon 9950 f kenne ich leider nicht. Die neueren besseren Scanner haben oft eine hardwarebasierte Staub und Kratzerentfernung. Älteren Filmscannern wie z.B. meinem Canon FS-2710 fehlt leider diese Eigenschaft. Da bleibt dann nur die Nachbearbeitung mit Photoshop oder Ähnlichem. Seltsamerweise habe ich bei Scans von Farbnegativen erheblich mehr Kratzer als bei Scans vom Diafilm. Den Scan vom Diafilm muß ich fast gar nicht nachbearbeiten. Hier im Forum wurde vermutet, das es an der rasanten Verarbeitung der
Farbnegativfilme im Großlabor liegt. Eigentlich sollte ein (hochwertiger) Filmscanner konstruktionsbedingt bessere Scanergebnisse liefern als ein Flachbettscanner.

Gruß

Holger


nach oben springen

#3

RE: Die Tücken des Scannens-Vergleich Filmscanner-Flachbett,Kratzer und Staub

in Scanner und EBV für analoges Material 08.02.2010 08:46
von brother_michael • Mitglied | 37 Beiträge

Beim Scannen von Schwarz/Weiß-Material funktioniert die Staub- und Kratzerentfernung nicht weil die mit Infrarotabtastung arbeitet und das Korn der SW-Filme sozusagen als Staub erkennt.
Wenn man SW-Filme scannen will eignen sich die alten Scanner sogar oft besser da neuere als Lichtquelle oft LEDs einsetzen die oft zu einer Betonung des Korns führen. Scanner mit Kaltkathodenröhren sind da meist besser.

Grüße Michael


nach oben springen

#4

RE: Die Tücken des Scannens-Vergleich Filmscanner-Flachbett,Kratzer und Staub

in Scanner und EBV für analoges Material 08.02.2010 09:21
von nemetz • Mitglied | 463 Beiträge

Scanner durchgepustet und Film tw neu gewässert-grr ich muss einfach sanfter mit den Negativen umgehen.


Liebe Grüsse, Thomas


nach oben springen

#5

RE: Die Tücken des Scannens-Vergleich Filmscanner-Flachbett,Kratzer und Staub

in Scanner und EBV für analoges Material 08.02.2010 09:27
von Stephan K. • Mitglied | 999 Beiträge

Zitat von brother_michael
Beim Scannen von Schwarz/Weiß-Material funktioniert die Staub- und Kratzerentfernung nicht weil die mit Infrarotabtastung arbeitet und das Korn der SW-Filme sozusagen als Staub erkennt.



Ahh, deswegen hatte ich beim sw Material oft Probleme mit Kratzerentfernung. Bei hoher Staub und Kratzerentfernung entstanden nur graue Artefakte und vom Bild selber hat man nichts mehr gesehen.
Danke!

Gruß,
Stephan


nach oben springen

#6

RE: Die Tücken des Scannens-Vergleich Filmscanner-Flachbett,Kratzer und Staub

in Scanner und EBV für analoges Material 08.02.2010 09:44
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Das kann nicht funktionieren. Bei Farbfilmen lassen die Farbstoffe das Infrarotlicht durch, die Kratzer und der Staub aber nicht. Silberkristalle im Schwarzweißfilm auch nicht, sie werden alle als Schmutz erkannt.

LG Reinhold


nach oben springen

#7

RE: Die Tücken des Scannens-Vergleich Filmscanner-Flachbett,Kratzer und Staub

in Scanner und EBV für analoges Material 08.02.2010 10:31
von andre5 • Mitglied | 59 Beiträge

Danke für den Hinweis.
Ich hatte bei den letzten Filmen die Staub- und Kratzentfernung auf leicht eingestellt, wie auch die Kornreduzierung.
Eines der Caffenol-Bilder habe ich jetzt nochmals eingescannt (alles auf null) und siehe da, das Korn sieht jetzt merklich weicher aus. Trotzdem ist es immer noch viel körniger als ein normal entwickeltes bei 800ASA.

Gruss
André


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de