#1

Ilford ID11

in Dunkelkammer & Entwicklung 02.08.2006 23:33
von mike • Admin | 4.295 Beiträge

Hallo, nachdem ich das Filmeinfädeln bis zum erbrechen geübt habe, möchte ich mich nun langsam daran wagen meinen ersten Film selbst zu entwickeln. Ich hsbe von Horst den ID11 bekommen und habe dazu noch ein paar Fragen. Vorher möchte ich aber wissen ob ich den Entwickler richtig ansetze:

1. 750ml Wasser 40°C
2. Teil A einrühren
3. Teil B einrühren
4. Mit Wasser auffüllen bis ich 1 Liter habe

Ist das richtig so? Muß ich die Temperatur von 40°C beim ansetzen einhalten oder sind das nur Anhaltspunkte? Desweiteren habe ich nur Fixer und Stopbad für die PApierentwicklung. Kann ich diese auch für die Filmentwicklung verwenden oder brauch ich dafür andere?

Und nun zum letzten teil meiner Fragen:

Ich möchte gerne einen Agfa APX 400 ISO entwickeln. Ich komme aber mit den beigefügten Datenblatt nicht zurecht.

- Wie lange und in welchen Rythmus muß ich den Film Entwickeln.
- Wie lange muß ich den Film im Stopbad und Fixer lassen?

Also, wenn ich so meine Fragen sehe muß ich zugeben das ich nun gar keine Ahnung habe.... na hoffentlich endet das nicht in einer Katastrophe

Danke für eure Hilfe,

Gruß mike




nach oben springen

#2

RE: Ilford ID11

in Dunkelkammer & Entwicklung 02.08.2006 23:49
von kugelfisch • Mitglied | 2.759 Beiträge

Hallo Mike,

ich entwickle seit kurzem auch selber und kann dich nur ermutigen - ist sehr viel einfacher, wie ich vorher gedacht habe. Zu deinem Entwickler kann ich die leider nichts sagen.

Diese Links kennst du vermutlich schon:
http://www.phototec.de/infomag_erechner.php
http://www.stefanheymann.de/foto/swnegativentwicklung.htm

Viel Erfolg!

Gruß
Alex
_____________________________________________________

http://andl.dyndns.org/gallery2/main.php?g2_itemId=66



nach oben springen

#3

RE: Ilford ID11

in Dunkelkammer & Entwicklung 02.08.2006 23:53
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Hi Mike,

ich hatte bei meinem ersten Einsatz eine sehr ausführliche Email vom Horst bekommen, leider hab ich die nicht mehr. Soweit ich das jetzt in Erinnerung habe, müssen die 40° nicht exakt eingehalten werden, ich lag - glaub ich - damals bei 38°C. Trotzdem funzte es ganz gut, bis ich festgestellt habe, dass das Paket ID-11 nicht wie erwartet für einen, sondern für 2,5 Liter gedacht war. Dann hieß es sehr schnell improvisieren.

Aber wenn Du einen 1-Liter-Pack hast und auf ca. 40°C achtest, kannst Du im Grunde nichts falsch machen. ID-11 ist ein sehr gutmütiger Entwickler.

Was hast Du denn für einen Fixierer ?? Schau da mal drauf, da steht was zur Papier- und Filmentwicklung. Ich selbst nutze Tetenal Superfix Plus, der ist universal sowohl für die Filme als auch für Papiere verwendbar. Stoppbad (ich nutze Ilfostop) kannst Du ebenfalls universal für beides verwenden. Es gibt viele, die bei der Filmentwicklung ganz auf Stoppbad verzichten und diese durch eine Wässerung ersetzen, ich bleibe aber lieber beim Stoppbad...

Ilford ID-11 setze ich als Stammlösung, unverdünnt, ein.

Meine Agfa APX 400 entwickel ich in ID-11 beim Ein-Minuten-Kipprythmus (einfüllen, Dose aufstoßen, 10 Sek. bewegen, aufstoßen, 50 Sek. stehen lassen, 10 Sek. bewegen, aufstoßen, 50 Sek. bewegen,...) gemäß dem Phototec-Rechner mit 10 Minuten Entwicklungszeit. Damit erziele ich sehr gute Ergebnisse.

Stoppbad nutzt Du 30 Sekunden, permanent bewegen.

Fixierer je nach Art. Superfix Plus ist ein Schnellfixierer, lasse ich 5 Minuten bei permanenter Bewegung drin.

Anschließend 20 Minuten wässern, bei permanenter Bewegung. Alle 2 Minuten Wasserwechsel.

Kann nicht viel schief gehen, keine Angst !!

Gruß
Sven



nach oben springen

#4

RE: Ilford ID11

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.08.2006 01:16
von mike • Admin | 4.295 Beiträge

Hallo danke für eure Hilfe. Ich denke das ich das schon hinbekommen und wenn ich den Horst nicht allzu nerve dann hoffe ich das ihn nochmal nerven darf

Mike und die DUKA da schreib ich irgendwann mal ein Buch rüber

Gruß mike




nach oben springen

#5

RE: Ilford ID11

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.08.2006 01:28
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Hey Mike,

kein Problem, einfach melden. Darfst uns immer "nerven" . Jeder fängt halt mal klein an, und ohne Hilfe habe ich mich auch nicht an ID-11 gewagt.

Viel Spaß und viel Erfolg.

Ciao Sven

P.S. Bevor ich's vergesse !! Der angesetzte Entwickler muss nicht nur abkühlen, sondern auch reifen !! D.h. nicht sofort nach dem Ansetzen mit dem Entwickeln beginnen, das ist ganz wichtig. Gib ihm mind. 6 Stunden "Reifezeit" oder besser eine Nacht - abends ansetzen, am nächsten Morgen entwickeln .



nach oben springen

#6

RE: Ilford ID11

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.08.2006 01:39
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Mike, ich ahne worauf Du hinauswillst: "Könnte ich denn nicht bei 20° die Chemikalien einrühren, damit ich sofort loslegen kann?".
Du kannst bei 20° einrühren, mit dem Nachteil, daß sich die Chemie erheblich schlechter löst und eventuell Klumpenbildung eintritt.
Diese sollten dann mindestens ausfiltriert werden, da sie Flecken auf dem Film hinterlassen, außerdem läßt man Filmentwickler nach Ansatz 1 Tag stehen, damit sich seine Normaleigenschaften einstellen.
Das ist bei ID11 nicht so sehr wichtig, solltest Du aber mal mit Calbe A49 arbeiten, werden die Negative sonst eine Gradation zu hart.
Der Gegenteilige Fall, eine Temperatur über 40°, ist strikt zu vermeiden, weil der Entwickler oxidiert und unbrauchbar wird.

gut Licht

Photoamateur



nach oben springen

#7

RE: Ilford ID11

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.08.2006 03:24
von Horst

Hi Mike,
danke für die "PN".
Du kannst den ID-11 bei waremem Wasser ansetzen.
Das warme Wasser sorgt dafür, daß sich das Pulver besser auflöst.
Du solltest den Entwickler aber einen Tag vorher ansetzen. Bei Pulver-Entwickler ist das immer besser. Dadurch lösen sich noch nicht gelöste Partickel im Entwickler.

Ich aber auch schon angesetzt und sofort verwendet. Sollte man aber möglichst vermeiden.


Horst


12 gute Fotos in einen Jahr, sind eine gute Ausbeute ( A. Adams / Schwarzweiss-Papst).



nach oben springen

#8

RE: Ilford ID11

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.08.2006 04:19
von andreas

Hallo Mike

der ansatz ist mit warmen Wasser zu machen in diesem Fall 40Grad. Dadurch lösen sich einerseits die Chemikalien besser wie schon beschrieben und durch die Chemische reagtion sinkt die Temperatur des Ansatzwassers je nach Entwickler sehr rapiede auf ca 25 Grad. So zumindest bei Emofin. Wichtig das Wasser darf niemals zu heiß sein, wird normalerweise auch im Waschzettel drauf hingewiesen.

gut licht
andreas



nach oben springen

#9

RE: Ilford ID11

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.08.2006 06:46
von mike • Admin | 4.295 Beiträge

Danke für eure Hilfe. Ich werd mein Glück mal probieren. Hab jetzt noch 11 Bilder auf dem Film frei und werde morgen meinen Blitz aufbauen. Dann gehts ab ans entwickeln . Ich sag euch dann bescheid wie das Ergebniss ist.

Gruß mike




nach oben springen

#10

RE: Ilford ID11

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.08.2006 17:46
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Bescheid sagen ?? Ergebnisse zeigen !!



nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 21 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de