#1

Hilfe, 1. Vergrösserungen, beide einfach schwarz...

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.01.2010 07:51
von Soleluna • Mitglied | 119 Beiträge

... wie der Titel schon sagt...

Habe das Fotopapier etwa 20 belichtet (wenn ich Rotfilter drin habe, kann ich Papier unbesorgt drunter richten?)

2min im Entwickler gelassen, nach wenigen Sekunden aber wars schon schwarz...

Woran könnte das liegen?

Das Fotopapier ist angebraucht, keine Ahnung wie alt...
Der Entwickler (Pulver) hat sich nicht ganz aufgelöst, einzelne Pulverkörner schwammen rum...

???
Gruss Stefan


nach oben springen

#2

RE: Hilfe, 1. Vergrösserungen, beide einfach schwarz...

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.01.2010 07:58
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

probiers mal mit unbelichtetem Photopapier. Wenn das immer noch schwarz ist, kannste das Papier wohl entsorgen. Wenn es weiss bleibt einen Probestreifen machen, würds mal 1s, 2s, 4s, 8s probieren.


nach oben springen

#3

RE: Hilfe, 1. Vergrösserungen, beide einfach schwarz...

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.01.2010 08:44
von Soleluna • Mitglied | 119 Beiträge

Hallo Bernhard

Vielen Dank für deinen Tipp! Hat wirklich am Papier gelegen, die Obersten paar wurden alle schwarz, und die untersten drei konnt ich noch verwenden!

Mein Probestreifen ist viel zu dunkel geworden, hab etwas länger belichtet, wies in meiner Anleitung steht, aber kürzer belichtet, wie deine Anleitung ist wohl besser. Probiers dann nochmals mit kürzeren.

Na ja 1 Bild ganz passabel geworden, liegt noch am trocknen, ich stells dann hier rein...

Beste Grüsse

Stefan


nach oben springen

#4

RE: Hilfe, 1. Vergrösserungen, beide einfach schwarz...

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.01.2010 09:03
von Soleluna • Mitglied | 119 Beiträge

Hier mein erster Abzug!

Daneben im Vergleich das Foto, das ich aus dem Fotolabor erhalten habe.

Hab ich evt. das Negativ verkehrtherum in den Vergrösserer befestigt? (man beachte die Schatten auf der Leiter)
Spielt das ne Rolle?

Und ist der helle Klecks ein Fingerabdruck von mir?


Vielen Dank für Rückmeldungen.

Gut Licht

Stefan

Angefügte Bilder:
Versuch1.jpg
Fotolabor.jpg

nach oben springen

#5

RE: Hilfe, 1. Vergrösserungen, beide einfach schwarz...

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.01.2010 09:16
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Negativ falschrum eingelegt würde ich auch sagen. Der gravierendste Effekt ist wohl dass das Bild dann spiegelverkehrt ist. Sieht sehr nach Fingerabdrücken aus. Mit halbmattem Papier hat man damit kaum Probleme. Die schwarzen Streifen oben und auch ganz dünn unten kommen höchstwahrscheinlich von der Inspizierung des Papiers bei Tageslicht durch Deinen Vorbesitzer.


nach oben springen

#6

RE: Hilfe, 1. Vergrösserungen, beide einfach schwarz...

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.01.2010 09:31
von Soleluna • Mitglied | 119 Beiträge

Muss ich wohl immer diese Zangen nehmen, schon beim Papier unter den Vergrösserer legen.

Das Fotopapier ist Ilford, 12,7x17,8cm Multigrade IV RC Deluxe. Aber ist mittlerweilen aufgebraucht. Hab noch ne ganze Menge Papier in versch. Grössen, angebraucht zum Vergrösserer dazugekriegt.

Werd ich demnächst ausprobieren.

Aber einen anderen Entwickler brauch ich, dieses Pulver ist schon zur Hälfte aufgebraucht, gibt nur etwa 2,5l Arbeitslösung.


nach oben springen

#7

RE: Hilfe, 1. Vergrösserungen, beide einfach schwarz...

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.01.2010 09:31
von Grueni76 • Mitglied | 1.104 Beiträge

* Negativ falsch im Vergrößerer
* Gradation zu flach, probier mal etwas härter
* zu lange belichtet, blende mal das VG-Objektiv stärker ab, dann kannst Du auch einen vernünftigen Probstreifen herstellen
* Der Abdruck kommt von der Zange, mit der Du das Bild im Entwickler bewegt hast (lass mich raten, eine Metallzange von Kaiser mit halbrunden Gummipads?) Leg das Papier per Hand mit der belichteten Seite nach unten in den Entwickler und dann bewege das Papier, indem due die Schale ganz leicht an einer Seite anhebst, so, daß eine Welle entsteht, die hin und herschwappt

Aber ansonsten sieht das doch schonmal nicht schlecht aus für Dein 1.


viele Grüße aus Düsseldorf,
Andreas

----------------------------------------------------------------------
www.angr-online.de - meine kleine Seite im Netz


nach oben springen

#8

RE: Hilfe, 1. Vergrösserungen, beide einfach schwarz...

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.01.2010 10:10
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Nach meiner bescheidenen Erfahrung mit Ilford MG würde ich sagen, die Papiere sollten nach dem Verfallsdatum nicht mehr lange verwendet werden. Hängt natürlich auch von der Lagerung ab.

Gerade zu Beginn würde ich NIEMALS mit altem Papier arbeiten. Du weißt nicht, ob du dich drauf verlassen kannst, suchst womöglich die Schuld bei dir, beim Entwickler, dem Duka-Licht oder weiß der Henker was. So kommst du nie zu reproduzierbaren Ergebnissen. Nur frisches Papier und Chemie. Wenn du dann sattelfest bist, kannst du auch mal mit altem Zeug rumspielen.

Probestreifen mit mehreren Belichtungsstufen auf dem gleichen Papierstreifen durch Abschatten, z.B. 5, 10, 20 und 40 Sekunden. Sollte dann das optimale Ergebnis zwischen 10 und 20 Sek. sein, dann noch einen 2. mit kleineren Intervallen machen. Bei Wechsel der Gradation ebenfalls neue Probestreifen. Am besten fixiert und bei hellem Licht trocken beurteilen. Sonst wird dein Ausschuss riesig. Schon bald kennst du "dein" Papier, dann reicht oft schon ein Streifen und es passt.

LG Reinhold


zuletzt bearbeitet 15.01.2010 10:12 | nach oben springen

#9

RE: Hilfe, 1. Vergrösserungen, beide einfach schwarz...

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.01.2010 10:30
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Zitat von Soleluna
Aber einen anderen Entwickler brauch ich, dieses Pulver ist schon zur Hälfte aufgebraucht, gibt nur etwa 2,5l Arbeitslösung.


Du kannst den Entwickler mehrmals verwenden. Einfach am Ende der Sitzung in eine Flasche oder Kanister füllen.
Du solltest die 2,5l auf einmal ansetzen, so schnell "stirbt" der nicht. Wenn Du nur ein Teil des Pulvers ansetzt, kann es sein, dass Du nicht alle Bestandteile im richtigen Verhältnis in der Lösung hast.
Erst wenn sich die Bildspurzeit (also die Zeit, bis das Bild anfängt im Entwickler sichtbar zu werden) merklich länger wird, würde ich neuen ansetzen.
Wenn Du saubere Finger hast, kannst Du das Papier natürlich auch anfassen. Schlimm ist es, wenn Du Reste vom Fixierbad an den Fingern hast, dann entstehen solche weißen Abdrücke.

PS: Sowohl Scanner als auch Vergrößerer könnten mal entstaubt werden...


_____
Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will.
nach oben springen

#10

RE: Hilfe, 1. Vergrösserungen, beide einfach schwarz...

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.01.2010 10:31
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Reinhold hat vollkommen Recht, insbesondere wenn es sich um Multigrade handelt, allerdings kann man mit abslut fabrikfrischem Papier auch auf die Nase fallen, denn Photopapier braucht auch eine gewisse Reifung, um stabile und seinem Aufdruck entsprechende Eigenschaften zu erhalten. Leider wird gerade im Sommer - also in der Hauptverbrauchszeit - das Papier heute quasi von der Gießmaschine runter verkauft. Altes Papier ist jedenfalls ziemlich unberechenbar, mal überlebt es fünzig Jahre relativ unbeschadet, manchmal ist es nach ein paar Jahren für die Katz.


gut Licht
Walter
nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 18 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de