#1

Abschied der Fotografie von ihrem Zeitalter: Artikel zum Ende des Kodachrome auf freitag.de

in Buchtips & Artikel 09.01.2010 01:46
von hornilla • Mitglied | 2.895 Beiträge

In der Onlineausgabe der Wochenzeitung "der Freitag" ist unter dem Titel "Abschied der Fotografie von ihrem Zeitalter" ein Artikel von Harald Keller zum Ende des Kodachrome erschienen: http://www.freitag.de/kultur/1001-ende-des-kodachrome

Vielleicht interessierts ja jemanden hier.

Grüße,
Christoph


zuletzt bearbeitet 09.01.2010 01:47 | nach oben springen

#2

RE: Abschied der Fotografie von ihrem Zeitalter: Artikel zum Ende des Kodachrome auf freitag.de

in Buchtips & Artikel 09.01.2010 05:40
von Holger67 • Mitglied | 713 Beiträge

Christoph dankeschön für den Link.Da ich (leider) nie einen Kodachrome in der Kamera hatte, kann ich nicht beurteilen, ob die Einstellung dieses Filmes ein herber Verlust ist.

Gruß

Holger


nach oben springen

#3

RE: Abschied der Fotografie von ihrem Zeitalter: Artikel zum Ende des Kodachrome auf freitag.de

in Buchtips & Artikel 09.01.2010 09:26
von hambo • Mitglied | 106 Beiträge

Von der Qualität her, konnte der Kodachrome locker noch mit heutigen Emulsionen mithalten. Er war nur ein Fossil, weil die Farben zwar sehr rein, aber nicht so gesättigt waren wie heute üblich. Leider war die Lichbeständigkeit der Dias auch nicht so hoch wie heute, also bei häufiger Projektion konnten sie schon mal verblassen.

Was mich mehr stört, ist das damit der schöne rituelle Ablauf der Entwicklung aufhört. Also ich meine Film in die gelbe Tüte stecken, schauen das der Absender drauf ist, Markr drauf und zum Briefkasten gehen. Dann die bangen Tage bis im Briefkasten endlich wieder ein gelbes Päckchen zurückkommt, so war es bei mir immer nach dem Urlaub. Schnell den Projektor vorholen und eine erste Sichtung vornehmen.

Was in dem Artikel steht, Kodak sollte den Prozess jetzt freigeben, ist illusorisch. Ohne komplizierte Maschine ist der nicht zu fahren. Falls von Interesse hier mal kurz der Ablauf:
Erstentwicklung
Wässerung
Belichtung der Filmoberseite ( und nur der!) mit blauem Licht
Farbentwicklung Gelb
Wässerung
Belichtung der Filmrückseite ( und nur der!) mit rotem Licht
Farbentwicklung Cyan
Wässerung
Farbentwicklung Magenta (der Entwickler schleiert selber)
Wässerung
Bleichbad
Wässerung
Fixierbad
Wässerung
Trocknung

Also der Amateur wird es nie selber machen können. Die Nachbelichtungen müssen in der Farbtemperatur kontrolliert werden ( strenge Filter).
Drei verschiedene Farbentwickler sind drei Fehlerquellen. Darum weil durch die Nachbelichtungen von einer Seite her keine Hängerfilmentwicklung möglich ist, müssen es Durchlaufmaschinen sein. Durchlaufmaschinen transportieren den Film nicht über Walzen, es gibt nur oben und unten im Tank eine Rolle, dazwischen läuft der Film frei. Wenn die Maschine eingerichtet wird, muss ein Leaderfilm eingefädelt werden, an den werden dann die Filme zum entwickeln geklammert und durch die Maschine gezogen. Beim letzten Film muß wieder ein Leaderfilm angeklammert werden, sonst darf man das Spiel des Einfädelns wiederholen, dauert etwa 2 Stunden.
Also nichts wo man mal einen Film oder so entwickeln möchte, es sollten schon so 50 Stück zusammengeklebt sein als Rolle, die auf die Maschine gespannt werden.

Wenn das letzte Labor weltweit seinen Service einstellt, müssen die Mengen wirklich schon sehr gering geworden sein. Ich glaube kaum das noch jemand an die 80-100000€ für so eine Maschine investieren würde.

Gruß Jürgen


nach oben springen

#4

RE: Abschied der Fotografie von ihrem Zeitalter: Artikel zum Ende des Kodachrome auf freitag.de

in Buchtips & Artikel 09.01.2010 10:04
von fragö • Mitglied | 521 Beiträge

Zitat von hambo
Was mich mehr stört, ist das damit der schöne rituelle Ablauf der Entwicklung aufhört. Also ich meine Film in die gelbe Tüte stecken, schauen das der Absender drauf ist, Marke drauf und zum Briefkasten gehen. Dann die bangen Tage bis im Briefkasten endlich wieder ein gelbes Päckchen zurückkommt, so war es bei mir immer nach dem Urlaub. Schnell den Projektor vorholen und eine erste Sichtung vornehmen.
Gruß Jürgen


Jürgen, dieses Ritual kannst Du noch heute haben. Allerdings nicht mit den 'gelben Kodak Tüten', sondern mit weißen Tüten von Eurocolor in Gera. Da läuft das ganze Prozedere so ab wie Du es beschrieben hast.

Gruß aus Anröchte
Franz


nach oben springen

#5

RE: Abschied der Fotografie von ihrem Zeitalter: Artikel zum Ende des Kodachrome auf freitag.de

in Buchtips & Artikel 09.01.2010 10:25
von Newdass • Mitglied | 747 Beiträge

Es ist immer schade, wenn ein Film vom Markt verschwindet, dass wird aber leider nicht der letzte gewesen sein, daran müssen wir uns gewöhnen. Kodak hat vor 2 Monaten auch den Ektachrome 100 (EPP) und den Ektachrome 64T (EPY (kunstlicht) ) eingestellt.

Der Bericht ist aber trotzdem nett zu lesen. Am besten gefiel mir der teil:

Zitat
Da in der Digitalfotografie keine Kosten mehr für Materialien anfallen, wird allseits wahllos drauflos geknipst. In dieser Flut verliert das einzelne Bild an Wert und Wertschätzung.



Ob evtl. es doch eine Firma versucht, die Entwicklung des Films weiter zu führen will ich nicht ausschließen. Ich vermute aber, es hängt ganz stark davon ab, wieviel Material es noch gibt.

LG ANDI


nach oben springen

#6

RE: Abschied der Fotografie von ihrem Zeitalter: Artikel zum Ende des Kodachrome auf freitag.de

in Buchtips & Artikel 09.01.2010 12:59
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Den Kodachrome habe ich früher überwiegend benutzt, auch wenn es immer ein Riesenärgernis war, die Dias aus den papprähmchen rauszupulen, denn das Abschneiden der Ecke des Entwicklungsbeutels half nicht immer. Aber der Abgesang kommt wohl 10-15 Jahre zu spät, denn mindestens so lange ist er schon ein Exot oder Fossil, dem die modernen Filme durchaus ebenbürtig waren und inzwoschen überlegen sind. Außerdem finde ich den Artikel zum Thema Authentizität doch sehr fragwürdig.

Gruß
Jochen


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#7

RE: Abschied der Fotografie von ihrem Zeitalter: Artikel zum Ende des Kodachrome auf freitag.de

in Buchtips & Artikel 01.11.2010 23:49
von Randle P. McMurphy • Mitglied | 233 Beiträge

Naja ich denke es gibt etliche Filme die immer noch ihre Anhängerschaft haben.
Der Kodachrome war für mich Privat der einzige Diafilm der mir in die "Tüte" kam.
Wie gesagt alles rein Subjektiv. Farben und Schärfe waren für mich einfach Perfekt.
So gesehen wohl auch der Grund weshalb solche Ur-Tiere wie der Tri-X auch noch
immer produziert werden obwohl aktuellere Filme weitaus "bessere" oder einfach nur
"andere" Ergebnisse liefern ?


******************************************************


Die Fotografie ist der Todfeind der Malerei, sie ist die Zuflucht
aller gescheiterten Maler, der Unbegabten und Faulen.

Charles Baudelaire
nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 22 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de