#1

alte Belichtungsmesser zu gebrauchen?

in analoges Fotozubehör 23.12.2009 11:05
von Soleluna • Mitglied | 119 Beiträge

Guten Abend

Hab mich in der schweizer Bucht nach gebrauchten Belichtungsmessern umgeschaut. Da bin ich auf einen eher antiken gestossen, den Ikophot Zeiss Ikon. Sind diese brauchbar im Vergleich zu neueren? Mir gefällt einfach auch etwas dieses Nostalgische :)

hier der Link:

http://www.ricardo.ch/kaufen/antiquitaet.../v/an585388874/

Gruss aus der Schweiz

Soleluna


nach oben springen

#2

RE: alte Belichtungsmesser zu gebrauchen?

in analoges Fotozubehör 23.12.2009 11:15
von Grueni76 • Mitglied | 1.104 Beiträge

sieht aus, wie ein Selen-Beli.
Wenn die Selen-Zelle noch nicht hinüber ist, dann sollte der Beli funktionieren. Müsste eventuell mal gegen einen neuen kalibriert werden. Für Nachtaufnahmen sind die alten Selen-Teile aber eher ungeeignet, da die Empfindlichkeit im unteren EV-Bereich für eine genaue Messung nicht ausreicht.


viele Grüße aus Düsseldorf,
Andreas

----------------------------------------------------------------------
www.angr-online.de - meine kleine Seite im Netz


nach oben springen

#3

RE: alte Belichtungsmesser zu gebrauchen?

in analoges Fotozubehör 23.12.2009 11:17
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Wenn er noch einwandfrei funktioniert, dann ist er durchaus zu gebrauchen, wenn allerdings das Meßwerk hinüber ist, oder der Belichtungsmesser die letzten 50 Jahre im Schaufenster gelegen hat und die Selenzelle daher nicht mehr funktioniert, dann ist er nur noch für die Vitrine gut. Mein ältester Belichtungsmesser ist von 1936 und damit lassen sich noch Dias belichten.


gut Licht
Walter
nach oben springen

#4

RE: alte Belichtungsmesser zu gebrauchen?

in analoges Fotozubehör 23.12.2009 11:35
von Soleluna • Mitglied | 119 Beiträge

Vielen Dank für die Antworten

"sieht aus, wie ein Selen-Beli."
Was ist denn ein Selen-Beli? Steht nicht, ob er noch funktioniert, auch antwortet der Verkäufer im Moment nicht auf Fragen.
Was gibts da sonst noch für welche? Und was sind ihre Vorteile (jetzt von den älteren, nicht elektronischen...)

"EV-Bereich" was ist das genau? (immer schön Experten mit fragen zu löchern, der lernt man was :))

Hier wär noch einer, der nach Angaben des Verkäufers noch funktioniert.
http://www.ricardo.ch/kaufen/antiquitaet.../v/an584663576/

Gruss aus der Schweiz


nach oben springen

#5

RE: alte Belichtungsmesser zu gebrauchen?

in analoges Fotozubehör 23.12.2009 13:13
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Soleluna
immer schön Experten mit fragen zu löchern, der lernt man was :))




Bin leider kein Experte. Die findest du hier:


http://lmgtfy.com/?q=belichtungsmesser

oder

http://de.wikipedia.org/wiki/Belichtungsmesser


nach oben springen

#6

RE: alte Belichtungsmesser zu gebrauchen?

in analoges Fotozubehör 23.12.2009 21:36
von fragö • Mitglied | 521 Beiträge

Du hast ja schon einige Antworten erhalten und auch den Link auf 'Wikipedia'. Dort erklärt man Dir genau was LW/EV heißt (LW= Lichtwert oder engl. EV= Exposure Value).
Nun zu dem angebotenen Beli von ZEISS IKON! Vor ca. 3 Jahren habe ich mir dieses Modell (es gab etwa 10 Modelle von 1940 bis 1967 laut "Auf den Spuren der CONTAX") aus der berühmten Bucht gezogen. Es handelt sich um den Ikophot-Rapid von 1956. Das erstmals aus Sammellinsen bestehende Wabenfenster erhöhte bei diesem Modell die Meßempfindlichkeit. Erstmals wurde auch das Zeiger-Nachführprinzip eingesetzt. Ferner hat er die 'neuen' -noch heute gültigen- Verschlußzeiten (alles dem o.a. Buch entnommen!).
Lange Rede kurzer Sinn: Ich bin voll damit zufrieden und benutze ihn -nach einem Abgleich mit dem Lunasix 3- bei SW, Dia- und Farbnegativfilmen i.V. mit meinen Faltern (paßt auch vom Alter zusammen).
Über den Gossen kann ich nichts sagen.

Gruß aus Anröchte
Franz


nach oben springen

#7

RE: alte Belichtungsmesser zu gebrauchen?

in analoges Fotozubehör 23.12.2009 21:56
von Gelöschtes Mitglied
avatar

So einen Ikophot wie in der ersten Auktion (bei mir ein Modell 1951, also fast 60 Jahre alt!) benutze ich selbst ständig seit etwa einem Jahr. Riesenvorteil: Klein, leicht, braucht keine Batterien, einfache Bedienung. Nachteil: Für available light in Innenräumen oder Nachtfotografie ist er nicht geeignet, da die Selenzelle unter EV 5 wohl nicht mehr genug Strom für eine genaue Messung liefert. In allen anderen Bereichen geht er einwandfrei

Leider steht nicht dabei, ob der aus der Auktion es noch tut, grundsätzlich finde ich uralte Ikophot-Belis aber sehr empfehlenswert.

Viele Grüße,
Nils


nach oben springen

#8

RE: alte Belichtungsmesser zu gebrauchen?

in analoges Fotozubehör 23.12.2009 22:44
von Brom • Mitglied | 490 Beiträge

Zitat von Soleluna

Hier wär noch einer, der nach Angaben des Verkäufers noch funktioniert.
http://www.ricardo.ch/kaufen/antiquitaet.../v/an584663576/



Ob er auch wirklich genau funktioniert, ist dann eine andere Sache, nur dass der Zeiger ausschlägt, sagt noch nichts

Wie schon gesagt wurde, gehen die Selenzellen irgendwann kaputt, dafür brauchen die Geräte zu Lebzeiten keine Batterie.
Der kleine Gossen ist ein knuffiges Gerät, für den gab es sogar einen Sockel, mit dem man ihn auf den Blitzschuh stecken konnte.

Die günstigen batteriebetriebenen Geräte haben allesamt das Problem, dass sie Quecksilberbatterien benötigen, die es offiziell nicht mehr gibt. Da muss man dann ausweichen auf Hörgerätebatterien, Weincell, Adapter...
Ein Tip wäre hier der Weimarlux CDS (vergleichbar mit dem Gossen Lunasix) für ca. 5 Euro (Kalotte, 2 Messbereiche)

Handelsübliche Batterien brauchen z.B. der Gossen Lunalite, Lunasix F oder Polysix.
Die sind dann eben in der Anschaffung etwas teurer, aber für alle Lichtsituationen geeignet.


nach oben springen

#9

RE: alte Belichtungsmesser zu gebrauchen?

in analoges Fotozubehör 24.12.2009 11:35
von Soleluna • Mitglied | 119 Beiträge

Guten Abend

Vielen Dank für die vielen Antworten.

@ grommi. Na da muss ich jetzt über mich selber schmunzeln, die Hoffnung stirbt zuletzt, als Anfänger eine Theorie in zwei drei einfachen Sätzen erklärt zu bekommen. Da muss man wohl durch und je mehr man sich damit beschäftigt umso interessanter wirds ja bekanntlich...

@ fragö. Wir scheinen ja sehr ähnliche Vorlieben zu haben, was diese vergangenen Gerätschaften betrifft :)

@ clickclackstart. Ich bin eigentlich tagsüber im Freien am Fotografieren, von dem her wäre so ein handliches Ding schon praktisch...

@ Brom. Ist wohl immer ein gewisses Risiko dabei, alte Gerätschaften zu kaufen. Aber wenn sie ja nicht prinzipiell alle nicht mehr funktionieren wegen ihres Alters.... Ein batterieloses würde mir schon mehr zusagen.


Ich wart mal ab, ob sich der Verkäufer noch meldet und sonst riskier ichs einfach mit dem Ikophot, der mir einfach optisch gefällt;) für den Preis (inkl. Porto) eines Päckchens Zigaretten... Und geb dann Bescheid...

Gruss aus der Schweiz


nach oben springen

#10

RE: alte Belichtungsmesser zu gebrauchen?

in analoges Fotozubehör 27.12.2009 23:43
von Soleluna • Mitglied | 119 Beiträge

Habe den Beli nicht gekauft, da vom Verkäufer keine Antwort gekommen ist, ober er noch funktioniert. Na ja, ich halt weiter Ausschau und halt euch gerne auf dem Laufenden!

Gut Licht aus der Schweiz!

SoleLuna


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 18 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de