#1

Foma100 im Kaffeebad

in Dunkelkammer & Entwicklung 22.12.2009 23:19
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Fomapan 100, EI 200, Caffenol-C 16 Min., 20 °C, Kipp 1. Min. ständig, dann jede Minute 3x.

Aufgenommen mit der Adox Sport. 100%-Ausschnitt mit echten 1600-DPI. Nicht schlecht für einen 3-Linser? Die Entwicklung jedenfalls ist imho ohne Fehl und Tadel. Besonders die Schattenzeichnung mit Caffenol gefällt mir extrem gut, selbst beim moderaten Pushen.

LG Reinhold

Angefügte Bilder:
test1.jpg
test2.jpg

zuletzt bearbeitet 22.12.2009 23:23 | nach oben springen

#2

RE: Foma100 im Kaffeebad

in Dunkelkammer & Entwicklung 20.04.2012 05:55
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Reinhold

Bin gerade auf der Suche nach einem Film den es sowohl in KB, MF und GF gibt und bin da auf den Fomapan 100 gestoßen.
Als ich hier im Forum suchte, bin ich auf deinen Beitrag kommen: Das Ergebnis deiner Entwicklung gefällt mir gut.

speziell zum Großformat 9x12 hätte ich ne Frage : ich würde den Fomapan 100 @100 gerne in Caffenol-C-L entwickeln, muß ich da eventuell was am Rezept ändern ? Eventuell mehr Kaliumbromid? Oder längere Standzeit?

Als Entwicklungsdose hätte ich den Jobo MultiTank2 2521. Darin könnte ich bis zu 6 "Planfilmnegative" entwicklen.

Danke

Gruß KLaus


nach oben springen

#3

RE: Foma100 im Kaffeebad

in Dunkelkammer & Entwicklung 20.04.2012 10:49
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Klaus,

für mich schwer zu sagen, da ich noch nie im GF gearbeitet habe. Ich weiß nur von anderen, dass es da schon mal zu ungleichmäßiger Entwicklung kommen kann. Ich würde mit 10 min und normaler Agitation (1. Min. kont., dann 3x jede Minute) in Caffenol-C-M beginnen, bei dem geringsten Verdacht auf Ungleichmäßigkeiten 0,5 g/l Kaliumbromid oder 5 g/l Jodsalz zugeben. Damit solltest du einen sehr gut brauchbaren Startpunkt bekommen. 100er Filme brauchen meist keinen Begrenzer (Antischleiermittel) bei genügend Agitation, aber die Fomas sind eh schon grau durchgefärbt, schaden tut es bestimmt nicht.

Das ist die "kugelsichere" Variante, um das Wort "idiotensicher" zu vermeiden. Damit bekommst du mit Sicherheit etwas bei Nennempfindlichkeit, und bestimmt nicht nur "irgendetwas", sondern sehr gut durchgezeichnete Negative.

Bei Caffenol-C-L und 100er Filmen bei "Boxspeed" solltest du die "normalen" 70 Minuten eher auf 40 - 50 Minuten reduzieren, 0,5 - 1 g/l sollten sicher ausreichend sein. Meine Zeiten sind auf erhöhte Empfindlichkeitsausnutzung ausgelegt, viele arbeiten bei Nennempfindlichkeit mit wesentlich geringeren Zeiten.

Viel Glück muss ich dir kaum wünschen, das wird was.

LG Reinhold


zuletzt bearbeitet 20.04.2012 10:58 | nach oben springen

#4

RE: Foma100 im Kaffeebad

in Dunkelkammer & Entwicklung 20.04.2012 13:25
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Reinhold

Vielen vielen Dank für deine Antwort.

GF ist ja völliges Neuland für mich und ich bin mal gespannt was ich mit meiner Zeiss Ikon Donata hin bekomme.
Es ist ein 135mm/ CZJ Tessar 4,5 drauf. Ich denke das die Tessare von damals auch gut sind.

Gruß KLaus


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 26 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de