#1

Mischungsverhältnisse bei Negativentwicklern

in Dunkelkammer & Entwicklung 30.07.2006 23:22
von RLindner • Mitglied | 1.201 Beiträge

Hallo!

Ich bin wieder im Lande!
Bevor es mir und Euch vor lauter Bildbesprechungen schwindelig wird hier mal wieder was praktisches für das Labor.

Nachdem die ehemalige AGFA Chemiefabrik in Vaihingen/BW rechtzeitig übernommen wurde und weiterhin das beliebte Rodinal und die anderen bekannten Fotochemikalien produziert werden, habe ich mir jetzt doch glatt ein Fläschchen Rodinal bestellt.
Früher hatte ich auch schon mit Rodinal gearbeitet, jedoch immer nur mit der Standardverdünnung 1:25.

Meine Frage ist nun:
Wer hat Erfahrung mit den Mischungsverhältnissen für Negativentwickler explizit für Rodinal?
Im Datenblatt aus der Packung geht nur die reine Entwicklungszeit bei 1:25 und 1:50 hervor, wo ist hier jedoch der Unterschied im Ergebnis?

Im Agfa PDF-Datenblatt (Stand 06/2004) steht:

„Das Konzentrat kann durch ein entsprechendes Mischungsverhältnis auf jeden Motivkontrast abgestimmt werden.“

Soweit so gut, aber was heißt das in der Praxis?

Für eine Rotationsverarbeitung sind hier auch 3 verschieden Gamma-Werte angegeben, jedoch nur für die Rotationsverarbeitung.
Und wie ist das bei der Dosenverarbeitung?

Praktisches Beispiel:
Ich habe im Urlaub am Bodensee ein APX400neu mit 320 ASA minus 1 Blendenstufe wegen dem grellen Umgebungslicht = 220 ASA -20 weil ich keine exakten 220 einstellen kann = 200 ASA belichtet.
Der Motivkontrast während einer Schifffahrt war ultrahart und betrug schätzungsweise 10-12 Blendenstufen.
Schätzungsweise, weil ich mit der manuellen Kleinbild SLR keine Möglichkeit hatte exakt zu messen und 10-12 Blendenstufen für ein SW-Film mehr sind als er aushalten kann und ich mit dieser Info am Bug eines Schiffes eh nix anfangen kann wenn man Segelschiffe auf See fotografieren will, und nur eine Belichtung auf die Lichter möglich ist.
So, der Film ist voll und welche Verdünnung ist nun von Vorteil????
Roland



nach oben springen

#2

RE: Mischungsverhältnisse bei Negativentwicklern

in Dunkelkammer & Entwicklung 31.07.2006 00:18
von Horst

Hallo Roland,

ich habe bisher auch nur die Standart-Entwicklung 1 : 25 benutzt.

Bei Unterschieden von 10 - 12 Blenden, daß schafft kein Film. Denke,- da sind die Grenzen überspannt.
Für die Entwicklung würde ich auch keinen Rodinal benutzen.
Versuchs einfach mal mit einen Ausgleichsentwickler. Der arbeitet nicht zu schnell und holt Dir das,welches noch geht auf alle Fälle raus.

Das ist aber nur meine Meinung !

Horst


12 gute Fotos in einen Jahr, sind eine gute Ausbeute ( A. Adams / Schwarzweiss-Papst).



nach oben springen

#3

RE: Mischungsverhältnisse bei Negativentwicklern

in Dunkelkammer & Entwicklung 31.07.2006 00:52
von kugelfisch • Mitglied | 2.759 Beiträge

Hallo Roland,

ich weiß nicht, ob ich dir weiterhelfen kann. Ich habe bis jetzt den APX100 in 1:25 und 1:50 entwickelt - diese Versionen kann man mit dem Phototec-Rechner berechnen lassen.

Gestern habe ich aber einen APX400 neu um eine Stufe gepushed und möchte den Film gerne mit Rodinal 1:50 (oder mehr) entwickeln (Bitte nicht um die sinnhaftigkeit dieses Vorhabens diskutieren ). Der Phototec-Rechner spuckt aber nur 1:25 aus.

Ich habe irgendwo gelesen, daß der Calbe R09 dem Rodinal entspechen sollte (nur eine andere Verdünnung). Im R09-Datenblatt (http://www.calbe-chemie.de/frameset.htm) sind die Verlängerungsfaktoren für die Mischungsverhältnisse angegeben.

Das Mischverhältnis 1:20 entspricht Rodinal 1:25, R09 1:40 = 1:50 Rodinal ...

Mit Hilfe des Phototec-Rechners und dem Calbe R09 - Datenblatt müsste man jetzt mit einem einfachen Dreisatz auf die entprechenden Entwicklungszeiten kommen.

Kann natürlich sein, daß ich da einen gnadenlosen Denkfehler drin habe und absoluter Mist dabei raus kommt.


Gruß
Alex

_____________________________________________________

http://andl.dyndns.org/gallery2/main.php?g2_itemId=66



nach oben springen

#4

RE: Mischungsverhältnisse bei Negativentwicklern

in Dunkelkammer & Entwicklung 31.07.2006 00:56
von phaedrus • Mitglied | 59 Beiträge

In Antwort auf:
Ich habe im Urlaub am Bodensee ein APX400neu mit 320 ASA minus 1 Blendenstufe wegen dem grellen Umgebungslicht = 220 ASA -20 weil ich keine exakten 220 einstellen kann = 200 ASA belichtet.

eine Blendenstufe unter 320 ASA ist 160 ASA und nicht 220ASA

Ich kenne mich nicht mit Adfa Chemikalien aus, da ich schon seit jeher Kodak benutze.

Bei Kodak ist es so, dass man den Dichteumfang eines Filmes primär durch die Entwicklungszeit und nicht durch die Konzetration variiert. Durch entsprechendes Entwickeln kann man durchaus auch bei einem Kontrastumfang von 11-12 Blenden noch abziehfähiges Negative bekommen. (Wenn man bereit ist "Weiches Papier" zu verwenden)

Andreas


fixed focal length rulez!



nach oben springen

#5

RE: Mischungsverhältnisse bei Negativentwicklern

in Dunkelkammer & Entwicklung 31.07.2006 01:22
von kugelfisch • Mitglied | 2.759 Beiträge

Achso, noch zu deiner Frage: Rodinal soll in hoher Verdünnung ausgleichend wirken und schärfer werden. Alledings ist keine Rotationsentwicklung empfohlen, sondern ein eher Kipprythmus von einer Minute (manche schwören auch auf Standentwicklung)
_____________________________________________________

http://andl.dyndns.org/gallery2/main.php?g2_itemId=66



nach oben springen

#6

RE: Mischungsverhältnisse bei Negativentwicklern

in Dunkelkammer & Entwicklung 31.07.2006 01:32
von Niko • Mitglied | 1.049 Beiträge

Hallo,

die Kippentwicklung ist besser, weil die Durchmischung stärker ist als bei Rotation und außerdem nicht permanent der Film durch die stehende Brühe geschleift wird, sondern die Lösung neu verteilt wird.
Standentwicklung halte ich nicht für angebracht. Ich selber verdünne gerne stark, Rodinal wirkt dann ausgleichender und vor allem stärker an der Oberfläche, Neofin kann man sich da sparen. Meine Erfahrung mit Verdünnungen geht, ich schrieb es glaube ich schonmal, bis 1:250- 1:300.

Gruß
Niko


In der räumlichen Askese zeigt sich das Wesen des Sammlers.



nach oben springen

#7

RE: Mischungsverhältnisse bei Negativentwicklern

in Dunkelkammer & Entwicklung 31.07.2006 01:39
von kugelfisch • Mitglied | 2.759 Beiträge

Hallo Niko,

wie sieht es dann mit der Berechnung der Entwicklungszeit aus. Kann ich die Calbe-R09-Faktoren verwenden?

Gruß
Alex
_____________________________________________________

http://andl.dyndns.org/gallery2/main.php?g2_itemId=66



nach oben springen

#8

RE: Mischungsverhältnisse bei Negativentwicklern

in Dunkelkammer & Entwicklung 31.07.2006 01:40
von Niko • Mitglied | 1.049 Beiträge

Gute Frage, ich habe mit Calbe keine Erfahrungen. Ich stütze mich auf Versuchsentwicklungen meinerseits und probiere im Zweifelsfall rum, bis ich die richtige Zeit raus habe. Welche Verdünnungen interessieren dich denn mit welchen Filmen?

Niko


In der räumlichen Askese zeigt sich das Wesen des Sammlers.



nach oben springen

#9

RE: Mischungsverhältnisse bei Negativentwicklern

in Dunkelkammer & Entwicklung 31.07.2006 01:52
von kugelfisch • Mitglied | 2.759 Beiträge

Hi Niko,

ich habe ein APX400 (neu) belichtet wie 800 ASA und möchte mit Rodinal 1:50 (evtl. auch 1:75) entwickeln. Die Wassertemeraturen bekomme ich momentan nicht unter 24C, evtl vielleicht mittlerweile 22C.

Gruß
Alex
_____________________________________________________

http://andl.dyndns.org/gallery2/main.php?g2_itemId=66



nach oben springen

#10

RE: Mischungsverhältnisse bei Negativentwicklern

in Dunkelkammer & Entwicklung 31.07.2006 02:00
von RLindner • Mitglied | 1.201 Beiträge

ups stimmt, na klar das Einstellrädchen war zwischen 100 und 200.
Danke.



nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 17 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de