#1

High + Low Key ?

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 29.07.2006 00:16
von wolfgang m. • Mitglied | 1.341 Beiträge

Sehr hart geprintetes Portrait.
Leichte Schwarzteetonung.
wm

Angefügte Bilder:
0.n.jpg


nach oben springen

#2

RE: High + Low Key ?

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 29.07.2006 00:35
von andreas

Hallo Wolfgang

ein sehr grafisches umsetzen einens Portraits. Der Bildaufbau wirkt sehr interesant aufgrund der dunkelenen Gesichtshälfte gerade da der Blick entgegengesetzt verlaüft. Mit dem schwarzen Rand unterhalb des Gesichts hab ich optisch meine probleme, allerdings trägt er zur Bildwirkung bei. Ohne wäre das Photo unvollständig. Über dem Kopf hätt ich vieleicht noch ein wenig Platz gelassen, wobei man das beim Printen ja besser sieht wie es wirkt. Womit hat sich dein Model die Lippen abgedunkelt bzw hast Du mit Filter gearbeitet? Frage ergibt sich daraus da meine Modelle oftmals zum Kajalstift greifen wenn ich nen Rotfilter nutze.

Andreas



nach oben springen

#3

RE: High + Low Key ?

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 29.07.2006 03:13
von kugelfisch • Mitglied | 2.759 Beiträge

Hallo Wolfgang,

ich finde es klasse ein Highkey zu sehen, bei dem das Modell nicht so "weichgespühlt" ist. Mir gefallen die harten Kontraste sehr gut (kein klasischen Highkey).

Allerdings könnte dein Modell ein bischen netter schauen und das schwarze Teil unten gefällt mir auch nicht, da wäre weniger mehr gewesen Achja, noch ein bischen mehr Platz über dem Kopf, da stimme ich Andreas zu.

Gruß
Alex
_____________________________________________________

http://andl.dyndns.org/gallery2/main.php?g2_itemId=66



nach oben springen

#4

RE: High + Low Key ?

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 29.07.2006 04:07
von wolfgang m. • Mitglied | 1.341 Beiträge

Hallo Andreas, hallo Alexander,

das Modell war eine Absolventin der Modeschule Stuttgart, welche in ihrem selbstentworfenen und -geschneiderten Kleid (schwarzer Rand unten) mir Modell stand. Sie war sehr aufgeregt und nur zu einem gezwungenen Lächeln zu bewegen. Die Lippen und die Augenpartie waren sehr dunkel geschminkt (fast violett).
Damit sich das Kleid, der Stoff ist ganz leicht in sich gemustert, besser abhebt, habe ich mich für einen hellen Hintergrund entschieden, den ich mit zwei Lampen wie bei einer klassischen High-Key-Beleuchtung ebenmäsig ausgeleuchtet hatte. Die Seiten habe ich mit schwarzem Karton abgenegert, damit kein Störlicht von den hellen Wänden auf das Gesicht einwirkt. Das Modell habe ich mit ~2/3 Gegenlicht ausgeleuchtet wie bei einer klassischen Low-Key-Beleuchtung.
Habe mich schlussendlich für eine stark grafische Umsetzung mit ernster Mimik entschieden, weil wie bereits erwähnt, ein natürliches Lächeln trotz aller Bemühungen nicht zustande kommen wollte.
Als ich das Bild nach der Wässerung betrachtete, war mir der Kontrast etwas zu 'brutal' und entschied mich für eine abschliessende Tonung in Schwarztee.
Der knappe Beschnitt oben soll die Mimik verdichten. Allerdings ragten von der Frisur, was mir erst beim Vergrössern auffiel, auch unschöne 'Antennen' aus dem Kopf, welche ich beim Vergrössern hätte abhalten können.
Mir gefiel es aber so besser.

Grüsse
wm



nach oben springen

#5

RE: High + Low Key ?

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 29.07.2006 22:55
von Horst
Hallo Wolfgang,

Ich bin nicht unbedingt ein Freund von "High Key Aufnahmen". Das bezieht sich allerdings nur auf Portraits.
Deine Aufnahme ist weder Fisch noch Fleisch.
Allerdings hat diese Aufnahme auch ein gewisses "ETWAS".
Habe etwas länger das Bild betrachtet und bin zum Schluß gekommen, daß das Knistern durch den Blick, die Mimik kommt. Die Situation in der die Dame abgelichtet wurde. Man fragt sich unweigerlich: "Wie geht es weiter" ?
Man wird selbst zum Akteur, indem man die Geschichte weiterspinnt.
Duch das "nicht lächeln", hat die Dame etwas "sinnliches", "geheimes".
Die Spannung, welche das Model ausgesetzt wird, wird dem Betrachter sichtbar und glaubhaft.
Das gefällt mir bei diesem Portrait.
Überhaupt mag ich Portrais, welche in charmanter, hintergründliche Weise ihre Geschichten erzählen.
Wenn Du mein "Profil" ließt, da ist die Rede davon.
Das meite ich, wenn ich sagte: "Bilder müßen sprechen".

Noch etwas fällt mir auf.
Wenn Du MF fotografierst nutzt Du immer das gesamte Negativ.
Ich finde, gerade bei 6 x 6 , ist es nicht zwingend notwendig, daß gesamte Format zu Printen.
Ich benutze das quatratische Format, als eine Art eingebautes Shift-Objektiv. Wobei ich fast immer das Rechteck wähle. Bis auf ganz wenige Aufnahmen, bei denen ich das Quatrat voll nutze, weil ich der Meinung bin, es hat dadurch eine bessere Bildwirkung.

Bei Deinen Passepartous, bekommst Du so langsam einen "eigenen" Stil. Das widerum finde ich gut.
Wobei ich bei dem Logo, den Namen voll ausschreiben würde.
Das ist aber eher etwas persönliches und bleibt nur Dir überlassen.
Bei Foto-Ausstellungen, sind meistens die Namen auch voll ausgeschrieben. Wie gesagt: " Persönliche Sache".

Sei mir bitte nicht böse, für diese Bild-Beurteilung.
Ich habs wenigstens erhrlich gemeint und nicht "Schön geredet".

Best Regards !
Horst


12 gute Fotos in einen Jahr, sind eine gute Ausbeute ( A. Adams / Schwarzweiss-Papst).



zuletzt bearbeitet 29.07.2006 22:59 | nach oben springen

#6

RE: High + Low Key ?

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 29.07.2006 23:35
von wolfgang m. • Mitglied | 1.341 Beiträge

Hallo Horst,

verzeih mir bitte, aber wenn ich schon ein weltmeisterliches Monogramm habe, dann verwende ich es auch. Bei Ausstellungen verwende ich gar kein Logo. Es hängt jedoch immer am Anfang der Ausstellung eine Vita (mit Bild) von mir, wo ich auch über die ausgestellten Bilder etwas sage. Es macht auf mich den Eindruck einer zu grossen Selbstverliebtheit ins eigene Werk. Mag ich überhaupt nicht, kann und darf man aber anders sehen.
Zum Format: ich verwende das quadratische Format sehr gerne aber nicht konsequent und ausschliesslich. Und wenn ich es verwende, dann wird in den wenigsten Fällen das Negativ voll genutzt. Meine Bilder haben grösstenteils sogar ein Hochformat, das Querformat setze ich am seltensten ein (~10-15%) und berücksichtige bei meinen Aufnahmen meistens schon die Formatwahl.
Das Bild ist für mich eine Mischung aus High-und Low-key. Habe mit dieser Beleuchtungstechnik auch schon exquisite Aktfotos gesehen. Ich find es deswegen spannend, weil es eben nicht in die vorgegebenen 'Schubladen' passt. Es ist leider das einzige Bild dieser Reihe, welches ich im Internet präsentieren darf, weil es ein Ausschnittsportait ist und vom Kleid (ein Traum von einem Kleid) nicht allzuviel verrät.

Und worüber sollte ich Dir böse sein? Seh keinerlei Anlass.

Gruss
wm



nach oben springen

#7

RE: High + Low Key ?

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 30.07.2006 00:18
von Horst
@ Wolfgang,

es ist schön, daß Du dies so siehst. Nicht mit allen Fotografen kann man "so" sprechen.
Viele, sehen darin einen persönlichen Angriff und nicht die "Kritik an sich".
Eine gesunde Einstellung zur Kritik, ist die Grundlage dafür, um konstruktiv damit umgehen zu können.
Freue mich immer, wenn ich solche Menschen treffe.

Wenn ich da an andre Foren denke, wird mir richtig schlecht.
Da wird ein Bild eingestellt und schon geht es los:
* super Aufnahme.
* hervorragend Umgesetzt.
* schönes Bild.
* gefällt mit sehr.

Das sind nur Beispiele.
Freilich kann man diese Sätze benutzen.
Doch nun kommt das eigentliche. Diese Sätze dürfen nicht alleine sehen.
Wenn sie das tun, dann sind es nichts weiteres, als nichtssagende Flosken, welche einen nicht einen Milimeter weiter bringt.

Horst



12 gute Fotos in einen Jahr, sind eine gute Ausbeute ( A. Adams / Schwarzweiss-Papst).



zuletzt bearbeitet 30.07.2006 00:19 | nach oben springen

#8

RE: High + Low Key ?

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 30.07.2006 22:16
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Hi Wolfgang,

eine feine Arbeit. Ich stimme meinen Vorrednern zu, die Aufnahme ist wirklich gut geworden. Das Kleid dürfte für mich ein bisschen mehr Zeichnung haben, aber ich empfinde es nicht als störend. Vielleicht liegt die Kontroverse hier daran, dass die Oberkante des Kleides eine leichte, fallende Diagonale bildet. In unseren Breitengraden sind Bildbetrachter aber eher an steigende Diagonalen gewöhnt. Wie besagt, mich stört's nicht.

Das Problem mit dem Lächeln kenne ich selbst, ich hätte es aber schöner gefunden, wenn der Blick höher ausgerichtet worden wäre. So geht er nach unten rechts (vom Model aus gesehen). Bei einem höheren Blick würden die Augen intensiver betont.

Die Idee mit dem Schwarztee zur Milderung der Kontraste finde ich besonders gut. Dadurch bekommt das Foto einen ganz eigenen Charakter. Hast Du hier keine Probleme mit "Teeflecken" bekommen ??

Gruß
Sven



nach oben springen

#9

RE: High + Low Key ?

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 30.07.2006 23:13
von wolfgang m. • Mitglied | 1.341 Beiträge

Hallo Sven,

Probleme mit Teeflecken gibt es ab und zu, auch die Tonung fällt nicht immer schön regelmäsig aus. Bei dieser Vorlage hab ich allerdings nichts dergleichen gesehen. Auf dem Bild ist Zeichnung zu sehen auf dem Kleid, ging beim Scan aber verloren.

Gruss
wm



nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de