#1

Schwarzer Bildrand

in Studiotechnik 31.01.2006 06:25
von mike • Admin | 4.295 Beiträge
Hallo Forumer, ich habe jetzt mein erstes Fotoshooting hinter mir. Leider haben alle Bilder am rechten Rand bzw. unten einen schwarzen Streifen. Könnt ihr mir sagen woran das liegt? Verwendet wurde ein Fuji ISO 200 bei meiner Canon EOS 33V / Synchronzeit 125 SEK. Viele Grüße mike


analog ist Elvis, digital ist Dieter Bohlen - Let´s Rock ´n Roll Baby!



zuletzt bearbeitet 03.02.2006 06:02 | nach oben springen

#2

RE: Schwarzer Bildrand

in Studiotechnik 31.01.2006 13:46
von Paolo • Mitglied | 47 Beiträge

hi mike.
ich schreib's nochmal hierrein, da in der fc irgendwie nur
möchtegern spaßvögel rumhängen.

ist dieser schwarze streifen denn auf dem film an immer
der gleichen stelle? also jetzt unabhängig vom format...
wenn ja, dann kann es gut sein, daß der verschluß nicht
ganz korrekt funktioniert und trotz der "erlaubten"
blitzsynchrozeit von 1/125 sek. nicht ganz geöffnet ist.

falls der balken nicht auf allen bildern ist, kann es sein
das du ev. auch mal ne kürzere verschlußzeit gewählt hast?
also mal ausversehen 1/250 sek.? weil so schnell packt's der
vorhang dann doch nicht mehr...

und wenn der letzte fall 100% ausgeschloßen werden kann,
dann weiß ich auch nicht mehr weiter.

hast du die möglichkeit mal einen kompletten filmstreifen
einzuscannen???
________________
http://www.schekalla.de



nach oben springen

#3

RE: Schwarzer Bildrand

in Studiotechnik 01.02.2006 10:11
von mike • Admin | 4.295 Beiträge
Hallo Paolo, genau aus diesem Grund habe ich meine Mitgliedschaft bei der fc gekündigt. Also, der Streifenist bei drei Filmen a 36 Aufnahmen immer unten zusehn bzw. halt rechts am Rand wenn ich im Hochformat fotografiert habe. Die Synchronzeit der EOS 33V liegt bei 1/125 sek. Verwendet wurde ein Sigma 28-135mm und ein Fuji ISO 200 Negativfilm. Es wurde nur mit einem Blitz gearbeitet der Frontal mit einer Octabox auf das Modell gerichtet war - das ganz in einem weißen Raum.

Was mich allerdings wundert ist folgendes:

Bei meinem ersten Studiokurs hatte ich das gleiche Problem - zu meiner Schande muß ich zugeben das ich damals bei DM Bilder entwickeln ließ...ergo: Streifen am rechten Rand.

Bei meinen zweiten Versuch habe ich eine Studiopuppe vor einer Steinwand fotografiert und das ganze bei einem Fachlabor entwickeln lassen -> keine Probleme

Dritter Versuch: Ein Fotograf hat sich für eine Bekannte und mich vor eine weiße Wand gestellt und hat uns dabei unterstützt das erlernte auch mal in die Tat umzusetzen. Entwicklung wieder in einem Fachlabor -> keine Probleme

Vierter Versuch: Meine Pflegetochter und ihre Freundin wollten sich im Studio Fotografieren lassen "Fashion & Porträt". Weißer Raum und bei allen drei Filmen der besagte schwarze Streifen (immer an der gleichen Stelle) allerdings -> Entwicklung bei Foto Porst.

Mein Problem ist jetzt liegt es an der Entwicklung oder an der Kamera?! Ich darf das Fotostudio nochmal am Sonntag kostenlos benutzen weil ich den Studioinhaber kenne und bei ihm auch damals den großen Kursus gemacht habe. Also werde ich einfach mal draufhalten (Stuhl fotografieren) und 10 Bilder bei der Synchronzeit 1/125sek. machen und dann je 10 weitere mit der Verschlußzeit von 90 & 60. Die Entwicklung werde ich dann bei meinen Fachservice machen. Was ist deine Meinung, Kamera oder Entwicklung? Der Fehler ist auch auf dem Negativ zu sehn. Das Negativbild schließt dort an besagter Stelle nicht Scharf ab sondern verläuft so langsam zum Rand hin.

Vielen dank für deine Hilfe

Gruß mike

Probefotos unter:

http://home.fotocommunity.de/hobbyphoto/...15620&d=4900500

http://home.fotocommunity.de/hobbyphoto/...15620&d=4900524



zuletzt bearbeitet 03.02.2006 06:02 | nach oben springen

#4

RE: Schwarzer Bildrand

in Studiotechnik 01.02.2006 12:57
von Paolo • Mitglied | 47 Beiträge

hi mike.
da ich parallel auch in der fc mitlese, und das problem immer
beim funkauslöser in kombination mit 1/125sek. vorkommt, liegt
es wohl auch an dieser kombination von funk und synchrozeit
das du die streifen hast. mit der entwicklung bei foto-porst
hat das nix zu tun. scheinbar ist der funk "zu langsam", so daß
der blitz erst zündet wenn der verschlußvorhang sich bereits
wieder schließt.
der verschluß besteht ja aus mehreren lamellen, die sich beim
auslösen quasi wie ein rollo zusammenschieben. und der schwarze
streifen ist eben die unterste lamelle die bereits wieder
geschlossen wurde. denn trotz der lamellen ist es ein wie ein
schlitzverschluß. die lamellen schnellen nach oben, und von
unten schließen weitere lamellen wieder die öffnung. je kürzer
die zeit ist, deste schmaler wird der schlitz. die blitzsynchrozeit
bedeutet, daß sich bei dieser zeit der schlitz noch über die
gesammte öffnung erstreckt, daß also der vorhang hochschnellt und
von unten erst anfängt sich zu schließen wenn der obere teil komplett
offen ist.
deswegen solltest du bei 1/60 bleiben, denn dann ist die zeit
in welcher der verschluß komplett geöffnet ist länger, und nur dann
ist es gewährleistet das der blitz dann zündet wenn der vorhang
komplett offen ist.
________________
http://www.schekalla.de



nach oben springen

#5

RE: Schwarzer Bildrand

in Studiotechnik 01.02.2006 14:00
von mike • Admin | 4.295 Beiträge
Hallo Paolo, danke für deine Antwort. Ich werde es auf jedenfall mal versuchen. Dann kann ich aber auch einen Funkauslöser verwenden, oder? Ich trage mich aber auch mit dem Gedanken ein Kabel zu verwenden. Gut, das ist nicht ganz so Bewegungsfreundlich aber damit könnte ich leben. Gruß mike


analog ist Elvis, digital ist Dieter Bohlen - Let´s Rock ´n Roll Baby!



zuletzt bearbeitet 03.02.2006 06:03 | nach oben springen

#6

RE: Schwarzer Bildrand

in Studiotechnik 01.02.2006 14:13
von Paolo • Mitglied | 47 Beiträge

wenn dein umgebungslicht allerdings recht dunkel ist
(also 2 blendenwerte unterhalb vom blitzlicht), dann
ist es völlig wurscht ob 1/125 oder 1/60 sek.
denn durch den blitz wird eh nur ein bruchteil der
synchrozeit belichtet, und wenn der hintergrund eh
dunkel ist, fällt dieser auch nicht in's gewicht.
nur wenn der blitz zum aufhellen benötigt wird, und
die umgebung die dem blitz nicht ausgesetzt ist mit
auf's bild soll, dann spielt es schon ne rolle ob
1/125 oder 1/60 sek.
________________
http://www.schekalla.de



nach oben springen

#7

RE: Schwarzer Bildrand

in Studiotechnik 01.02.2006 19:33
von Horst

@ Mike,

Mensch;- das ist aber ärgerlich.
So heftig habe ich mir die Streifen aber nicht vorgestellt.
Mike;- das kann durchaus, wie von Paolo beschrieben, an der Verschlußzeit liegen.
Dachte vielleicht hat da das Entwicklungslabor gepfuscht. Kommt bei Schlecker, Porst und anderen Billig-Anbieter an und an vor.
Bei solchen, mit viel Arbeit und stundenlangen Shootings, verbundenenBildern immer Fachlabor wählen.

Schade schöne Aufnahmen.

So long !
Horst


12 gute Fotos in einen Jahr, sind eine gute Ausbeute ( A. Adams / Schwarzweiss-Papst).



nach oben springen

#8

RE: Schwarzer Bildrand

in Studiotechnik 08.02.2006 03:32
von mike • Admin | 4.295 Beiträge

Hallo, vielen dank nochmal für die Hilfe. Hab heute Bilder abziehn lassen. Insgesamt waren es 3 Bilder - jeweils nur mit einem Licht aber mit verschiedenen Verschlußzeiten (1/125. 1/90. 1/60) erst bei 1/60 sek. war kein Bildrand mehr zu sehn. Also geht die Kamera ab in Service - gut das ich noch eine Ersatzkamera habe . Gruß mike


analog ist Elvis, digital ist Dieter Bohlen - Let´s Rock ´n Roll Baby!



nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de