#1

Bulb-Fotografie mit Kompakten - wer hat Erfahrung?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 06.10.2009 23:10
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Tach auch,

in Dresden hab ich einmal das Experiment gemacht, mit der mittels Diafilm bestückten Leica Mini Zoom Nachtaufnahmen über die Bulb-Funktion zu machen. Diese Funktion bieten sehr viele Kompakte an, in deren Bedienungsanleitungen man aber i.d.R. kaum bis keine verwertbaren Infos bekommt. Die B-Funktion geht hier je nach Modell von wenigen Sekunden bis hin zu 2 Minuten (glaube ich im Fall der Minox'). So gut wie keine Kompakte eignet sich durch die normalen Zeiten für Nachtaufnahmen, da man froh sein kann (zumindest bei meiner Auswahl), wenn sie schon 2 Sek. als längste Belichtungszeit anbietet...

Hat hierzu jemand Erfahrung? Mir ist natürlich der große Schwachpunkt aufgefallen, dass die Kompaktkameras in keiner Weise eine Angabe der erforderlichen Belichtungszeit geben. Also Fotografieren auf gut Glück, eine Funktion nur als Verkaufsargument? Die Bulb-Nutzung könnte man bei einer Kompakten mit Festbrennweite ja ggfs. noch errechnen oder mit einem Beli bzw. einer SLR messen, wenn man unterstellt, dass die Kamera die Offenblende nutzt.

Spätestens bei denjenigen Kompakten mit Zoom wird es aber schwierig, bei der die Blende von der kleinsten bis zur größten Brennweite stark variiert (z.B. die ECX 1 von Samsung), bei denen man aber noch nicht einmal weiß, bei welcher Brennweite (die Samsung zeigt die Zwischenschritte im Gegensatz zu anderen Zoom-Kompakten wenigstens noch an) nun welche Blende genutzt wird? Bei der Leica mini zoom z.B. weiß man noch nicht einmal, bei welchem Brennweiten-Zwischenschritt man denn nun ist...

Also doch nur ein sinnloser und praxisuntauglicher Verkaufsgag, oder gibt es einen vernünftigen Trick, die Bulb-Funktion zu nutzen?

Ciao Sven




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#2

RE: Bulb-Fotografie mit Kompakten - wer hat Erfahrung?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 06.10.2009 23:21
von Chary • Mitglied | 22 Beiträge

Ich dachte mit Bulb kann man solang belichten wie man will.
Meine ersten Nachthimmelaufnahmen waren auch um die 10min belichtet.
Kamera war irgendne alte 0815-KB.

wiki: "Der Belichtungszeit ist nach oben kaum eine Grenze gesetzt. Michael Wesely hat extreme Langzeitbelichtungen von bis zu 26 Monaten durchgeführt."



nach oben springen

#3

RE: Bulb-Fotografie mit Kompakten - wer hat Erfahrung?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 07.10.2009 00:10
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Sven,

hab auch schon mal daran gedacht, einen Kompakt-Thread aufzumachen. M.E. gibt es bei den AF-Zoom-Kompakten nicht eine, die was taugt. Ich hab selbst eine Olympus Superzoom 110, und die hab ich nur weil sie spritzwassergeschützt ist. Am schlimmsten sind die fehlenden Korrekturmöglichkeiten der Belichtuung (oder jedesmal umständlich übers Mäusekino), evtl. Einstellungen sind mit jedem Einschalten verloren (z.B. Blitz abschalten) - das nervt ohne Ende. Die Zeiten gehen von 2 - 1/500. Und was soll ich mit einer DX-kodierten Kamera wenn ich SW knipse? Die Objektive sind lichtschwach und verbiegen alle gerade Linien, für Architektur unbrauchbar. Dafür kann sie doppelt oder 3-fach-Belichtungen. Häääh, wozu? Damit alles 3x überbelichtet rauskommt? Die Bildschärfe meiner Olympus ist gut, aber das ist auch das einzig Positive neben dem Spritzwasserschutz.

Vollautomatisierte Kompaktkameras waren der Anfang vom Ende, der sich nahtlos bis zu den kleinen Digis fortsetzt. Ich brauch diesen Quark nicht. Bei meiner XA-2 kann ich wenigstens die ISO nach Belieben einstellen, sie fokussiert, wo ich will und sie hat keinen Automatikblitz, der sowieso nur angeht, wenn man ihn nicht haben will und sie hat kein Mäusekino.

Schade, dass es in dem Segment keine für mich brauchbare Kamera gibt. Halt - eine gibt es. Die Rollei 35 QZ, die ist aber nicht mehr wirklich kompakt, extrem selten und ab 500 Mäuse aufwärts zu haben, wenn überhaupt.

So, jetzt hab ich mich mal ausgekotzt, musste einfach mal sein und ich brauch kein extra Thema dafür aufmachen.

LG Reinhold


zuletzt bearbeitet 07.10.2009 00:16 | nach oben springen

#4

RE: Bulb-Fotografie mit Kompakten - wer hat Erfahrung?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 07.10.2009 00:43
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Zitat von Chary
Ich dachte mit Bulb kann man solang belichten wie man will.



Nicht zwangsläufig. Bei SLRs ist das kein Thema, zumal ich mit meinen EOS-Kameras ohnehin bis 30 Sek. belichten kann, was nachts häufig ausreicht. Reicht das nicht, kann ich aber hochrechnen, wie lang die Zeiten bei einer bestimmten Blende (z.B. 120 Sek.) dauern. Diese Einschätz-Möglichkeit fehlt bei Kompakten völlig. Angenommen, ich hätte einen Handbeli dabei, könnt ich das ja ausrechnen (z.B. Yashica T3, hm, wird wohl auf Blende 2,8 gehen, beim ISO-100-Diafilm sind das dann X Sekunden. Aber spätestens bei Zoom-Kameras mit unklarer Blendenöffnung geht die Möglichkeit verloren, weil ich gar nicht einschätzen kann, wie lange ich nachts denn nun offen lassen muss.

Und genau da setzt das Problem ein - die Kompakten können per Bulb nicht unbegrenzt offen gehalten werden, woran genau es liegt (ich vermute mal an der Stromversorgung der elektronischen Verschlüsse), weiß ich nicht.

@ Grommi
So hart wie Du würde ich mit den Kompakten jetzt nicht ins Gericht gehen . Oft ist eine Kompakte, die man in der Jackentasche hat, mehr wert, als eine Ausrüstung, die zu Haus im Fotorucksack schlummert. Die Abbildungsleistung vieler Kompakter (insbes. mit Festbrennweite) ist sehr gut bis hervorragend, und für SW-Filme? Klar, viele SW-Filme haben eine andere (und bessere) Nennempfindlichkeit als die Aufgedruckte, aber dadurch liefern sie noch lange keine schlechten Ergebnisse mit der Nennempfindlichkeit. Z.B. ist der Delta 100 mit ASA 100 belichtet in RHS schlichtweg geil.

Es stimmt schon - mit den recht eingeschränkten Zeiten, der Zuschaltung des Blitzes (die man manuell deaktivieren muss) und einigen anderen Funktionen sind die Teile zu massentauglich. Lichtschwache Objektive findet man besonders bei Zoom-Modellen, die mit Festbrennweite sind hingegen deutlich lichtstärker. Das heißt aber nicht, dass eine Leica Mini Zoom (und erst recht die normale Leica mini) nicht hervorragende Bildergebnisse liefern kann ...

Gruß
Sven (der aber verstanden hat, dass es bewusst überspitzt war)

P.S. Und massenhaft Möglichkeiten, in die Automatik einzugreifen, bietet z.B. die Samsung ECX 1, die eher eine analoge Bridge- als eine Kompaktkamera ist. Natürlich bietet auch sie nicht alle Möglichkeiten einer einfachen SLR, inkl. eben das angesprochene Bulb-Problem.




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#5

RE: Bulb-Fotografie mit Kompakten - wer hat Erfahrung?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 07.10.2009 01:08
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@ Sven: doch das habe ich so gemeint. Natürlich ist das meine ureigene subjektive Bewertung. Aber ich bleibe dabei: eine Kamera, wo ich jedesmal erst den Blitz abschalten muss und keine Voreinstellung nach dem Abschalten behält, ist für mich keine Point-And-Shoot-Kamera, sondern Müll. Da lob ich mir meine Agfa Silette. Oder XA-2. Besser noch wäre eine XA-4.

LG Reinhold


zuletzt bearbeitet 07.10.2009 01:15 | nach oben springen

#6

RE: Bulb-Fotografie mit Kompakten - wer hat Erfahrung?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 07.10.2009 03:09
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Sven,

ich gieße noch etwas Öl in Reinholds Feuer... so ein kleines Ding hier (steht hochkant sogar von selbst, horizontal bräuchte man ein Stativ), ein Drahtauslöser, eine Uhr mit Sekundenzeiger und ein Ausdruck der Ultimate Exposure Computer-Tabelle müßten doch eigentlich alles können, was Du brauchst. Und das alles paßt in jede Jackentasche und braucht keine Batterien.

[img]http://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/cqmw-1.jpg[/img]

Viele Grüße,
Nils

PS: Da ich nicht für böse Laster werben wollte, habe ich das Größenvergleichsobjekt mal besser etwas unkenntlich gemacht...


nach oben springen

#7

RE: Bulb-Fotografie mit Kompakten - wer hat Erfahrung?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 07.10.2009 09:42
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

Ich habe hier mal was kopiert:
Einige Kameras bieten auch eine so genannte B-Funktion (oder "bulb"), die den Verschluss solange offen hält, wie der Auslöser niedergedrückt bleibt.
Gruß
phosphor


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#8

RE: Bulb-Fotografie mit Kompakten - wer hat Erfahrung?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 07.10.2009 10:52
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Dieses B steht meines Wissens eigentlich für "Ball" nicht "Bulb" also den Ball des Fernauslösers - der Verschluß blieb so lange offen, wie der Ball zusammengedrückt blieb.

Mit den elektronischen Kompakten kenne ich mich nicht aus, ich könnte mir aber vorstellen, daß eine "Bulb-Funktion" dort bedeutet, daß die Kamera auf den Blitz verzichtet und anstattdessen den Verschluß so lange offen hält, bis die nötige Belichtung erreicht ist. Das bedürfte allerdings eines lichtempfindlichen Belichtungsmessers.


gut Licht
Walter
nach oben springen

#9

RE: Bulb-Fotografie mit Kompakten - wer hat Erfahrung?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 07.10.2009 17:58
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Zitat von Photoamateur
Mit den elektronischen Kompakten kenne ich mich nicht aus, ich könnte mir aber vorstellen, daß eine "Bulb-Funktion" dort bedeutet, daß die Kamera auf den Blitz verzichtet und anstattdessen den Verschluß so lange offen hält, bis die nötige Belichtung erreicht ist. Das bedürfte allerdings eines lichtempfindlichen Belichtungsmessers.



Leider nicht. Ich hab mir zu Haus eine Tabelle in mein Filmtagebuch geklebt, in der ich die Kamera-Daten (aus den jeweiligen Bedienungsanleitungen) der einzelnen Kompakten geklebt hab, ich schau heut abend gern mal nach. Hier mal ein Wert, den ich auf die Schnelle im Netz gefunden habe (man, wie wenig speziellere technische Daten man zu den alten Kompakten im Netz findet, wird Zeit, dass ich nach und nach Erfahrungsberichte auf meiner HP veröffentliche ):

Leica mini II: 1/5 - 1/250 Sek, Bulb bis 5 Sekunden

Gruß
Sven





-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#10

RE: Bulb-Fotografie mit Kompakten - wer hat Erfahrung?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 07.10.2009 18:03
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Photoamateur
Dieses B steht meines Wissens eigentlich für "Ball" nicht "Bulb" also den Ball des Fernauslösers - der Verschluß blieb so lange offen, wie der Ball zusammengedrückt blieb.



Der Ball einer Ballhupe heißt auch bulb, das "B" paßt somit in beiden Sprachen.

Viele Grüße,
Nils


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
1 Mitglied und 29 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de