#1

Negative SW Farbe...

in analoges Fotozubehör 01.10.2009 11:53
von Tische17 • Mitglied | 7 Beiträge

Hallo zusammen, ich stehe ja noch am Anfang meines neuen Hobbys, hoffe ich stelle keine blöde Frage...habe im Forum nichts gefunden...

Würde gerne mehr zu der Negativ bzw. Filmverwendung wissen. Kann ich von einem Farbfilm/negativ auch auf Papier in Schwarzweiß entwickeln, was gibt es zu beachten, Vor/Nachteile? Würde gerne mehr dazu erfahren.


nach oben springen

#2

RE: Negative SW Farbe...

in analoges Fotozubehör 01.10.2009 11:59
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Das ist aus 2 Gründen sehr schlecht:

1. haben alle Farbnegatve eine orange Grundfärbung, die diverse Schwierigkeiten bereitet.
2. sind SW-Papiere nicht für alle Farben lichtempfindlich, sodaß es Tonwertverschiebungen gibt.

Du mußt dich also vorher entscheiden.

Gruß
Jochen


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#3

RE: Negative SW Farbe...

in analoges Fotozubehör 01.10.2009 12:00
von Tische17 • Mitglied | 7 Beiträge

Habe mir jetzt mal SW Filme und SW Papier gekauft, ich frage auch weil ich viele Farbnegative da habe, würde die gerne in SW entwickeln, wie ist es in diesem Fall?


nach oben springen

#4

RE: Negative SW Farbe...

in analoges Fotozubehör 01.10.2009 12:22
von Grueni76 • Mitglied | 1.104 Beiträge

Zitat von Tische17
Habe mir jetzt mal SW Filme und SW Papier gekauft, ich frage auch weil ich viele Farbnegative da habe, würde die gerne in SW entwickeln, wie ist es in diesem Fall?

Hi!
Wenn Du Gradationswandelpapier hast, dann versuch direkt mal mit Gradation 4 ein Negativ zu vergrößern. Es gibt von Ilford eine Mini-Anleitung, wie man Farbnegative auf SW-Papier abzieht, da wird auch auf die Probleme mit den unterschiedlichen Farbempfindlichkeiten eingegangen. Siehe: http://www.stud.tu-ilmenau.de/~foto/labor/mg_handbuch.pdf (Seite 18 der PDF-Datei / 32 des Buchs) Der Leitfaden ist gerade für den Anfang sehr hilfreich, lohnt sich auf jeden Fall, genau zu betrachten.
Allgemein ist aber von Farbnegativ auf SW nie so gut steuerbar und sind die Ergebnisse nie so gut wie beim reinen SW-Prozess.


viele Grüße aus Düsseldorf,
Andreas

----------------------------------------------------------------------
www.angr-online.de - meine kleine Seite im Netz


nach oben springen

#5

RE: Negative SW Farbe...

in analoges Fotozubehör 01.10.2009 19:18
von strind77 • Mitglied | 270 Beiträge

Es gibt spezielle SW-Papiere, sogenannte panchromatische Papiere. Diese reagieren aufs gesamte Farbspektrum, somit auch auf rot. Nachteil: Können nur bei völliger Dunkelheit verarbeitet werden und das braucht Übung. Ich hatte da früher mal Papier von Foma. Is aber schon ewig her. Weiß nicht, welche Hersteller das heute noch anbieten.


nach oben springen

#6

RE: Negative SW Farbe...

in analoges Fotozubehör 01.10.2009 22:13
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

@ Andreas

danke für die PDF, die sieht gut aus, werde ich mir mal in Ruhe zur Brust nehmen.

@ all

ich hab zu Haus auch noch panchromatisches Papier, wenn mich nicht alles täuscht, von Forte als Probierpäckchen, hat mir Max aus Irland geschenkt. Ich weiß aber nicht, ob das aufgrund Alters überhaupt noch verwendbar ist. Muss ich bald mal ausprobieren...

Gruß
Sven




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#7

RE: Negative SW Farbe...

in analoges Fotozubehör 02.10.2009 04:21
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Zitat von strind77
Es gibt spezielle SW-Papiere, sogenannte panchromatische Papiere. Diese reagieren aufs gesamte Farbspektrum, somit auch auf rot. Nachteil: Können nur bei völliger Dunkelheit verarbeitet werden und das braucht Übung. Ich hatte da früher mal Papier von Foma. Is aber schon ewig her. Weiß nicht, welche Hersteller das heute noch anbieten.



Kein einziger, mit folgenden halbherzigen Ausnahmen: Kodak bietet ein chromogenes Schwarzweißpapier für den Farbprozeß (wenn nicht bereits auch eingestellt, wie das alte Panalure für den Schwarzweißprozeß) und Slavich hat das "Унибром Ортохром 160", das zumindest festgraduiert und orthochromatisch ist und für Schwarzweißvergrößerungen von Farbnegativen vorgesehen sein soll, wahrscheinlich wird letzteres aber auch nur bei entsprechender Nachfrage produziert, konkrete Verfügbarkeit konnte ich weder in Rußland noch sonstwo feststellen. Beide Papiere dürften hier in Deutschland in ihrer Beschaffung sich der Unmöglichkeit annähern, beim Kodak-Papier zumindest als Blattware und nicht in Großlaborrollen.

Dann gäbe es - jetzt wird es schon praktikabler - noch ein (sehr wahrscheinlich) orthochromatisches Papier, das "Efke Emaks" - bei uns meist als "Adox Fineprint Nuance" durch Fotoimpex angeboten. Ist halt ein Barytpapier, dürfte aber da festgraduiert und außerdem wahrscheinlich orthochromatisch die besten Ergebnisse bringen. Verarbeitung erfolgt unter rotem Dunkelkammerlicht.


gut Licht
Walter
nach oben springen

#8

RE: Negative SW Farbe...

in analoges Fotozubehör 02.10.2009 10:19
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Hab mal nachgesehen bei Kodak, das Papier für den Farbprozeß gibt es anscheinend auch nicht mehr. Da man bei Maco (mit Sebastian Junghans von Maco wurde das hier im Forum schon einmal thematisiert) und Kollegen offenbar der Meinung ist, daß man damit "nichts verdienen" kann oder gar zusetzen würde, müssen wir die wohl mit Emails "überzeugen", daß unbedingt Bedarf besteht.

Wo auch - zumindest bei mir - Bedarf bestünde, wäre an einem richtigen Positivfilm um Kleinbilddiapositive von Negativen anfertigen zu können und da solche Filme von Kodak und Filmotec ganz regulär - allerdings in fürstlichen Längen - angeboten werden, sollte es keine unüberwindbare Herausforderung darstellen, die in Kleinbildpatronen oder 17-Meter-Spulen anzubieten. So einen Positivfilm könnte man auch um Kosten zu sparen einfach in Folie eingeschweißt in unentekettierten Kunststoffpatronen ausliefern, außer Haus und zu Räpräsentationszwecken verwendet man diese Filme ja ohnehin nicht.


gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 02.10.2009 10:27 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de