#11

RE: Vergrösserungen zu Dunkel

in Dunkelkammer & Entwicklung 10.04.2009 11:15
von M.j.T • Mitglied | 95 Beiträge

Also
die 2 x 8 Stunden waren vieleicht etwas übertrieben.
In der Zeit war auch das Bereitstellen der ganzen Chemikalien
und das anfertigen von 3 Schalen aus 10l Behältern Dest. Wasser,
Sauber machen der Duka nach der Sitzung und sonstiger kram.
Habe auch mit anderen Negativen gespielt.

Das Papierformat ist 13x18 und vom Alter her max.6 Jahre
(schon zu alt ??).
Grössere Formate sind mir momentan echt zu Teuer !
Das kann ich später mal machen wenn meine bessere Hälfte
mit ihrem Studium fertig ist .

Das mit der Bücherei ist ne gute idee ,danke.
Wichtig ist mir nur das es nicht an der Negativentwicklung liegt
und ich munter weiter Fotografiere und Entwickle ohne später
gute Vergrösserungen anfertigen zu können.
wenn es am Vergrössern liegt bekomme ich das schon hin mit der Zeit
solange meine Negative O.k sind

Hier nochmal das selbe Bild wie oben nur Scan vom Negativ
ohne Bearbeitung .

Angefügte Bilder:
9k.jpg

nach oben springen

#12

RE: Vergrösserungen zu Dunkel

in Dunkelkammer & Entwicklung 10.04.2009 13:52
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Für mich sieht der Negativ-Scan sehr gut aus. Viel schärfer als der Abzug, alle Grauwerte drin, insgesamt noch einen Tick zu dunkel, aber das liegt wohl eher am Scanprogramm. Beim Abzug kannst du das durch die Belichtungszeit/Blende korrigieren. Ich wette, du hast nicht mit Probestreifen gearbeitet, sonst müsste ein brauchbarer Abzug rausgekommen sein.

Auch die Gradation könnte eine Stufe härter sein, aber das ist alles Geschmacksache. Keine abgesoffenen Schatten, kein ausgefressenen Lichter. Also, das muss was werden. Probestreifen sind das A und O, bei komplizierteren Sachen haben Altmeister wie Ansel Adams noch Arbeitskopien gemacht, auf die mit Filzstift die Belichtungszeiten der einzelnen Partien eingezeichnet wurden. Hat dieses Negativ aber m.E. überhaupt nicht nötig, sondern scheint mir eher einfach zu vergrößern zu sein.

Sorgen würd ich mir eher über die Schärfe machen, der Negativscan sieht knackscharf aus, der Abzug matschig im Vergleich. Mögliche Ursachen: schlecht fokussiert, minderwertiges oder defektes V-Objektiv, Verwacklung beim Belichten.

Probestreifen! Bei hellem Arbeitslicht und trocken bewerten.


nach oben springen

#13

RE: Vergrösserungen zu Dunkel

in Dunkelkammer & Entwicklung 10.04.2009 22:09
von andreas

Moin Moin

aus dem Negativ solltest Du nach 2x8 Std schon nen brauchbaren Print haben. Auch Neumeister machen noch Arbeitskopien.
Wie Grommi (?) schon sagte einfach mal nen Probestreifen um an die Zeit heranzukommen. Ein zwei Abzüge um die Gradation zu bestimmen.
Ich denke nicht das Dein Objktiv defekt oder Dein Vergrößerer dejustiert ist.
Nimm ein Blatt Deines Papieres und einfach fixieren und wässern. Wenn das trocken ist hast Du eine hervorragende Vorlage zum scharstellen und fokusieren. Fokusieren bei Weißlicht nicht mit dem Rotfilter! Ach ja auch wenn die Musik läuft beim Belichten nicht bewegen.

Die Probestreifen würde ich übrigens bei Dukalicht anfertigen und erst nach dem Fixieren - Wässern - Trocknen bewerten.


Gruß
Andreas


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 18 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de