#1

nochmal negativentwicklung und zeiten!!!!

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.01.2009 10:41
von tetanoid • Mitglied | 9 Beiträge

halloechen,

zunaechst muß ich einfach mal so erwaehnen, das ich ken mathegenie bin.
und zwotens: ich kenne datenblaetter, rechner fuer entwicklungszeiten und so weiter...

aber was ich bis heute noch nicht kappppppiiiiiert habe, obwohl ich literatur ohne ende habe und das net. durchleuchtet habe, ist,
wie rechnet man den entwicklungszeiten aus, wenn es um eine verkuerzte entwicklung geht oder um eine verlaengerte!
es gibt gegebenheiten, da soll man laenger belichten und dafuer kuerzer entwickeln und so weiter.
was ich gemau meine ist die sog. n+1,n+2; n-1,n-2.

angenommen ich habe ein 100 asa film und belichte bei 80asa. (ich glaube die intervalle sind in 1/3 blendenstufen
). normal entwicklung ca 7.00min in rodinal bei 1+25. wie berechne ich die zeit fuer 80 asa? etwa der klssische dreisatz zum rechnen?

ich bin ein fan von nachtaufnahmen. dazu hatte ich mal im net gelesen, das man wegen schwarzschild einen niederempfindlichen film vorzieht.
außerdem noch, das die empfindlichkeit des films immer abweicht, d. h. ein 100 asa ist in wirklichkeit ein 80asa.
desweiteren staune ich immer wieder ueber menschen die ohne jegliche kontrastumpfangbestimmung per beli sofort wissen, wie sie entwicklen sollen; erlaengert oder verkuerzt. es ist schwer bei nachtaufnahmen die lichter unter kontrolle zu bekommen nur durch die belichtungszeit. deswegen werden die negative etwas unterentwickelt. das zonensystem ist net einfach zu kapieren. es ist auch nicht universell, aber sehr nuetzlich.

danke und schoenen abend noch.


nach oben springen

#2

RE: nochmal negativentwicklung und zeiten!!!!

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.01.2009 11:00
von andreas

Hallo

wenn Du das Zonensystem kapiert hast dürftest Du dazu keine Fragen mehr haben.
Mit einem Dreisatz kommt man durch die Welt. Egal ob Zinsen, Äpfel oder Entwicklungszeiten. Wichtig alles in sec berechnen.
Und ein 100 ASA Film ist ein 100 ASA Film. Nicht in jedem Entwickler aber das ist ne ganz andere Sache.
Wenn Du Angst vor Herrn Schwarzschild hast probier mal denn Fuji Acros aus. Diesen Film kannte Herr Schwarzschild noch nicht. Erst ab 100 Sec wird ne Blende dazugegeben. Damit läßt sich prima arbeiten.

Gruß
Andreas


nach oben springen

#3

RE: nochmal negativentwicklung und zeiten!!!!

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.01.2009 11:18
von tetanoid • Mitglied | 9 Beiträge

nein, ich habe es noch nicht 100%ig verstanden. deshalb bin ich ja auch hier im forum. fotos mache ich erst seit kurzer zeit und alles autodidakt.
erst digital, dann film und digital und nun, voellig unbefriedigt von photosh... und konsorten moechte ich den luxus und spaß einer duka haben, solange der kapitalismus es mir erlaubt materialien, tech. geraete usw. zu kaufen!

das zonensystem zu beherrrschen ist net einfach, also ich meine den teil der laborarbeit, sei es negativ oder positiventwicklung. ich werde die lieben ansel adams buecher noch ne weile studieren muessen, auch das unmoegliche von fischer- piel, das alles andere als didaktisch ist.

aber deswegen bin ich hier. der herr schwarzschild ist mir schon oft begegnet, weil ich gern nachts losziehe. aber getan hat er mir noch nix. das bei asa 400 filmen! und, die filme waren vom herrn cewe und herrn dose damals entwickelt. also ganz klassisch nach großlabornorm.
die negs waren trotzdem nicht unterbelichtet oder schlecht.
zu filmen sage ich nur eins: ich habe tonnenweise agfa material in 100 und 400, kb und rolle.
das mit den asa zahlen habe ich vom profi aus frankfurt. leider kenne ich den mann nicht persoehnlich, sonst haette ich Ihn gefragt.

deswegen bitte ich hier um hilfe.


nach oben springen

#4

RE: nochmal negativentwicklung und zeiten!!!!

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.01.2009 20:24
von andreas
Moin Moin

Wäre schön von Dir einen Namen zu erfahren, ist hier im Forum so allgemein üblich. Es erleichtert das miteinander doch sehr.

Es klang für mich das Du nach dem Zonensystem arbeitest. Hab Dich falsch verstanden.
Das mit denn 100 ASA stimmt schon allerdings nach denn Vorgaben der Industrie die nicht immer ganz praxistauglich ist. Kommt allerdings auch stark auf denn Entwickler an. Nur wer sich die mühe macht und seine(n) Film selber mal einzutesten kann zu seinem Material und zu seiner Arbeitsweise Aussagen treffen. Wer Darauf keinen Bock hat hält sich halt an die Vorgaben der Profis. Der Acros hat in Finol echte 80ASA. So die Aussage von Herrn Moersch und dieser traue ich.
Was machst Du im dunklen für Photos wenn Dich Herr Schawrzschild schon besucht?
Nur im Notfall würde ich dafür ein mittelempfindliches Material mit 400 ASA nutzen. Gerade bei mittel oder hochempfindlichen Material ist das Schwarzschild verhalten mies.
Mein Tipp ist ein der Acros bei 50 oder 80 ASA bei verkürzter Entwicklung. Mal die Entwicklung um 10% und um 20% anpassen.
Alternativ einen Ausgleichsentwickler wie EMOFIN oder MZB zur hilfe nehmen.
Auch der PanF+ hat ein sehr gutmütiges Schwarzschildverhalten. Das lesen der Datenblätter und eigene Versuche im Heimischen Labor möchte ich Dir aber nicht nehmen.

Wenn es dunklel ist prügel ich einen 1600/3200 Film auch mal bis auf 12800 ASA um aus der Hand zu photographieren oder mit Stativ bei mit Acros früher mit dem PanF+. Beim ersteren um Herrn Schwarzschild ein Schnippchen zu schlagen und beim zweiten arrangiere ich mich mit ihm.

Das Problem bei Cewe oder Photodose ist oft nicht das die Negative schlecht entwickelt sind sondern das die Abzüge einfach schlecht sind. Negative mal selber Printen und staunen was da noch drinn ist. Das kann das Labor nicht.

Das Zonensystem muß man auch nicht lernen. Es geht auch ohne und trotzdem arbeitet man irgendwie danach.

Kennst Du Wolfagng Mothes? Der macht sehr schöne Nachtansichten. Auf seiner Seite sind auch der eine oder andere Tipp zur Aufnahmetechnik versteckt. Schau mal rein.

http://www.wolfgangmothes.de/



Gruß
Andreas

zuletzt bearbeitet 05.01.2009 20:26 | nach oben springen

#5

RE: nochmal negativentwicklung und zeiten!!!!

in Dunkelkammer & Entwicklung 07.01.2009 05:28
von tetanoid • Mitglied | 9 Beiträge

hallo,

esrtmal danke fuer die tipps. was das zonensystem angeht, so glaube ich, das man irgendwie immer danach arbeiten muß. ich benutze es bei der aufnahme.zusaetlich kommt noch eine belireihe um zwo EV`s. ist nur zur sicherheit, falls es mit dem plaziert und fallen mal nicht klappt. bis dahin habe ich es auch kapiert. ich glaube der rest, das negativ entwickeln und dann der print, so habe ich noch keine große erfahrung.
eie großlabore machen wirklich keine schlechten negative. aber die sind manchmal zerkratzt, wegen der maschine und prints kann man dort echt vergessen.
ohh, der herr schwarzschild hat mir schoen oefters in der farbfotografie ein strich ( stich ) durch die rechnung gemacht in form von farbverschiebungen und stiche.
ich habe sogar eins oder zwei der bildern genutzt, weil der gruenstich einfach irgendwie dazu passte.
wie gesagt, ich bleibe bei den agfa filmen erstmal. und negativentwickler schwoer ich auf rodinal. andere habe ich nicht probiert. wenn ich alles zusammenhabe, denke ich, werde ich alles wie man im zonensystem so schoen sagt kalibrieren. papier, negative usw. mal sehn.
nur weiß oder versteh ich immer noch nicht, wie man auf bestimmte werte wie 10 oder 20 % verlaengern oder verkuerzen kommt.
die bilder von herrn mothes sind der hammer. teilweise haben die sogar aus der digitalfotografie diesen hdr- touch. die kontraste sind der hammer.
egal wie dunkel das eigentliche bild ist, alle tonwerte kommen. feinste zeichnungen usw. leider kenne ich den mann nicht persoehnlich, habe ihn aber angeschrieben per e- mail.
ich bin einfach noch zu unerfahren um hier im forum mich so richtig auszutaschen. die kapitel werde ich noch so richtig waelzen in den buechern und der rest learning by doing.

aber eine sache sei gesagt, hobbyphotografen und auch musiker, beides liegt dicht einander, schaffen einfach bessere bilder als profis. es gibt echt talente da draußen.

nochmals danke fuer deine tipps, auch im bereich enlarger hast du schon gepostet. ich habe tatsaechlich einen bekommen. der sieht aus wie ne hure ( die maedels im forum bitte ich um entschuldigung ) aber der preis von 89 euro geht schon in ordnung fuer ein kaiser mit autofocus und bis 6x7. wobei der autofocus fuer mich net wichtig ist. ein timer mit beli und gradation ist auch schon ergattert. ein hauk trialux. der rest ergibt sich und ich denke dann geht es auch hier richtig ab mit euch.

mein name ist gaetano uebrigens. ich habe mich hier echt noch nicht vorgestellt.


gruß an alle

gaetano.


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 27 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de