#11

RE: Agfa CLACK

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 07.12.2008 01:48
von Jerg Braun • Mitglied | 12 Beiträge

Hallo Stephan,

Ja, das mit der Schärfe ist eben so eine Sache, da muss man natürlich relativieren. Was für den Einen scharf ist, ist für den Anderen noch lange nicht scharf. Für mich, der ich mit der Clack neulich z.B auch Bilder in Herbstfarben "gemalt" hatte, war die erreichte Schärfe (aus der Hand) durchaus befriedigend.
Natürlich ist die Meniskuslinse alles andere als z.B. ein Tessar, doch sind die Ergebnisse nur wenig von denen aus meiner Contax T (mit Sonnar) zu unterscheiden, insbesondere, was auch die Brillanz anlangt.
Vorher habe ich mal an einer ungeladenen Clack versuchsweise meinen einzigen Drahtauslöser eingeschraubt und ca. 10 mal ausgelöst. Der verschluss wurde einwandfrei betätigt, mit der Einschränkung, dass der Auslöser nicht sebsttätig rückgestellt wurde. D.h. nach Ablauf des Verschlusses musste ich den Draht wieder zurückziehen. Mit abgenommenem Gehäuse habe ich gegen das Licht gehalten und kontrolliert, ob der Verschluss auch ordnungsgemäß öffnet und schließt. Das tat er. Einschrauben lässt er sich in alle 3 Exemplare. Ist mir auch schleierhaft, dass sich bei Dir mehrere Drahtauslöser schon gar nicht einschrauben lassen. Gewinde ist, wie Du schon sagtest natürlich genormt, außerdem keglig, sodass es sowieso gut packen muss. Kann nur sein, dass die Gänge irgendwie vermurkst wurden (mal mit der Lupe anschauen).

Grüße
jerg


nach oben springen

#12

RE: Agfa CLACK

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 07.12.2008 02:47
von fragö • Mitglied | 521 Beiträge

Zitat von Stephan S.
Leider ist es mir noch nie gelungen, damit ein Bild aufzunehmen, dessen Schärfe mich auch nur annähernd befriedigen würde. Aus der freien Hand nicht, und vom Stativ nicht. Obwohl ich mehrere Drahtauslöser besitze, ist glaube ich nur einer dabei, der die Clack auch auslöst. Alle anderen lassen sich gar nicht in das Gewinde schrauben (das ja eigentlich wohl genormt und gleich sein sollte).
Betrifft auch alle meine Clacks, liegt also nicht an einem defekten Apparat.
Gruß Stephan

Wie Jerg schon schrieb, das mit der Schärfe der Agfa Clack ist heute so ein Problem. Wir sind von den heutigen Optiken 'verwöhnt'. In den 50er Jahren waren die Leute vermutlich mit der Schärfe der Clack zufrieden -sie konnten sich Spitzenoptiken ja auch kaum leisten- und mit Clack, Stativ und Drahtauslöser sind garantiert die Wenigsten durch die Gegend gelaufen. Außerdem, ein bischen ÜBUNG und auch mit der Clack gelingen im Verhältnis 'scharfe' Aufnahmen!
Noch etwas zu den Drahtauslösern: Es kommt darauf an wieweit der "Draht" aus dem Gewinde heraus kommt. Ich habe es mit drei Auslösern probiert, darunter einem Edixa-Doppeldrahtauslöser. Bei 11mm KEINE Auslösung, bei 15 und 20mm erfolgt eine EINWANDFREIE Auslösung!

Gruß aus Anröchte
Franz


nach oben springen

#13

RE: Agfa CLACK

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 07.12.2008 04:55
von Stephan S. • Mitglied | 852 Beiträge

Ich erwarte ja gar keine "Knackschärfe" nach heutigen Maßstäben, aber das , was ich bisher erzielt habe, hat mich doch eher enttäuscht. Und wenn ich ein Modell erwischt hätte, wo der Drahtauslöser nicht funzt, könnte ich das ja noch verstehen Aber 3 Stück und mehrere Drahtauslöser - das verstehe ich nicht so ganz.

Gruß Stephan


nach oben springen

#14

RE: Agfa CLACK

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 07.12.2008 05:48
von Jerg Braun • Mitglied | 12 Beiträge

Hatte das so herausgelesen, dass das Problem eher bei den Drahtauslösern angesiedelt ist, nicht bei den Einschraublöchern verschiedener Clacks. Oder habe ich da wieder mal was falsch verstanden?

Gruß
jerg


nach oben springen

#15

RE: Agfa CLACK

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 07.12.2008 06:21
von fragö • Mitglied | 521 Beiträge

Ich zeige hier mal zwei mit der 'Agfa Clack' gemachte Bilder. Sie sind zwar nicht das 'Jelbe vons Ei', waren aber der erste Versuch. Der Film -Ilford FP4+ (2000 abgelaufen!)- wurde 5:30 Min. in Calbe 'R09' (1:20) bei 22° entwickelt. Scan vom unbearbeiteten Negativ!

Gruß aus Anröchte
Franz

Angefügte Bilder:
6x9_01-1.jpg
6x9_03-3.jpg

nach oben springen

#16

RE: Agfa CLACK

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 07.12.2008 06:41
von Stephan S. • Mitglied | 852 Beiträge

Ich sehe den Fehler bei den Einschraublöchern der 3 Kameras. Die Drahtauslöser funktionieren ja mit anderen Kameras.

Gruß Stephan


nach oben springen

#17

RE: Agfa CLACK

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 07.12.2008 06:46
von Stephan S. • Mitglied | 852 Beiträge

@ Franz

Sieht ganz gut aus - so hab ich das noch nicht hinbekommen. War das frei Hand oder vom Stativ.

Wenn Du solche Negative vergrößerst, wie groß machst Du dann die Abzüge? Oder kontaktest Du die bloß wie früher zu Zeiten der Clack wohl allgemein üblich?

Gruß Stephan


nach oben springen

#18

RE: Agfa CLACK

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 07.12.2008 06:52
von fragö • Mitglied | 521 Beiträge

Zitat von Stephan S.
@ Franz
War das frei Hand oder vom Stativ.
Wenn Du solche Negative vergrößerst, wie groß machst Du dann die Abzüge? Oder kontaktest Du die bloß wie früher zu Zeiten der Clack wohl allgemein üblich?
Gruß Stephan

Die Aufnahmen sind alle 'frei Hand' gemacht!
Wenn ich ehrlich bin: Es war nur ein Versuch, ich habe nicht vor die Aufnahmen zu vergrößern oder Kontaktabzüge zu machen.

Gruß aus Anröchte
Franz


nach oben springen

#19

RE: Agfa CLACK

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 07.12.2008 06:56
von Jerg Braun • Mitglied | 12 Beiträge

Franz, mit Deinen Bildern zeigst Du, was ich sagen will. so sehen meine auch aus. Und für mich ist das O.K.
Kommt eben immer auch auf das Motiv an.

Gruß
jerg


nach oben springen

#20

RE: Agfa CLACK

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 07.12.2008 07:02
von Grueni76 • Mitglied | 1.104 Beiträge

Hi!
Ich habe eine Agfa Box, den Vorläufer der Clack.
Ich habe mir extra über eBay ein paar alte Pakete ORWO-Papier und eine Mini-Hebelschere mit Wellenmuster ersteigert, um Kontaktkopien wie Früher zu machen. Erste Versuche habe ich schon hinter mir, allerdings noch nicht auf dem Baryt-Papier, nur auf Resten von Ilford PE-Papier.
Wenn ich meine Kontakte mit alten Familienaufnahmen vergleich, die größtenteils mit der Clack gemacht worden sind, dann kommt das schon ganz gut hin. Das Vergilben werde ich mal versuchen mit Selen-Toner nachzuahmen.
Alles in allem geht das aber schon eher in Richtung Spielerei :-)


viele Grüße aus Düsseldorf,
Andreas

----------------------------------------------------------------------
www.angr-online.de - meine kleine Seite im Netz


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 12 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de