#11

RE: Baryt-Fotopapier; persönlicher Liebling

in Umfragen 21.10.2008 03:08
von hornilla • Mitglied | 2.895 Beiträge

Hallo nochmal,

jetzt hab ich heute mal einen kleinen Versuch gestartet: Das selbe negativ in selber Größe je einmal auf Orwo, Fomabrom Variant und Adox FPVC in selber Größe (13x18) im selben Entwickler (Moersch ECO4812).

Ergebnis (beurteilt im Nasszustand, die Bilder liegen beim trockenen): Das Orwo ist nicht wirklich was geworden. Aber das Fomabrom Variant kommt bei mir wesentlich härter als das Adox FPVC, bei selbem Filter. Die beobachtung hatte ich bei PE auch schon mit AGFA Papieren gemacht (also AGFA MCP kommt bei mir härter als Ilford MGIV z.B.). Verwenden die vershciedene Filterung? Mir ist das nicht ganz klar?!

Sobald die Prints trocken sind werd ich sie hier zeigen.

Gruß,
Christoph


nach oben springen

#12

RE: Baryt-Fotopapier; persönlicher Liebling

in Umfragen 21.10.2008 07:17
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge
Ganz generell, ich habe mich hier bisher aus folgendem Grund nicht geäußert, weil ich unter den heutigen Barytpapieren keinen Liebling habe, entweder stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht, oder sie haben andere Mängel.

Nur soviel: Efke-Material ist vergleichsweise freundlicher für die heiße Hochglanztrocknung als die meisten anderen Papiere, ansonsten hätte ich zu Forte geraten, aber jetzt fällt mir da auch nichts mehr ein seit es Forte nicht mehr gibt. Slavich und Fuji sind in der Beschaffung problematisch, Fuji und Ilford sind vergleichsweise teuer und Foma hat so seine Probleme mit der Härtung, über Lucky, Shanghai und Era brauchen wir gar nicht erst zu reden, da gibt es nur Eigenimport. Die schöne Oberflächenbeschaffenheit der Agfa-Papiere zu ihren besten Zeiten bietet vermutlich ohnehin kein anderes Papier auf dem Markt

In Antwort auf:
Davon mal ab stört mich ein wenig, dass man bei Baryt einen höheren Wässerungsbedarf als bei PE-Papieren hat. Zwar bin ich kein Öko, aber ich versuche schon Ressourcen zu sparen, wenn es möglich ist...


Du solltest allerdings dann doch bedenken, daß zur Herstellung von Polyethen für gewöhnlich Öl notwendig ist und diese Ressource ist eher erschöpflich als Leitungswasser.

gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 21.10.2008 07:22 | nach oben springen

#13

RE: Baryt-Fotopapier; persönlicher Liebling

in Umfragen 21.10.2008 10:09
von Neocortex • Mitglied | 638 Beiträge

Zitat von Grisu
aber hab Probleme bei der Beschaffung von Nassklebeband.
Davon mal ab stört mich ein wenig, dass man bei Baryt einen höheren Wässerungsbedarf als bei PE-Papieren hat. Zwar bin ich kein Öko, aber ich versuche schon Ressourcen zu sparen, wenn es möglich ist...


Hallo Sven,

Nassklebeband findest Du recht preiswert bei eBay. Hab mir da eine 200m-Rolle für 4 EUR + Versand besorgt. Sollte für einige Zeit reichen.

Zur ewiglangen Wässerung und Trocknung mit besagtem Nassklebeband hab ich bei Phototec zwei interessante Artikel gefunden:

Wässerung

Trocknung

Viele Grüße
Riccardo :-)


______________________________________________________________________________
"Ich habe Fotografie studiert, indem ich die Anleitung auf der Kameraschachtel gelesen habe."
- Elliott Erwitt -

http://flickr.com/photos/bresemann/
nach oben springen

#14

RE: Baryt-Fotopapier; persönlicher Liebling

in Umfragen 21.10.2008 11:38
von hornilla • Mitglied | 2.895 Beiträge
So, hier jetzt die Scnas. Ich habe sie in der Farbe nicht verändert, ums möglichst unverfälscht zu lassen. Habe die Erfahrung gemacht, dass mein Scanner die Farben relativ Originalgetreu wiedergibt, wenn ich die einstellungen auf 0 setze; aber so richtig sicher bin ich mir da nicht. Aberr auf den Scans erkennt man so oder so nicht alles, was wichtig ist. Denn ein Gefühl können sie nicht vermitteln.

Bild 1: Orwo BH111 glänzend
Bild 2: Fomabrom Variant matt belichtet mit Grad. 3
Bild 3: Adox Fine Print Vario Classic glänzend belichtet mit Grad. 3

Mein Eindruck, und der meiner Mutter, die ich zu Rate gezogen hab, ist, dass das Adox kälter ist als das Fomabrom. im direkten Vergleich sieht man das deutlich. Anders nur schwach. Ich würde sogar sagen, Fomabrom hat einen ganz sanften Gelbstich, Adox einen leicht bläulichen Stich.

Beim Orwo zeichnet sich die Papierstruktur auch in der Ebenheit der Emulsion ab. Die anderen haben das Problem nicht.

Bei Bild 1 und 3 sieht man in der rechten unteren Ecke, dass sich die Form der Zange abzeichnet. Das deutet glaub ichdarauf hin, dass es noch nicht ausentwickelt war (nach drei Minuten, hatte den Entwickler aber nur bei Raumtemperatur). Herr Moersch meinte aber mal, mehr als 3 bis 4 Minuten sollte man nicht entwickeln (auch nicht beim FPVC, weil dann der Grundschleier je nach Dukaleuchte zunehmen kann.
Was tun sprach Zeus? Ich denk ich werd es ab jetzt 4 Minuten baden, das Adox.


Gruß,
Christoph
Angefügte Bilder:
baryttest.jpg

zuletzt bearbeitet 21.10.2008 11:39 | nach oben springen

#15

RE: Baryt-Fotopapier; persönlicher Liebling

in Umfragen 26.10.2008 22:46
von Neocortex • Mitglied | 638 Beiträge
Zur Trocknung von Baryt hab ich mal die weiter oben gepostete "Methode Günther" ausprobiert und sie klappt sehr gut! Man braucht zwar 3 Tage Geduld, bis die Bilder richtig trocken sind, aber sie sind anschließend wirklich absolut plan und sehen einfach toll aus.

In Ermangelung von Hartfaserplatten und weil ich nicht unnötig Geld ausgeben wollte, hab ich die Rückseiten von alten Bilderrahmen genommen. Sind ja auch Hartfaserplatten, wenn auch etwas dünner als die Bauhaus-Ware.

Viele Grüße
Riccardo :-)
Angefügte Bilder:
baryt1.jpg

______________________________________________________________________________
"Ich habe Fotografie studiert, indem ich die Anleitung auf der Kameraschachtel gelesen habe."
- Elliott Erwitt -

http://flickr.com/photos/bresemann/
zuletzt bearbeitet 26.10.2008 22:47 | nach oben springen

#16

RE: Baryt-Fotopapier; persönlicher Liebling

in Umfragen 26.10.2008 23:45
von kugelfisch • Mitglied | 2.759 Beiträge

Der Thread hat mich dazu angeregt es nochmal mit Baryt zu probieren.

Diesmal ein Probepäckchen Adox Vario Fine Print vom Oezel, und bin von den Ergbnissen wirklich begeistert.

Getrocknet habe ich einmal an der Luft und dann in noch leicht feuchtem Zustand in einem beschwerten Buch plan gepresst. Und einmal nach der Klebeband Methode.

Ausreichend plan sind beide geworden (das mit Klebeband noch ein bischen planer). Die Oberfläche wirkt bei dem nicht gepressten ein bischen schöner, dafür geht aber ein gutes Stück vom Papier drauf.


nach oben springen

#17

RE: Baryt-Fotopapier; persönlicher Liebling

in Umfragen 27.10.2008 03:12
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge
Bisschen ab vom Thema:

Hab sowas wie eine Hassliebe zu Baryt. Auf der einen Seite ist es ein ganz anderes Gefühl einen Abzug auf Baryt in Händen zu halten, auf der anderen: Ist es viel mehr Arbeit. Nachdem ich meinen ersten Baryt-Abzug gemacht habe... wollte ich zuerst nie wieder Plastik machen. Doch als ich dann ungefähr ein Jahr meines photographischen Daseins fast nur dafür verschwendet habe, das optimale Verfahren für die Wässerung und Trockung herauszufinden... (basteln, probieren...) und dabei kaum zum Vergrößern gekommen bin, war ich wieder fast ausschließlich auf Plastik, umum einige meiner, sich über die Jahre angesammelten, zu vergrößernden, Negative wenigstens einmal auf Papier zu sehen...
Die letzten Tage (nachdem ich wieder einige Bilder auf Baryt und Plastik gemacht habe) tendiere ich wieder stark zu Baryt, zumindest für die (kleineren) Abzüge, die einfach in der Schachtel landen, und dann zum Ansehen in die Hand genommen werden. Vielleicht in nächster Zeit meinen Wascher mal wirklich zu Ende bringen, und die (DDR-Presse) etwas tunen... Sachen die irgendwo aufgeklebt / hinter Glas kommen, oder auch größere Bilder werden wohl PE bleiben, da es da fast egal ist. Bei einem 24x30 Abzug bin ich zum Anschauen sowieso soweit weg, dass ich den Unterschied kaum bemerke.

Zum Thema:

Habe erst mit zweierlei Barytpapieren gearbeitet, mag beide gerne:

Maco Expo RN (= efke emaks o.ä. soviel ich gehört habe, steckt das heutzutage im Adox Nuance)
und
Fomabrom Variant

Das Emaks ist festgraduiert. Bevor ich mit diesem Papier gearbeitet habe, war ich übereugt davon, dass die 5 Graduationen moderner Multigradepapiere notwendig seien. Nachdem ich damit gearbeitet habe, denke ich anders. Die meisten Prints auf diesem Papier "passen einfach", ohne dass ich mir überhaupt Gedanken über die Graduation mache. Irgendwie packt das Papier, das auf dem technischen Stand irgendwann Mitte des letzten Jahrhunderts ist, die Kontraste besser, als modernes Multigradepapier. (Basiert mehr auf meinem Gefühl als dass ich das getestet hätte.)

Habe nur Restpostenpapier mit Graduation 2 zu Hause, das heute sicher schon ein bisscen überlagert ist (das Papier war ca. 2004 Restposten).
Einige Photos könnten eine härtere Graduation vertragen, sollte mit Graduation 3 hinzubeommen sein. (habe ich aber nicht) Hätte ich ein Packerl in Grad 3 zu Hause (und hätte ich meine Wässerungs- und Trockenprobleme im Griff...) wäre das wohl mein Lieblingspapier. So wie es jetzt ist... na ja, noch Hassliebe, wenn ich nach jeder session erstmal die Dinger noch aufwendig auswaschen und irgendwo aufpappen muss, und mit PE-Papier schon längst fertig wäre...
Wäre wohl nicht die erste große Liebe, die an den Problemen des Alltags scheitern würde... Aber mal schauen, vielleicht bekommen wirs noch in den Griff.

zuletzt bearbeitet 27.10.2008 03:17 | nach oben springen

#18

RE: Baryt-Fotopapier; persönlicher Liebling

in Umfragen 27.10.2008 05:53
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge
In Antwort auf:
Die meisten Prints auf diesem Papier "passen einfach", ohne dass ich mir überhaupt Gedanken über die Graduation mache. Irgendwie packt das Papier, das auf dem technischen Stand irgendwann Mitte des letzten Jahrhunderts ist, die Kontraste besser, als modernes Multigradepapier. (Basiert mehr auf meinem Gefühl als dass ich das getestet hätte.)


Ja das versteht sich, Emaks ist ein dickschichtiges Chlorbromsilberpapier und die sind ausgezeichnet über Entwicklungsdauer und Belichtung steuerbar, mit Zweischalenentwicklung reicht dann eine Gradation für die meisten Negative.

Bei Bromsilberpapier wie Fomabrom, Efkebrom oder Bromofort sieht es schon nicht mehr so tolerant aus, da wurden nicht umsonst früher bis zu 7 Gradationen geliefert. Allerdings sind alle Negative, die für einen technisch befriedigenden Abzug andere Gradationen als weich bis hart brauchen als Ausschuß anzusehen, aber wenn man doch mal für einen Abzug Extrahart oder Extraweich braucht, sei es aus künstlerischen Zwecken oder weil man eben doch ein verunglücktes Negativ abziehen will, dann sind diese Sondergradationen schon manchmal nützlich und heute eben leider nicht mehr verfügbar. Die Wephota hatte Universal B bis vor kurzem auch noch in 5 Gradationen gelistet und ich habe bei gängigen Größen auch Extrahart zuhause liegen.

gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 27.10.2008 05:55 | nach oben springen

#19

RE: Baryt-Fotopapier; persönlicher Liebling

in Umfragen 29.10.2008 08:17
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Zitat von Neocortex
[Nassklebeband findest Du recht preiswert bei eBay. Hab mir da eine 200m-Rolle für 4 EUR + Versand besorgt. Sollte für einige Zeit reichen.


Danke noch für den Tipp, hab heute in der Bucht zugeschlagen, ich werde das dann mal testen, wenn meine Duka wieder steht. Hab ja einiges Baryt in verschiedenen Varianten hier, und vielleicht komme ich dann ja doch endgültig auf den Geschmack.

Zitat von Photoamateur
Du solltest allerdings dann doch bedenken, daß zur Herstellung von Polyethen für gewöhnlich Öl notwendig ist und diese Ressource ist eher erschöpflich als Leitungswasser.


Ein Gedanke, der mir zu denken gibt, danke für den Hinweis. Wie besagt, vielleicht lande ich mittelfristig ja doch ganz bei Baryt?? Warten wir mal ab...

Gruß
Sven




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#20

RE: Baryt-Fotopapier; persönlicher Liebling

in Umfragen 29.10.2008 10:17
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Zitat von Grisu
vielleicht lande ich mittelfristig ja doch ganz bei Baryt?? Warten wir mal ab...



geht mir ähnlich, obwohl ich davon ausgehe, dass es schon noch ein Weilchen Öl geben wird. Im Notfall recyclen wir in 10 Jahren die Massen kaputter DIgicams (die es dann zwangsläufig geben wird) zu Photopapier.


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de