#1

Entwicklungszeit anpassen?

in analoges Fotozubehör 05.10.2008 03:25
von hornilla • Mitglied | 2.895 Beiträge

Hallo,

ich hätte eine Frage Ich habe mal nach grober einschätzung einen Fomapan 400 11 Minuten in in LC29 1+39 entwickelt. Dazu finden sich keine wirklich verlässlkichen Zeiten, weil Ilford HC und Kodak HC da leider etwas voneinander abweichen.
Mir erscheinen die Negative schon recht gut, aber ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich nciht doch noch ein bisschen an der Zeit probieren soll. Mir scheint, dass im Negativ noch die ein oder andere schwarze stelle mehr sein dürfte und die ein oder andere "weiße" weniger (auf das negativ bezogen!!!). Was meint ihr, wenn ihr euch folgenden Scan anschaut (links grob die Kontraste angepasst, rechts die unveränderten Negative): http://home.mnet-online.de/hta/kontaktfoma400.jpg

Sollte ich eine halbe bis eine Minute länger versuchen? Ich weiß, eine Einschätzung anhand eines Scans ist schwer, aber mich würden Meinungen von anderen Interessieren.


Gruß,
Christoph


nach oben springen

#2

RE: Entwicklungszeit anpassen?

in analoges Fotozubehör 05.10.2008 06:31
von hornilla • Mitglied | 2.895 Beiträge
Inzwischen hab ich den zweiten Film einfach nochmal genauso entwickelt. Sieht gut aus. Ich denke ich lass die Zeit in Zukunft so oder mach sogar ein halbes Minütchen weniger. Mal sehen.

An alle interessierten, das Problem mit den Schwarzen Punkten, das ich mal hatte, ist inzwischen auch weg. Lag wirklich am Rost, wie's scheint! Meine Blödheit also, und nicht Fomas Fehler.


Gruß,
Christoph

zuletzt bearbeitet 05.10.2008 06:31 | nach oben springen

#3

RE: Entwicklungszeit anpassen?

in analoges Fotozubehör 05.10.2008 07:07
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Hallo Christoph,

die Gradation des Negativs hat ja absolut relativ wenig zu sagen. Der Abzug wird auch deutlich durch das Licht des Vergrößerers bestimmt (Kondensor, Mischkopf, ...). Da kann das Negativ "weich" sein, aber durch das harte Licht eines Opallampen-Kondensor-Vergrößerers genau richtig sein, und umgekehrt.
Wenn Du also alle Details auf das Papier bringen kannst und dabei nicht mit Papier-Gradation bei "0" oder "5" arbeiten musst, ist doch eigentlich alles in Ordnung...

Viele Grüße

Henning


_____
Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will.
nach oben springen

#4

RE: Entwicklungszeit anpassen?

in analoges Fotozubehör 05.10.2008 14:42
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

[quote="hornilla"]Hallo,



Sollte ich eine halbe bis eine Minute länger versuchen? Ich weiß, eine Einschätzung anhand eines Scans ist schwer, aber mich würden Meinungen von anderen Interessieren.

Mich würde interessieren warum du das nicht mal densitometrisch untersuchst, dann hast du eindeutige Ergebnisse
und brauchst nicht im Ungewissen rumrätseln


Gruß,
Phosphor


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#5

RE: Entwicklungszeit anpassen?

in analoges Fotozubehör 05.10.2008 22:14
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Zitat von phosphor
Zitat von hornilla
Sollte ich eine halbe bis eine Minute länger versuchen? Ich weiß, eine Einschätzung anhand eines Scans ist schwer, aber mich würden Meinungen von anderen Interessieren.

Mich würde interessieren warum du das nicht mal densitometrisch untersuchst, dann hast du eindeutige Ergebnisse
und brauchst nicht im Ungewissen rumrätseln

Hallo Horst,

Gibt es eine brauchbare Messmethode ohne Densitometer?
Mir widerstrebt es etwas, für ein solches Gerät "viel" Geld auszugeben, nur um dann einen Messbeleg zu haben, der mir bestätigt, dass ich alles weitgehend richtig mache...
Ich weiß, dass Dir die densitometrische Auswertung eine Art von Erleuchtung gebracht hat, aber irgendwie kaufe ich mir für den Wert eines Densitometers lieber eine Packung Papier, einen Versamask-Rahmen, ein 20er Weitwinkel, ...

Piu hat hier eine Auswertung ohne Messgeräte skizziert. Reicht das Deiner Meinung nach, oder muss es unbedingt so etwas sein?

Swingende Grüße

Henning


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft


_____
Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will.
nach oben springen

#6

RE: Entwicklungszeit anpassen?

in analoges Fotozubehör 05.10.2008 22:58
von hornilla • Mitglied | 2.895 Beiträge

Zitat von HenningH
Mir widerstrebt es etwas, für ein solches Gerät "viel" Geld auszugeben, nur um dann einen Messbeleg zu haben, der mir bestätigt, dass ich alles weitgehend richtig mache...


Genau das ist es bei mir auch. Das ist eine Frage des Geldes. Ich habe kein Densiometer, will mir keins kaufen und wüsste auch nicht, von wem ich eins leihen könnte. Und ich glaube Henning hat nicht ganz unrecht: Wenn die Abzüge stimmen, dann kann ich damit arbeiten. So perfektionistisch war ich noch nie. Nicht umsonst mach ich das als Hobby. Wobei ich gestehen muss, dass ich langsam aber sicher schon gedenke, meine Arbeitsweise etwas sauberer werden zu lassen.

Gruß,
Christoph


nach oben springen

#7

RE: Entwicklungszeit anpassen?

in analoges Fotozubehör 07.10.2008 00:18
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

Hallo Horst,

Gibt es eine brauchbare Messmethode ohne Densitometer?
Mir widerstrebt es etwas, für ein solches Gerät "viel" Geld auszugeben, nur um dann einen Messbeleg zu haben, der mir bestätigt, dass ich alles weitgehend richtig mache...
Ich weiß, dass Dir die densitometrische Auswertung eine Art von Erleuchtung gebracht hat, aber irgendwie kaufe ich mir für den Wert eines Densitometers lieber eine Packung Papier, einen Versamask-Rahmen, ein 20er Weitwinkel, ...

Hi, Henning,
Du brauchst nur einen Laborbelichtungsmesser der Minuten anzeigt.Oder einen Belichtungsmesser der EV-Werte anzeigt.
und einen Taschenrechner mit log-Taste
Hier ist einen Anleitung
http://anzinger-online.de/Foto/filmtest.html#top
Und hier ist das Formular das ich mir erstellt habe
http://www.thyscom.ch/laborator/photos/Densitometrie.jpg

Wenn Du nicht klar kommst schreibe ich dir eine kurze Kurzanleitung

Grüße von
Phosphor
dem Erleuchteten
(phosphor=Lichtträger)


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#8

RE: Entwicklungszeit anpassen?

in analoges Fotozubehör 07.10.2008 04:07
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge
Zitat von phosphor
Hallo Horst,

NACHTRAG
Hi, Henning,
Du brauchst nur einen Laborbelichtungsmesser der Minuten anzeigt.Oder einen Belichtungsmesser der EV-Werte anzeigt.
und einen Taschenrechner mit log-Taste
Hier ist einen Anleitung
http://anzinger-online.de/Foto/filmtest.html#top
Und hier ist das Formular das ich mir erstellt habe
http://www.thyscom.ch/laborator/photos/Densitometrie01.jpg
Wenn die Größe jetzt immer noch zu groß ist,laß ich´s. Meine PC-Fähigkeiten sind hier zu Ende
Na also, geht doch

Wenn Du nicht klar kommst schreibe ich dir eine kurze Kurzanleitung

Grüße von
Phosphor
dem Erleuchteten
(phosphor=Lichtträger)

______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
zuletzt bearbeitet 07.10.2008 04:25 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 13 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de