#1

Kleine schwarze Punkte auf dem Negativ

in analoges Fotozubehör 03.09.2008 05:27
von hornilla • Mitglied | 2.895 Beiträge

Hallo,

ich hab heute den ersten Fomapan 400 den ich von Stephan bekommen habe entwickelt. Auf dem ganzen Film treten unregelmäßig verschieden große kleine schwarze Punkte auf.

Ich hab das ganze mal gescannt: http://flickr.com/photos/krokus69s/2825407124/

Alle nötigen Infos sollten sich auch dort finden. Vielleicht hat ja jemand eine Idee?

Dass das von meiner Kiev kommt denke ich nicht, wegen der Unregelmäßigkeit und Größe der Punkte.

Gruß,
Christoph


nach oben springen

#2

RE: Kleine schwarze Punkte auf dem Negativ

in analoges Fotozubehör 03.09.2008 07:51
von RLindner • Mitglied | 1.201 Beiträge

genau so sah ein APX25 bei mir aus der 1992 abgelaufen war, und ich nach 15 Jahren dennoch testweise belichtete.
Ich tippe auf eine defekte Emulsion.


nach oben springen

#3

RE: Kleine schwarze Punkte auf dem Negativ

in analoges Fotozubehör 03.09.2008 09:22
von MF-Fan • Mitglied | 223 Beiträge

Hallo,

könnten das Reste der Dichtung sein, die sich auflöst? Ich hatte das einmal bei einer Mamiya.
An diesen Stellen wurde dann der Film nicht belichtet.

Gruß Eduard


nach oben springen

#4

RE: Kleine schwarze Punkte auf dem Negativ

in analoges Fotozubehör 03.09.2008 09:27
von hornilla • Mitglied | 2.895 Beiträge

Hallo,

das mit der Dichtung halte ich für ausgeschlossen. Vielleicht aber vom Samtvelour, das ich als ersatz einbeaut habe? aber das würde mich irgendwie auch wundern. Mal sehen, was Stephan sagt (von dem ich die Filme habe, er meine auch mal was von Emulsionsfehler) und was Foma sagt. Denen hab ich eine Mail geschickt. Bin gespannt.
Aber Moment, wenn da kein licht hinkommt, dann ist es doch an der stelle weiß, ist doch ein Negativ! Oder?

Also doch eher die Emulsion...


Gruß,
Christoph


nach oben springen

#5

RE: Kleine schwarze Punkte auf dem Negativ

in analoges Fotozubehör 03.09.2008 10:02
von Stephan S. • Mitglied | 852 Beiträge

Hallo Christoph,

ich habe eben, nachdem ich Dein Posting gesehen habe, alle von mir belichteten und entwickelten Foma Negative ausgegraben, aufs Leuchtpult gelegt und nachgesehen. Es handelt sich um je fünf 100er bzw. 400er 120er Rollfilme.
Entwickelt teils in RHS, teils in Tanol.
Nach der Durchsicht muß ich meine Aussagen teilweise etwas revidieren. Die angesprochene "extreme Rollneigung" betrifft den 100er eher weniger, den 400er dafür um so mehr. Das Problem, nur zehn Bilder pro Film erhalten zu haben, betrifft den 100er gar nicht, sondern ausschließlich den 400er. Hiervon waren vier von fünf Filmen betroffen.
Solche unregelmäßig verteilten, auch in den Bildzwischenräumen zu sehende dunkle Flecken wie auf Deinem Scan zu sehen, habe ich bei meinen Negativen nicht gefunden. Bei den 100ern sind es noch mehr, aber kleinere helle Flecken, die ja im Positiv dann schwarz wiedergegeben würden und somit schlecht zu retuschieren sein würden, bei den 400ern sind es weniger, dafür aber größere Flecken, die ich eindeutig als Emulsionsfehler bezeichnen würde.
Mit anderen Filmen ist mir so etwas jedenfalls bisher noch nicht passiert. Es kann mal vorkommen, daß auf einem Negativ mal ein kleines Löchlein ist, aber nicht in dieser Menge über den ganzen Film verteilt.
Lediglich bei einem HP5, den ich kürzlich in Tanol entwickelt habe, habe ich ähnliches auch mal gehabt. Dieser Film war komplett übersät mit hellen und dunklen Pünktchen unterschiedlicher Größe. Film war nach Vorschrift verarbeitet.

@ Eduard: Deine Lösungsmöglichkeit mit den bröselnden Dichtungen kann ich für diesen Fall ausschließen. Ich habe alle diese Filme in meiner Rolleicord belichtet, die hat gar nicht solche Dichtungen.
Da halte ich die Ansicht eines Forenten, die ich vor einiger Zeit im aphog-forum gelesen habe, für wahrscheinlicher. Dieser vertrat die Ansicht, daß die Qualität des Schutzpapiers schlecht sei, d.h. das sich von dort winzige Partikelchen lösen würden und in der Kamera und somit auch auf dem Film rumgeistern würden.

Gruß Stephan


nach oben springen

#6

RE: Kleine schwarze Punkte auf dem Negativ

in analoges Fotozubehör 03.09.2008 10:16
von hornilla • Mitglied | 2.895 Beiträge

Interessant. Bei Flickr in der Foma Films Gruppe ist auch eine Diskussion von mir in Gang gesetzt worden: http://www.flickr.com/groups/foma/discuss/72157607089536826/

Einer brachte das Stichwort "Milky Way".

Gruß,
Christoph


nach oben springen

#7

RE: Kleine schwarze Punkte auf dem Negativ

in analoges Fotozubehör 03.09.2008 18:22
von RLindner • Mitglied | 1.201 Beiträge

Zitat von Stephan S.
Hallo Christoph,


Da halte ich die Ansicht eines Forenten, die ich vor einiger Zeit im aphog-forum gelesen habe, für wahrscheinlicher. Dieser vertrat die Ansicht, daß die Qualität des Schutzpapiers schlecht sei, d.h. das sich von dort winzige Partikelchen lösen würden und in der Kamera und somit auch auf dem Film rumgeistern würden.

Gruß Stephan


..das habe ich auch gelesen, dann müssten die Flecken aber weiss sein. Wenn das Schutzpapier löchrig war, wäre es wieder zu erklären. Die Flecken sind ja auch ausserhalb des Bildes, was für eine punktuelle Belichtung des kompletten Filmes sprechen würde.


nach oben springen

#8

RE: Kleine schwarze Punkte auf dem Negativ

in analoges Fotozubehör 03.09.2008 20:27
von hornilla • Mitglied | 2.895 Beiträge

Hallo,

die Löcher sind eine gar nicht blöde Theorie. Aber ein spezieller Punkt, der der oben Richtung Mitte den Negativrand berühr hat in der Mitte noch einen weißen fleck. Das kling mir dann doch irgendwie nach Emulsion.

Wenns übrigens am Papier liegt, dann könnte sich das inzwischen echt gebessert haben, weil das Papier bei dem Foma 400 hier und bei meinen neueren 200ern verschieden ist. Wohl immer noch der selbe Hersteller, aber der Aufdruck der Zahlen ist etwas anders, das Papier hat sich leicht anders angefühlt (kann aber auch täuschen), und der Sticker ist inzischen (meine Foma 200) selbstklebend, was er früher (meine Foma 400) nicht war.

Ich bin echt gespannt was Foma dazu sagt.

Gruß,
Christoph


nach oben springen

#9

RE: Kleine schwarze Punkte auf dem Negativ

in analoges Fotozubehör 03.09.2008 20:55
von Sebastian Junghans • Mitglied | 91 Beiträge

Moin, neben der Qualität eines Filmbegusses sind weitere Parameter zu betrachten.
Wichtig wäre beispielsweise die weitere Nassverarbeitung!
Ich habe einmal nachgesehen und bei den beschriebenen Dingen regelmässig den Hinweis auf PULVERENTWICKLER gefunden.
"Punkte" finden sich dann ausschliesslich bei den entwickelten, nicht jedoch den jungfräulichen Filmen. Damit wäre die Qualität des Film untadelig.
Die Entwickler, basierend auf Pulver, sollten vor dem Gebrauch gefiltert werden um auszuschliessen, dass sich Schwebstoffe auf/in der Emulsion absetzen.
Noch ein Wort zu dem Rollfilm-Schutzpapier.
Foma verwendet seit Jahren ein 1A Schutzpapier, das in Deutschland, genauer in Hamburg-Schnelsen, produziert wird. Dieses Papier wird sicher nicht verantwortlich gemacht werden können, vermute ich.
Gruss Sebastian


nach oben springen

#10

RE: Kleine schwarze Punkte auf dem Negativ

in analoges Fotozubehör 04.09.2008 02:10
von hornilla • Mitglied | 2.895 Beiträge

Hallo Sebastian,
ich habe LC29 verwendet. Eine Frisch geöffnete Packung. Und das ist Flüssigkonzentrat.

Danke aber für die Info.

Gruß,
Christoph


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 9 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de