#1

Positiventwickler-höhere Temp.=wärmer Bildton?

in Dunkelkammer & Entwicklung 28.06.2008 05:49
von Knipsophon • Mitglied | 666 Beiträge

Hi alle,

habe da mal eine ganz dume Frage: ändert sich bei höherer Temperatur des Entwicklers (z.B. 23-23°C anstatt 20°C) der Bildton ins warme?

Ich frage nur, weil ich eine neue Packung Fomaspeed Variant in N113 gebadet habe (nein, nicht die ganze Packung - und auch nicht auf einmal...) und dabei der Farbton deutlich ins warme rutscht, was gegen ältere Ergebnisse spricht, die ich vor ca. 9 Monaten angefertigt haba (neutralton, fast schon plastisch). Da wir jetzt Sommer haben, ist die Temperatur der Bäder natürlich auch höher (so zwischen 22 und 23°C).
Ich habe jetzt ja auch einen anderen Vergrößerer mit Kaltlicht und Mischbox, kann das auch eventuell damit zu tun haben? Oder sogar mit der Belichtungszeit?

Fragen über Fragen aber vielleicht weiß hier ja einer Rat.....

Gruß
Lui


nach oben springen

#2

RE: Positiventwickler-höhere Temp.=wärmer Bildton?

in Dunkelkammer & Entwicklung 29.06.2008 07:28
von Bernd • Mitglied | 1.664 Beiträge

quote]Positiventwickler-höhere Temp.=wärmer Bildton?[/quote]

Hallo Lui,

im Prinzip ist das tatsächlich so. Wie stark der Effekt ausgeprägt ist hängt vom Papier und dem Entwickler ab. Wenn sich der Unterschied zwischen 20 und 23 GrdC schon deutlich zeigt, hast Du da offentsichtlich eine sehr beeinflußbare Kombination erwischt.

ciao

Bernd


By the way:

www.BerndDaub.meinAtelier.de

www.Lomography.meinAtelier.de


nach oben springen

#3

RE: Positiventwickler-höhere Temp.=wärmer Bildton?

in Dunkelkammer & Entwicklung 02.07.2008 06:42
von Bernd • Mitglied | 1.664 Beiträge

Hallo Lui,

noch einige Ergänzungen:
Könnte es auch oder zusätzlich Ansatz des Entwicklers liegen? Konzentriertere Ansätze führen zu wärmeren Ergebnissen als dünnere Ansätze. Auch hier ist die Ausprägung des Effektes von der Papier/Entwicker-Kombination abhängig.
Im Prinzip führen höhre Konzentrationen und Temperaturen zu einer Beschleunigung des Entwicklungsprozesses. Dadurch entstehen kleinere Silberpartikel was vom Auge als wärmerer Bildton wahrgenommen wird.
Dünnere Ansätze und Temperaturen verzögern den Entwicklungsprozess. Die Silberpartikel haben mehr Zeit zum wachsen. Die dadurch entstehenden größeren Silberpartikel sieht das Auge als kälteren Bildton.
Möglicherweise gibt es auch Einflüsse durch unterschiedliche Fertigungschargen beim Papier. Die Chargenkonstanz bei FOMA ist nicht unumstritten.

Kaltlich bzw. Mischlicht hat einen Einfluß auf das Kontrastverhalten, nicht auf den Bildton

ciao

Bernd


By the way:

www.BerndDaub.meinAtelier.de

www.Lomography.meinAtelier.de


nach oben springen

#4

RE: Positiventwickler-höhere Temp.=wärmer Bildton?

in Dunkelkammer & Entwicklung 02.07.2008 20:25
von Knipsophon • Mitglied | 666 Beiträge

Hi Bernd,

vielen Dank für deine Antworten. Die Konzentration ist die gleiche geblieben. Es kann natürlich sein, dass Foma da irgendetwas an den Chargen gedreht hat. Ich weiß nur, dass mir der Bildton überhaupt nicht mehr gefällt. Vorher war es wirklich schön neutral - fast schon metallisch und plastisch aber jetzt ist das eine Mischung aus Warm- und Kalttonpapier. Ganz eigenartig, gefäält mir nicht. Auch die Schatten haben keinen Glanz (hatten sie vorher auch nicht so richtig) aber jetzt fällt das richtig auf. Habe mir jetzt Moersch Blue und finisher Blue bestellt, damit ich so richtig neutrale Bilder bekomme .

Habe auch gestern eine neue Lieferung von Maco erhalten. Multibrom FB 13x18 für 6€ und 30x40 / 25 für 8,80€......

Auch hier zeigte sich gestern in der Duka eine leichte Verschiebung ins Warme (Maco in N113) was bei dem Forte FB nicht der Fall ist.

Vielleicht sollte ich einfach mal den Entwickler wechseln wobei ich eigentlich nie Probleme mit N113 hatte. Weiß jemand einen guten Entwickler, der richtg schön neutralgraue Prints hinbekommt? Was ist mit Tetenal Eukobrom oder Rollei RPN?

Gruß
Lui


nach oben springen

#5

RE: Positiventwickler-höhere Temp.=wärmer Bildton?

in Dunkelkammer & Entwicklung 02.07.2008 22:36
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Zitat von Knipsophon
Vielleicht sollte ich einfach mal den Entwickler wechseln wobei ich eigentlich nie Probleme mit N113 hatte. Weiß jemand einen guten Entwickler, der richtg schön neutralgraue Prints hinbekommt? Was ist mit Tetenal Eukobrom oder Rollei RPN?


Den Rollei kenne ich nicht, aber mit Eukobrom habe ich jahrelang gearbeitet, und wenn ich (selten) mal wieder in der VHS bin, werd ich den wieder nutzen, da der Foto-Dozent ihn ansetzt. Die Grauabstufungen sind fein, die Schwärzen und Weißen gefallen mir auch, der Bildton (in der VHS mit MG IV und Forte Polydingsbums NT) war immer neutral.

In der eigenen Dunkelkammer nutze ich mittlerweile Ilford Warmtone, Agfa Neutol WA und Moersch Blue SE, wobei ich staune, dass die Entwickler noch fit sind. Ich hab sie zusammen im Frühjahr 2007 gekauft, weil ich gehofft hatte, durch unterschiedlich warme Entwickler Toner zu sparen - letztlich hab ich viel zu viel Entwicklerflüssigkeit und bin in Relation dazu leider VIEL zu selten in der Duka...

Gruß
Sven




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#6

RE: Positiventwickler-höhere Temp.=wärmer Bildton?

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.07.2008 05:48
von Bernd • Mitglied | 1.664 Beiträge

Ja, genau - seh' ich wie Sven: Eukobrom! Eine wunderbare, klassische Brühe.

Eine moderne Alternative wäre Mörsch ECO4812. Neutral, ergibig, überaus haltbar und umweltfreundlich.

ciao

Bernd


By the way:

www.BerndDaub.meinAtelier.de

www.Lomography.meinAtelier.de


nach oben springen

#7

RE: Positiventwickler-höhere Temp.=wärmer Bildton?

in Dunkelkammer & Entwicklung 20.07.2008 23:52
von Sebastian Junghans • Mitglied | 91 Beiträge
Moin, die Veränderung eines Bildtones ist einerseits von dem Emulsionstyp (Chlobromsilber/Bromsilber) als auch von der Wahl des Entwicklers, der Temperatur, vor allem jedoch der Belichtungzeit in Abhängigkeit zur Entwicklungsdauer abhängig.
Die Kurzformel lautet:
Kurz belichten, lange entwickeln = kälterer Bildton.
Länger belichten, kürzer entwickeln = wärmerer Bildton.
Das klappt nur bei Fotochemie, die noch über traditionelle Zusammensetzung verfügt, will sagen: Speed-Chemie ist eher ungeeignet zur Erreichung dieser Effekte. (Einfach zu schnell).
Unter Berücksichtigung dieser Information erklärt sich ggfs. auch, dass man den EINDRUCK hat, eine Emulsion wäre nicht konstant, obwohl die Ursache durch unterschiedlich lange Entwicklungszeiten ggfs. zu erklären wäre.
Hier liegt auch eine der Ursachen begründet, die zu dem durchaus oft falschen Rückschluss führte, dass Forte und Foma Papiere nicht konstant wären.
Selbstverständlich waren/sind deren Begüsse nicht der von Fuji bzw. Agfa gleich zu setzen, aber anzunehmen, der seinerzeit grösste Beschichter von Baryt weltweit, Forte, wäre nicht in der Lage, konstante Emulsionen zu begiessen, ist sicher nicht aufrecht zu erhalten.
Der "Schwankungs"-Grund waren bei Forte und sind bei Foma vor allem die Einflüsse auf die besonderen Chlorbrom-Emulsionen, die sehr sensibel auf Entwickler-Konzentrationen, deren Ausnutzung, bzw. Entwicklungszeitveränderungen ansprechen.
Daher mein TIPP: Wer Wert auf eine hohe Farbton-Konstanz legt, ist gehalten, die Entwicklungsparameter sehr zuverlässig konstant zu halten. Ich gebe hier keine detaillierten Produkt-Ratschläge, diese wären jedoch in unserem Beratungsdienst einfach zu erfragen. Wobei ergänzend zu sagen ist, dass nicht nur der Entwickler einen erheblichen Einfluss auf den Bildton ausübt, sondern, vor allem bei Warmtonpapieren, auch das Stoppbad. Verweildauer und Konzentration üben eine mit dem Auge durchaus erkennbaren Einfluss auf den Bildton aus.

Mit freundlichem Gruss
Sebastian Junghans

zuletzt bearbeitet 21.07.2008 02:57 | nach oben springen

#8

RE: Positiventwickler-höhere Temp.=wärmer Bildton?

in Dunkelkammer & Entwicklung 21.07.2008 02:05
von Knipsophon • Mitglied | 666 Beiträge

Hi Sebastian.

Danke für Deine ausführliche Antwort. Hatte nie behauptet, dass Forte Produktschwankungen hat (besser gesagt hatte). Das Forte war ein Papier, was sich bei mir immer "neutraltonartig" verhalten hat.

Das mit der Belichtungsdauer habe ich mir fast schon gedacht aber hatte es nie 100%ig beweisen können. Nun ist es ja nicht immer möglich, Papiere kurz zu belichten, wenn ich einen kühleren Ton bekommen möchte. Wie sieht es denn aus mit langer Belichtung und langer Entwicklung???

Gruß
Lui


nach oben springen

#9

RE: Positiventwickler-höhere Temp.=wärmer Bildton?

in Dunkelkammer & Entwicklung 21.07.2008 03:03
von Sebastian Junghans • Mitglied | 91 Beiträge

Da bin ich nicht der richtige Ansprechpartner, das kann ich leider nicht beantworten.
Bitte um Verständnis.

Besten Gruss,
Sebastian Junghans


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 22 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de