#1

Fomapan 100 in Rodinal

in Dunkelkammer & Entwicklung 24.06.2008 06:30
von Strano • Mitglied | 122 Beiträge

Hallo zusammen,

am Sonntag habe ich Fomapan 100 Rollfilem in Rodinal (1+50, 20 Grad, 8:30 Min, ersten 30 Sek. ständig danach jede Minute 4 Mal gekippt) entwickelt. Im Vergleich zu meinem Foma-Kleinbild-Film wurde er zwar weniger steil, aber doch wieder sehr steil. Abzüge konnte ich bisher nicht machen. An anderer Stelle wurde mir nun eine Entwicklungszeit von 7:30 Min. nahegelegt. Wie sind denn eure Erfahrungen mit diesem Film und Rodinal 1+50. Wie kann man vom Kontrast her ordentliche Negative entwickeln? Was mir noch aufgefallen ist: Im Vergleich zum KB ist der Träger auch nach der Schlusswässerung noch recht blau.


Grüße!


nach oben springen

#2

RE: Fomapan 100 in Rodinal

in Dunkelkammer & Entwicklung 24.06.2008 07:23
von hornilla • Mitglied | 2.895 Beiträge

Der Bläulich/grünliche träger ist normal. Ich hab bisher nur mit dem Fomapan 200 gearbeitet. Hatte am anfang Probleme, weil ich falsch entwickelt hatte. Du musst bei den Fotoimpex und Foma Zeiten beachten, dass der Kipprythmus anders ist (lieber nochmal nachschauen). Ansonsten einfach mal bisschen kürzer entwickeln, dass macht das ganze weicher. Außerdem bringen die Foma Filme ihre Empfindlichkeit nicht wirklich. Wie das beim 100er ist weiß ich aber nicht genau.


Gruß,
Christoph


nach oben springen

#3

RE: Fomapan 100 in Rodinal

in Dunkelkammer & Entwicklung 24.06.2008 07:29
von Strano • Mitglied | 122 Beiträge

Fotoimpex gibt ja 10 Minuten an und als Kipprythmus eben die besagten ersten 30 Sek. ständig und dann jede Minute 4 Mal. Die andere Liste gibt den selben Rythmus an, aber eben nur 7:30 Min. Blöderweise hab ich zwei Filme auf einmal mit 8:30 entwickelt, anstatt erstmal einen kürzer zu entwickeln und zu schauen, wie der rauskommt. Typisch...


nach oben springen

#4

RE: Fomapan 100 in Rodinal

in Dunkelkammer & Entwicklung 24.06.2008 08:01
von Grueni76 • Mitglied | 1.104 Beiträge

Hi!
Falls Dich auch andere Entwickler interessieren: Ich habe mal 2 Fomapan 100 in ILFOSOL 3 1:14 (der Nachfolger von ILFOSOL S) mit 9 min. bei 20°C entwickelt, das Ergebnis sah ganz brauchbar aus, Feintuning habe ich nicht mehr gemacht, da ich mich jetzt komplett auf FP4+ eingeschossen habe.
HTH


viele Grüße aus Düsseldorf,
Andreas

----------------------------------------------------------------------
www.angr-online.de - meine kleine Seite im Netz


nach oben springen

#5

RE: Fomapan 100 in Rodinal

in Dunkelkammer & Entwicklung 25.06.2008 21:49
von Strano • Mitglied | 122 Beiträge

Hallo,

Es steht zwar noch ne ungeöffnete Flasche Ilfosol S rum, habe aber beschlossen, mich auf Rodinal zu konzentrieren. Ich probiere einfach noch zu viel planlos aus. Da stört ein weiterer Entwickler nur, zumal ich mit Filmen schon genug zu tun habe.


Viele Grüße
P.


nach oben springen

#6

RE: Fomapan 100 in Rodinal

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.07.2008 01:29
von Strano • Mitglied | 122 Beiträge

Hallo zusammen,

am Montag habe ich endlich Abzüge vom Fomapan 100 gemacht (und von APX 100 und Rollei Retro 100) - alle drei Filme im Mittelformat. Ich bin von allen drei Filmen begeistert. Vom APX mehr denn je. Aber noch viel mehr hat mich der Foma überrascht: Im Gegensatz zu meinem KB-Abzug liefert das MF-Negativ rattenscharfe Abzüge mit schönen Grauwerten und guten Kontrasten bei Gradation zwischen 2 und 3. Also ich bin wirklich begeistert und werde mir den Film nebem dem APX 100 für die Mamiya einlagern.

Ich versuche noch, von den Abzügen Scans zu machen, und sie einzustellen.


nach oben springen

#7

RE: Fomapan 100 in Rodinal

in Dunkelkammer & Entwicklung 12.09.2008 01:41
von Strano • Mitglied | 122 Beiträge
Hallo zusammen,

endlich und vor allem dank einer dezenten Erinnerung bin ich dazu gekommen, zwei Abzüge des Foma100 einzustellen. Die Dateien sind jeweils ca. 1,3 MB groß.

foma100_1.jpg
foma100_2.jpg

Bei Bild 1 sieht man links und recht Lichteinfall. So extrem war das aber nur bei 5 Bildern auf dem Filmstreifen. Was mir noch zu Bild 1 eingefallen ist: Ich hab das durch die Scheibe eines Wagons fotografiert oder besser gesagt geknipst. Daher sieht man auch diese leichten Spiegelungen.

Kompositorisch sind die Bilder jetzt nicht der Hammer, aber mir haben die Abzüge gefallen, weil sie sehr scharf und ausgeglichen rauskamen.

zuletzt bearbeitet 12.09.2008 01:50 | nach oben springen

#8

RE: Fomapan 100 in Rodinal

in Dunkelkammer & Entwicklung 12.09.2008 07:32
von andreas

"weil sie sehr scharf und ausgeglichen rauskamen"

ist ja auch Rodinal gebadet.


nach oben springen

#9

RE: Fomapan 100 in Rodinal

in Dunkelkammer & Entwicklung 27.02.2009 03:34
von Beef • Mitglied | 289 Beiträge
Hi,

so etz muss ich hier auch mal was dazu sagen...

Vor längerem hab ich hin und wieder was mit Fomapan 100 & Rodinal 1+50 gemacht und kam (meiner Erinnerung) mit den Zeiten 7,5 - 8 Minuten recht klar. Nun hab ich mir vor 1,5 Monaten nen Negativ-Scanner (HP G3010) gekauft und nutz die Dunkelkammer eigentlich nur noch für Prints, die ich auch wirklich in den Händen brauch.
So, dieser Scanner schaffts irgendwie zu erkennen, ob ein Negativ gut oder schlecht entwickelt ist und hab somit meine Entwicklungsprozesse der Digitalisierung nach angepasst...übrigens stimmen die meistens sogar ziemlich genau den Herstellerangaben überein.

Sooo, und dann war halt mal der Fomapan 100 & Rodinal 1+50 bei 20°C dran
7,5 Minuten: Ganz knapp nicht die 50 ASA erreicht
11 Minuten: 50-64 ASA erreicht
13 Minuten: 80-100 ASA erreicht
(Alles Foma- bzw. Ilford-Kipp)

In der Dunkelkammer brachte der Teststreifen mit 13min bei 100ASA ein optimales Bild auf Gradation 2-3. Aber wirklich PERFEKT!
Die 7,5min brachten bei 100ASA erst bei Gradation 4 etwas einigermaßen gutes.
Die 11min hab ich gar net getestet

Ich weiß, dass dieser Film nicht seine volle Empfindlichkeit hat bzw. es viele Leute behaupten, nur weil sie nicht sehen, dass es bei der Gradationskurve der Foma-Filme gar nicht möglich ist, Zeichnung in den Schatten und gleichzeitung gute Übertragung über die restlichen Zonen zu haben Aber oft mag ich auch die kontrastreicheren Bilder auf 100 ASA, oder bin wegen einer Kompaktkamera (nur mit DX-Erkennung) darauf angewiesen.
Laut FotoImpex-Entwicklertabelle, kommt man mit 10 min an die 100 ASA (4xKipp/min). Ich schaffs jedoch erst mit 13min gerade mal so (1x10sKipp/min).
Wie ist das denn bei euch? Welche Entwicklungszeit und Papiergradation nutzt ihr für 100 ASA und welche für die "richtige Empfindlichkeit" zB 50 oder 64 ASA ?
Hab nämlich so das Gefühl, dass mein Rodinal langsam abgeranzt ist

Zudem hab ich gemerkt, dass die Abzüge bei 13min merklich schärfer und merklich weniger Korn als die bei 7,5min haben

Bei Strano schaut das schon nichteinmal so schlecht aus, aber wer weiß, bei welcher Gradation Gradation 2-3 ist ja normal. Und gerade die verschiedenen Gradationen sind ja zum Ausbügeln von Fehlentwicklungen da. Und bei welcher Empfindlichkeit hier geknipst wurde, ist ja auch nicht gesagt

Gruß,
Andi

zuletzt bearbeitet 27.02.2009 03:38 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 25 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de