#1

Barytpapier richtig trocknen

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.05.2008 22:12
von Knipsophon • Mitglied | 666 Beiträge
Hi,

habe heute das 1. mal das Format 30x40 auf Baryt probiert. Klasse Größe .

Genommen habe ich das Forte "Fortezo FSP14" Museunmsgewicht Festgradation 2. Entwickelt das Ganze in Calbe E102 (ergibt einen wunderschönen leichten Warmton).

Vorgetrockent in meiner Dusche an den Fliesen und danach ab in die Presse. Habe gedacht, dass in der Presse getrocknete Papiere absolut gerade werden! Pustekucken!! wellig wie ein Waschbrett

Könnt Ihr mir helfen, wie ich das "Biest" glatt bekomme und wie lange ich in der Presse trocknen sollte???

Gruß
Lui

edit: Beitrag verschoben - in Dunkelkammerpraxis bitte nur Anleitungen und Tips & Tricks einstellen - Fragen bitte in "Dunkelkammer und Entwicklung!

zuletzt bearbeitet 19.05.2008 00:39 | nach oben springen

#2

RE: Barytpapier richtig trocknen

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.05.2008 23:07
von TTL (gelöscht)
avatar


Hallo Lui,

Baryt = The never ending Story !

Hatte auch mal so ne Trockenpresse.
Liegt nun in der Tonne und das ist gut so.

Warum willst Du Deine Prints denn unbedingt in der Trockenpresse trocknen ?

** Geh in den Baumarkt und besorg Dir zwei 19er, beschichtete Spanplatten ( Kunststoff beschichtet).
** Trockne Deine Prints vor, wie Du es gemacht hast. Die Prints dürfen nicht mehr nass sein. Sie sollten,
eigentlich schon fast trocken sein. Restfeuchtigkeit 5 bis 10% ( fangen sich schon zu wölben an).
** Bei Zeitungs-Druckereien bekommst Du ( für ein Trinkgeld) Rollen mit Zeitungspapier, welche noch nicht
bedruckt sind. Das sind meist irgendwelche Rest-Stücke. Lass Dir solche geben.
** Schneide ein Stück Zeitungspapier, welches ca. 3-4 cm größer sein sollte, als Dein Print.
** Dieses legst Du auf die Spanplatte.
** Dadrauf kommt Dein Print ( mit der Rückseite )
** Darauf die andere ( ganz saubere) Spanplatte ( nicht verrutschen ).

- - diesen Turm kannste beliebeig erweitern / dann mehr Platten kaufen - - -

** Das ganze wird dann mit reichlich schweren Büchern beschwert und 2 Wochen zum trocknen stehen gelassen.

Was raus kommt sind trockene und relativ plane Prints.


Ansonsten gibt es noch die von Wollstein beschriebene Metode.
http://www.schwarzweiss-magazin.de/swmag_wollstein_43.htm




Gruß Horst











nach oben springen

#3

RE: Barytpapier richtig trocknen

in Dunkelkammer & Entwicklung 17.05.2008 21:31
von Neocortex • Mitglied | 638 Beiträge

Zitat von TTL
Warum willst Du Deine Prints denn unbedingt in der Trockenpresse trocknen ?


Hallo Horst,

was spricht denn so grundsätzlich gegen eine Trockenpresse?

Viele Grüße
Riccardo :-)


______________________________________________________________________________
"Ich habe Fotografie studiert, indem ich die Anleitung auf der Kameraschachtel gelesen habe."
- Elliott Erwitt -

http://flickr.com/photos/bresemann/
nach oben springen

#4

RE: Barytpapier richtig trocknen

in Dunkelkammer & Entwicklung 17.05.2008 21:58
von hornilla • Mitglied | 2.895 Beiträge

Wie stark ist denn das Papier?

Ich hatte neulich auch einen Thread dazu und machs inzwischen, zuminderst vorrübergehend, der Einfachheit halber so:

Ich klebe zwei nasse Prints Rücken an Rücken aneinander, hänge sie oben mit je einer Wäscheklammer pro Ecke auf und mach sie unten mit nochmal je einer Wäscheklammer pro ecke zusammen. Je nach Papierstärke rollen sie dann nur an den Kanten ein bisschen nach innen. Und danach eben beschweren oder über eine (saubere) Tischkante ziehen. Nachteil: Abdrücke von den Klammern in den Ecken.

Gruß,
Christoph


nach oben springen

#5

RE: Barytpapier richtig trocknen

in Dunkelkammer & Entwicklung 18.05.2008 02:25
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge
Hallo,

den Umgang mit einer Trockenpresse muß man etwas üben, denn es sollte ein wenig Restfeuchtigkeit in den Bildern bleiben. Da einen wirklich guten Tip zu geben, ist schwierig, denn verschiedene Trockenpressen haben unterschiedliche Heizleistungen und daher dauert das unterschiedlich lange. Man kann sagen, sobald das Tuch auf der Presse dort wo die Bilder sind, nicht mehr nennenswert feucht ist, dann sollte man auch die Bilöder rausholen. Dann legt man es mit der leicht gewölbten Seite auf eine glatte Fläche und es sollte sich legen.

gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 18.05.2008 02:26 | nach oben springen

#6

RE: Barytpapier richtig trocknen

in Dunkelkammer & Entwicklung 18.05.2008 10:05
von Knipsophon • Mitglied | 666 Beiträge

Zitat von hornilla
Wie stark ist denn das Papier?


Es handelt sich um Forte "Fortezo" mit Museumsgewicht. Verdammt störrisch die "Biester"

Die genannten Methode (vier Wäscheklammern an den Ecken) kenne ich auch, klappt bloß nicht bei diesem Papier.

Vielleicht hatter der Abzug noch zu viel Feuchtigkeit. Wie sieht das aus, kann ich das Bild nochmal wässern und trocknen?

Gruß
Lui


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 14 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de