#1

Halbarkeit von Entwickler/Fixierer

in Dunkelkammer & Entwicklung 24.04.2008 03:38
von Gast

Hallo,
habe hier einige ältere (ca. 10 Monate) angebrochene Entwickler u. Fixierer (alles Tetenal) und wüsste von euch gerne ob ich die noch verwenden kann.
Gelagert bei Zimmertemperatur in den original Vorratsflaschen und noch nicht verdünnt.
Besten Gruß


nach oben springen

#2

RE: Halbarkeit von Entwickler/Fixierer

in Dunkelkammer & Entwicklung 24.04.2008 04:08
von RLindner • Mitglied | 1.201 Beiträge

bitte entsorgen.


Roland
nach oben springen

#3

RE: Halbarkeit von Entwickler/Fixierer

in Dunkelkammer & Entwicklung 24.04.2008 04:15
von Gast

Sich? Kann man damit nichts mehr anfangen?


nach oben springen

#4

RE: Halbarkeit von Entwickler/Fixierer

in Dunkelkammer & Entwicklung 24.04.2008 05:12
von Gerd Orfey • Mitglied | 78 Beiträge

Also der Fixierer sollte eigentlich noch funksen, jedenfalls steht der
bei mir schon deutlich länger rum und tuts noch einwandfei.
Ob dem so ist, kannst du testen, indem du einen belichteten und
unentwickelten Film in ein Reagenzglas mit Fixierer wirfst. Wenn der
nach ein paar Minuten durchsichtig wird, dann geht der Fixierer
noch.

Beim Entwickler bin ich deutlich pessimistischer. Die meisten halten
nicht so lange, weil sie allergisch auf Luft reagieren (oxidieren).
Kommt aber auch auf den Entwickler an, Was isses den für einer?


Gerd


nach oben springen

#5

RE: Halbarkeit von Entwickler/Fixierer

in Dunkelkammer & Entwicklung 24.04.2008 05:29
von TTL (gelöscht)
avatar




der Entwickler dürfte wohl für die Tonne sein.

Beim Fixer, käme es auf ein Test an.
Nimm ein Stück Film, am besten, das Ende, welches aus einer Film-Patrone raus guckt.
Dieses wird Fixiert.
Ermittle die Zeit, welche es braucht, bis der Film-Streifen klar ist.
Das ist dann Deine Klärzeit.
Die "Fixier-Zeit" ist dann die "Klärzeit" mal 3

Wenn 4 Min. überschritten werden, würde ich den Fixer in die Tonne haun.



Horst






zuletzt bearbeitet 24.04.2008 05:34 | nach oben springen

#6

RE: Halbarkeit von Entwickler/Fixierer

in Dunkelkammer & Entwicklung 24.04.2008 18:34
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Hi Bastian,

also, mein Fixierer hat's auch in dem Alter noch getan, allerdings hatte ich ihn erstmal mit Papier und nicht mit Film eingesetzt, da wollt ich dann doch nix riskieren. Ich kipp meine Flüssigkeiten eh durch ein Teesieb, und da waren schon kleine Kristalle (oder sowas in der Art) drin. Seit meinem Desaster mit Ilfosol S (s. unten) nehm ich für Film nur noch frischen Entwicker, da die Aufnahmen sonst unwiderbringlich verloren gehen - im Gegensatz zu Prints...

Filmentwickler würde ich in dem Alter auch nicht mehr nehmen. Nachdem mein noch keine 5 Monate alter Ilfosol S einen sudden death hatte und mir einen SW-Film versaut hat, nutz ich hier noch deutlich frischeren. Einzige Ausnahme: Tetenal Neofin blau, aber der ist ja auch in kleinen Portionen jeweils in Glasphiolen verpackt, da ist es mir wurscht, dass der vor über einem halben Jahr gekauft wurde - die einzelnen Phiolen sind ja noch originalverpackt.

Papierentwickler sind bei mir mittlerweile alle ein Jahr alt, ich hab sowohl Ilford Warmtone, Agfa Neutrol WA und Moersch SE 6 Blue. Ich hab leider vor einem Jahr deutlich zu viel gekauft , weil ich auf deren Eigenschaften und die Einsparung eines entsprechenden Toners gehofft hatte - was ein Blödsinn !! Wie ich nun weiß, war das Quatsch.
Wie dem auch sei, ich drücke die Plastikpullen nach jedem Einsatz so zusammen, dass möglich wenig Luft in den Flaschen bleibt, und mit dem Moersch SE 6 Blue hab ich vor 2 Wochen noch sehr gute Ergebnisse erzielt, die anderen beiden sollten noch ähnlich stabil sein - hoffe ich.

Ciao Sven




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#7

RE: Halbarkeit von Entwickler/Fixierer

in Dunkelkammer & Entwicklung 24.04.2008 22:12
von RLindner • Mitglied | 1.201 Beiträge

oben im Download haben wir von Ilford die "Verarbeitung von SW-Filmen" dort ist u.a. die Sache mit der Klärzeit und noch viel mehr sehr gut beschrieben.


Roland
nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 14 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de