#1

Kondensor vs. Diffusor

in Dunkelkammer & Entwicklung 23.04.2008 03:19
von kugelfisch • Mitglied | 2.759 Beiträge

Hallo,

ich möchte meinem Vergrößerer ein neue Diffusor-Box spendieren. Jetzt hätte ich aber auch die Möglichkeit, statt einem Diffusor einen Kondensor einbauen zu lassen.

Welche Vor- und Nachteile haben die beiden Alternativen?

Gruß
Alex



nach oben springen

#2

RE: Kondensor vs. Diffusor

in Dunkelkammer & Entwicklung 23.04.2008 05:58
von PeterK • Mitglied | 16 Beiträge

Hallo,

Kondensor: gerichtetes Licht, dadurch härtere Prints, mehr Probleme mit Staub und Kratzern.

Mischkopf: gestreutes Licht, etwa eine Gradation weicher als Kondensor (je nach Marke des Vergrößerers), Kratzer deutlich weniger sichtbar.

Kombination Mischkopf mit Kondensor (Kaiser) etwa in der Mitte, nach meiner Erfahrung eine Gradation härter als Kondensor mit Opallampe (Durst).

Bei reinem Kondensor geht Gradationssteuerung nur mit Filtern, bei Mischkopf mit Farbfiltern zum Eindrehen oder Gradationsfiltern zum Eindrehen.

Kondensor wirkt (durch härtere Prints) auf ersten Blick etwas schärfer, ist es aber nicht wirklich.

Warum eigentlich neue Box?

mfg
Peter


nach oben springen

#3

RE: Kondensor vs. Diffusor

in Dunkelkammer & Entwicklung 23.04.2008 06:10
von kugelfisch • Mitglied | 2.759 Beiträge

Hallo Peter,

ich habe nur eine Box für 6x7cm. Für Kleinbildvergrößerungen brauche ich bis zu einer Minute Belichtungszeit, und bei Lithprints, komme ich dann teilweise auf 5-10 Minuten.

Deshalb möchte ich mir eine Kleinbildbox machen lassen.

Gruß
Alex



nach oben springen

#4

RE: Kondensor vs. Diffusor

in Dunkelkammer & Entwicklung 23.04.2008 21:20
von PeterK • Mitglied | 16 Beiträge

Hallo Alex,

was ist das für ein Vergrößerer? Normalerweise funktioniert ein Mischkopf für alle Formate. Was für eine Beleuchtung?

Zur Belichtungszeit: welche Größe der Prints, welche Blende, welches Papier? Bei großen Prints und zB Blende 8 ist eine Minute nichts außergewöhnliches. Manche Papiere (zB Kentmere) sind wesentlich empfindlicher als andere (zB Ilford).

Mit Lithprints habe ich keine Erfahrung.

mfg
Peter


nach oben springen

#5

RE: Kondensor vs. Diffusor

in Dunkelkammer & Entwicklung 23.04.2008 22:09
von kugelfisch • Mitglied | 2.759 Beiträge

Hallo Peter,

es ist ein LPL 7451, mit einem Rodagon 50mm 2.8.

Auf die Minute komme ich z.B. beim Fomatone 24x30cm bei Blende 5,6 (soll bei dem Rodagon schon o.k. sein). Lith-tauglich sind leider eher die langsameren Papiere.

Ich habe gestern meine Box getuned, in dem ich den Lichtaustritt mit einem weißen Karton auf 4x4 cm verengt habe. Dadurch habe ich 1-2 Blenden gewonnen.

Gruß
Alex



nach oben springen

#6

RE: Kondensor vs. Diffusor

in Dunkelkammer & Entwicklung 23.04.2008 23:33
von PeterK • Mitglied | 16 Beiträge

Hallo Alex,

in einem Forum (für Großformatfotografie) habe ich die Bemerkung eines Verwenders eines LPL 7451 gefunden, daß er die Kleinbildmischbox nicht verwendet, weil sie in Hinblick auf die Belichtungszeiten wenig birngt.

Ansonsten habe ich mit dieser Art von Vergrößerern keine eigene Erfahrung.

mfg
Peter


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 24 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de