#1

Andrea Porträt

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 31.03.2008 02:20
von mike • Admin | 4.295 Beiträge

Hallo, mal ein bisschen was älteres aus dem Jahr 2006. Die beiden Bilder sind damals entstanden als ich mich ein wenig mit Diafilmen probiert habe.

Canon EOS 33V, Tamron 70-300mm, Fuji DIA 100

Gruß mike

Angefügte Bilder:
Andrea1.jpg
Andrea2.jpg



- mein flickr photostream -




Canon EOS 5D - Canon EOS 5D Mark III - Tamron 90/2,8 / Canon 24-105/4 L USM - Sigma 50-500 (Bigma) / Canon 135mm 2.8 Softfocus (SF)

nach oben springen

#2

RE: Andrea Porträt

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 31.03.2008 02:50
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Hi Mike,

wenn man noch nicht allzu lange (in Jahren gesehen) fotografiert oder noch nicht allzu viele Jahre in einem Bereich (hier: Portraitfotografie) fotografiert, eine gewisse Routine und Qualität entwickelt hat, finde ich solche Aufnahmen - auch bei mir selbst - immer wieder interessant, denn an ihnen meine ich ablesen zu können, wie sehr man sich in den letzten Jahren entwickelt hat.

Sei mir nicht böse, aber genau das meine ich auch bei diesen beiden Aufnahmen bei Dir zu erkennen: beide Aufnahmen sind ganz gut, liegen aber hinter deinem heutigen Können deutlich zurück - Du hast Dich halt in diesem Bereich entwickelt, und verglichen mit neuen von Dir gezeigten Aufnahmen sieht man das.

Die erste Aufnahme ist mir etwas zu flau, insbesondere für ein Dia. Dieses gedrehte Dings links würd ich wegschneiden, dafür fehlt unten ein, zwei Zentimeter, die das Bild besser ergänzen würden, wären sie vorhanden. Allerdings hab ich auch den Eindruck, dass Andrea hier recht gezwungen lächelt. Sehr gut gefällt mir an dieser Aufnahme, dass Du auf die Brille geachtet hast - sie hat keine in den Pupillen störenden Spiegelungen und schneidet auch keine der Pupillen. Das ist eine Sache, die mir bei Anfängern in diesem Genre immer wieder auffällt.

Die zweite Aufnahme gefällt mir da besser. Andrea wirkt entspannter, und Du hast - entgegen mancher von Dir 2006 hier gezeigter Aufnahmen, ich hab Horst's Standardkommentar noch im Hinterkopf - gelungen freigestellt und den natürlichen Hintergrund in's Unscharfe driften lassen.

Gruß
Sven




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#3

RE: Andrea Porträt

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 31.03.2008 03:34
von mike • Admin | 4.295 Beiträge

Hallo Sven, genau aus diesem Grund habe ich später keine Diafilme mehr verwendet. Das das erste Bild so flau ist, liegt am Scannen und an der Bildbearbeitung - ich kam mit Diafilmen nicht zurecht, auch die Abzüge finde ich bei weitem nicht so toll als wenn ich sie vom Negativ machen lasse (auch wenn das wieder einen Aufschrei geben sollte). Diafilme wollen auf den Punkt richtig belichtet werden und lassen sehr wenig Spielraum im Belichtungsumfang. Trotzdem werde ich morgen in Recklinghausen mal einen Abzug riskieren.

Gruß mike




- mein flickr photostream -




Canon EOS 5D - Canon EOS 5D Mark III - Tamron 90/2,8 / Canon 24-105/4 L USM - Sigma 50-500 (Bigma) / Canon 135mm 2.8 Softfocus (SF)

nach oben springen

#4

RE: Andrea Porträt

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 31.03.2008 05:34
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Hi Mike,

es stimmt schon - für einen vernünftigen Diascan kommt man um ein gescheiten Diascanner nicht herum, und wenn man vorwiegend Abzüge haben will, sind Farbnegativfilme noch vorzuziehen.
Was die Belichtung angeht, so mache ich bestimmt immer wieder mal noch Belichtungsfehler, aber dadurch hatte ich fast noch nie völlig versaute Aufnahmen. Es stimmt, dass Farbnegative mehr Spielraum lassen, aber so schlimm wie der Ruf von Diafilmen sind sie wirklich nicht, auch wenn man nicht gaaaaanz so exakt belichtet bekommt man hervorragende Ergebnisse.

Mein Rat: probier's einfach irgendwann nochmal aus, wenn Du magst, lass die aus dem Bekanntenkreis vernünftig scannen, und dann lass Dich mal überraschen.

Ciao Sven




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de