#11

RE: Barytpapier und die mühseelige Trocknung

in Dunkelkammer & Entwicklung 26.03.2008 03:47
von Niko • Mitglied | 1.049 Beiträge

Zitat von hornilla

Wässerst du in etwa so, Niko? Benutzt du eine Wässerungshilfe? Die würde ich nämlich gerne vermeiden.



Ja, das trifft's ziemlich genau. Wässerunshilfe nehme ich, sofern gerade vorhanden. Geht auch ohne. Wie gesagt: Ich nutze warmes Wasser, das beschleunigt den Prozess nochmal etwas.

Gruß,
Niko


---
In der räumlichen Askese zeigt sich das Wesen des Sammlers.


nach oben springen

#12

RE: Barytpapier und die mühseelige Trocknung

in Dunkelkammer & Entwicklung 31.03.2008 06:48
von hornilla • Mitglied | 2.895 Beiträge

So, heute das erste mal mit Baryt gearbeitet. Altes Orwo BN1 und BH1 in 9x12 (mein Gott ist das klein) von 1989, gebadet in nicht mehr ganz frischem Eukobrom.

Hab alte KB-Negative ausgegraben. Das ein oder andere Brauchbare aus meiner Anfangszeit war sogar dabei. Erstaunlich.

Die Bilder hängen zu Hause über der Badewann Rücken an Rücken am Wäscheständer (mit einer Wäscheklammer je Sandwich). Als ich weg musste haben sie sich schon voneinandere gelöst und waren oberflächlich relativ trocken. ging recht schnell. Wenns nur bei der Wellung bleibt (was ich irgendwie bezweifle, dass ist das ja absolut kein Akt mit der Trocknung. Wobei da wahrscheinlich auch die Papiergröße eine Rolle spielt.

Erstes Gefühl: Das Papier ist in der Haptik sowas von ganz anders. Wenn das in der Suppe schwimmt, dann ist das richtig wabbelig. Das bin ich nicht gewöhnt, aber irgendwie hats was. Bin gespannt auf die ersten papiere in Kartonstärke, die ich hoffentlich bald ausprobieren darf.

Für alle die gerade denken: "Spinnt der, Orwo als erstes Baryt?!" Ich hab das Orwo gekauft , weil es A) schweinebillig zu haben war, B) lithfähig ist und C) ich mal wieder wsa günstiges neues zum Spielen gebraucht hab.

Vom ersten eindruck her haben mir die Abzüge gut gefallen. Die kleine Größe hat irgendwie was.

Gruß und dank euch allen für die Tipps,

Christoph


nach oben springen

#13

RE: Barytpapier und die mühseelige Trocknung

in Dunkelkammer & Entwicklung 31.03.2008 21:36
von hornilla • Mitglied | 2.895 Beiträge

So, hier ein Teil der Ergebnisse.

Hab sie gestern abend noch gescannt, als sie sich noch gekringelt haben wie Schweineschwänzchen. Im Moment liegen de Abzüge in einer Fotopräsentationsmappe unter Volpis Philosophischem Werklexikon in zwei Bänden und Cervantes' Don Quixote in der Ausgabe von Faber & Faber.

Das Papier wirkt auf mich etwas ungleichmäßig. Bei anderen Abzügen die ich gemacht ahb, die ich aber wegen des Motivs nicht herzeigen werde sind die Grauabstufungen besser und wirken gleichmäßiger.

Das Zeite Bild gefällt mir übrigens sehr gut. Ist "damals" bei meinem kleinen Treffen mit WOlfgang hier in der Pinakothek der Moderne in München entstanden. Soll ichs mal zu Kritik odr Präsentation stellen? Oder gar in den Photoblog?

Die Filme waren übrigens alles APX 400 und 100 und alte Negative.

Gruß,
Christoph

PS: Ich muss mal wieder ein bisschen KB photographieren.

Angefügte Bilder:
Orwo0002.jpg
Orwo0005.jpg
Orwo0006.jpg
Orwo0007.jpg

nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 25 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de