#1

Entwickler ansetzen mit destilierten Wasser?

in Dunkelkammer & Entwicklung 10.03.2008 05:40
von mike • Admin | 4.295 Beiträge

Hallo, ich möchte gerne meinen AM 74 Entwickler gerne mal probeweise mit destilierten Wasser ansetzen. In der Gebrauchsanleitung zu dem Entwickler steht nicht drin das man es nicht machen darf, aber auch nicht das es empfohlen wird. Kann ich jeden Entwickler den ich benutze mit destilierten Wasser ansetzen, oder kann es hier zu Schwierigkeiten kommen? Da mein Wasser anscheinend nicht gerade sehr "Anwenderfreundlich" ist und ich ständig Probleme mit Wässerungsflecken bzw. Streifen habe, möchte ich gerne versuchen das Wasser beim Entwicklungsprozess so gering wie möglich zu halten. Ich hoffe ihr habt diesbezüglich ein wenig Erfahrung und könnt mir bei dieser Frage helfen.

Gruß mike




- mein flickr photostream -




Canon EOS 5D - Canon EOS 5D Mark III - Tamron 90/2,8 / Canon 24-105/4 L USM - Sigma 50-500 (Bigma) / Canon 135mm 2.8 Softfocus (SF)

nach oben springen

#2

RE: Entwickler ansetzen mit destilierten Wasser?

in Dunkelkammer & Entwicklung 10.03.2008 06:55
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge
Es wird vielfach sogar empfohlen, Entwickler mit demineralisiertem Wasser anzusetzen, um möglichst hohe Gleichmäßigkeit bei der Entwicklung zu gewährleisten. Es könnte allenfalls sein, daß sich die ideale Entwicklungszeit dabei etwas verändert. Andererseits hilft das demineralisierte Wasser bei Deinem Problem rein überhaupt nicht, es bleiben noch die anderen Bäder und vor allem der Wässerungsprozeß. Einen Spritzer Essigsäure in das letzte Bad vor der Trocknung soll recht positive Ergebnisse bringen. Wenn man ein Netzmittelbad verwenden will müßte man natürlich das mit demineralisiertem Wasser ansetzen und den Essig zwischen Schlußwässerung und Netzmittelbad hinzugeben.

gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 10.03.2008 07:00 | nach oben springen

#3

RE: Entwickler ansetzen mit destilierten Wasser?

in Dunkelkammer & Entwicklung 10.03.2008 19:07
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Hi Mike,

ich hab beim letzten Entwickeln am WE erstmalig einen Moersch Stainentwickler (Tanol Speed) genutzt, und hier soll man sogar ausschließlich mit destiliertem Wasser arbeiten, eben aufgrund der Schwankungen der Qualität des Wassers in Deutschland.

Ich hab so auch korrekt entwickelt, ihn gestoppt und fixiert und gewässert (mit normalem Wasser) und anschließend (mit destiliertem Wasser) eine Netzmittel-Schlusswässerung gemacht. Und das Ergebnis ?? Da waren trotzdem auf 5 Negativen Kalkflecken . Wenn Du die wirklich verhindern willst, müsstest Du wohl durchweg mit destiliertem Wasser arbeiten, also auch (oder insbesondere) die vollständige Wässerung damit machen.

Das mit der Essigsäure ist ein guter Tipp, das probier ich mal aus. Hab ja genug von dem Zeug, damit setz ich auch mein Stoppbad an.

Ciao Sven




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#4

RE: Entwickler ansetzen mit destilierten Wasser?

in Dunkelkammer & Entwicklung 11.03.2008 04:17
von TTL (gelöscht)
avatar


Ach Leut;- diesen Kult mit dem "destelierten Wasser", ich kanns nicht mehr hören.

Es scheint so, als ob es da eine verschworene, verborgene Sinneseingebung, bei den Laborpanschern zu geben scheint. Wer einmal die Hände in Chemie hatte, dem scheint es förmlich zu verfolgen , zu jagen um es anzuspringen. Es verfolgt seine Träume und auch Tagträume und es ist so, als ob es da nichts anderes gäbe.

Desteliertes Wasser ist wie ein Virus, der sich immer und immer wieder einschleicht: "Warum"?
Kein Photo-Forum, wo nicht früher oder später diese Frage auftaucht

Freilich kann man es tun.
Die Fage heißt aber: "Muß ich mir das antun" ? "Ist es zwingend notwendig für das Endergebnis" ?

Ich habe nun schon viel gemacht und ausprobiert. Und ich denke, meine Prints waren auch soweit O.K.
Desteliertes Wasser, werde ich nicht probieren !




Gruß Horst




zuletzt bearbeitet 11.03.2008 04:19 | nach oben springen

#5

RE: Entwickler ansetzen mit destilierten Wasser?

in Dunkelkammer & Entwicklung 11.03.2008 12:28
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

Zitat von TTL
Ach Leut;- diesen Kult mit dem "destelierten Wasser", ich kanns nicht mehr hören.





Die Fage heißt aber: "Muß ich mir das antun" ? "Ist es zwingend notwendig für das Endergebnis" ?

In Braunschweig nicht wg Härtegrad 0, in Duisburg unbedingt wg.Härtegrad 4 und Ammoniakbeimengungen
Gruß Phosphor





Gruß Horst


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#6

RE: Entwickler ansetzen mit destilierten Wasser?

in Dunkelkammer & Entwicklung 11.03.2008 19:16
von mike • Admin | 4.295 Beiträge

Hallo, ich habe gestern noch jemanden bei Phototec erreicht und die sagten mir das destiliertes Wasser für den Entwickler "kontraproduktiv" sei, weil es die Eigenschaften des Entwicklers verändert. Ich habe jetzt nicht gefragt ob es bei allen so ist, sondern nur nach meinem verwendeten AM74 gefragt. Bei dem Schlussbad könnte bzw. sollte ich bei zu hartem Wasser das Netzmittel mit destilierten Wasser benutzen.

Vielen dank für eure Hilfe,

Gruß mike




- mein flickr photostream -




Canon EOS 5D - Canon EOS 5D Mark III - Tamron 90/2,8 / Canon 24-105/4 L USM - Sigma 50-500 (Bigma) / Canon 135mm 2.8 Softfocus (SF)

nach oben springen

#7

RE: Entwickler ansetzen mit destilierten Wasser?

in Dunkelkammer & Entwicklung 12.03.2008 01:35
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

@Sven
Kalk fällt nur aus beim Kochen bzw. Erhitzen. So heiß sind die Bäder und die Wässerung doch wohl nicht, oder? Deshalb können Kalkflecken ausschließlich entstehen, wenn kalkhaltige Wassertropfen trocknen. Es ist also nur das allerletzte Bad, das dafür verantwortlich ist. Oder läßt du den Film zwischen den Bädern trocknen? Wohl kaum. Ich kippe nach der Wässerung kurz Demiwasser ohne jeden Zusatz in die Dose und hatte noch kein Problem. Allerdings streife ich die Filme auch ab, sodaß darauf überhaupt keine Tropfen mehr sind. Woher sollten dann Flecken kommen? Die Flecken müssen auch nicht unbedingt Kalkflecken sein. Es können auch andere Rückstände sein, vielleicht vom Netzmittel?

Gruß
Jochen


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#8

RE: Entwickler ansetzen mit destilierten Wasser?

in Dunkelkammer & Entwicklung 12.03.2008 01:49
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Zitat von fotoknipser
@Sven
Kalk fällt nur aus beim Kochen bzw. Erhitzen. So heiß sind die Bäder und die Wässerung doch wohl nicht, oder? Deshalb können Kalkflecken ausschließlich entstehen, wenn kalkhaltige Wassertropfen trocknen. Es ist also nur das allerletzte Bad, das dafür verantwortlich ist. Oder läßt du den Film zwischen den Bädern trocknen? Wohl kaum. Ich kippe nach der Wässerung kurz Demiwasser ohne jeden Zusatz in die Dose und hatte noch kein Problem. Allerdings streife ich die Filme auch ab, sodaß darauf überhaupt keine Tropfen mehr sind. Woher sollten dann Flecken kommen? Die Flecken müssen auch nicht unbedingt Kalkflecken sein. Es können auch andere Rückstände sein, vielleicht vom Netzmittel?

Gruß
Jochen


Hi Jochen,

ich habe das Netzmittelbad diesmal in die Dose gefüllt und zwei Minuten lang von Hand rotiert, da der Film hier durch die Spule noch auseinander gehalten wird und das Netzmittel dazwischen kommt - ich denke, so ist's besser, als wenn ich den Film aus den Spulen hohe und in den Behälter mit Netzmittel werfe, bei dem sich der Film dann ggfs. aneinander schmiegen kann.

Ich habe einen Jobo-Abstreifer, aber um ehrlich zu sein, traue ich ihm nicht mehr, obwohl er mich bislang noch nicht genatzt hat. Daher streife ich den Film zwischen zwei Fingern (in Latexhandschuhen) ein paar mal ab. Dabei bleiben minimale Reste, das Verfahren ist nicht so gründlich wie der Jobo-Abstreifer, aber IMHO sicherer.

Ob es Rückstände aus Netzmittel sind, weiß ich nicht. Es wird aber nicht daran liegen, dass ich das Netzmittelbad zu fett ansetze, denn ich hab mir diesmal extra eine Spritze besorgt (Moersch hat mich mit dem Lieferumfang von Tanol Speed auf die Idee gebracht), um das Netzmittel knapp, aber exakt dosieren zu können.

Gekocht hab ich den Film natürlich nicht, aber ich hab nach 10-Minütiger Handwäsche mit kaltem Wasser die Dose mit in ein anderes Badezimmer genommen und dort für 5 Minuten unter gering laufendes Wasser gestellt. Als ich das Wasser abstellte, fiel mir auf, dass das Wasser aus Versehen ordentlich warm gewesen ist.

Das Wasser ist in unserer Gegend übrigens recht hart.

Ciao Sven




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#9

RE: Entwickler ansetzen mit destilierten Wasser?

in Dunkelkammer & Entwicklung 10.05.2008 23:41
von albedo • Mitglied | 81 Beiträge

in den meisten entwicklerrezepturen ist calgon drin (siehe udo raffay: sammlung fotografischer rezepte),ausnahme tanol und brenzkatechin oberflächenentwickler. ich habe mir eine vorratsflasche mit abgekochten (und natürlich abegkühlten) wasser zugelegt und mach die schlusswässerung damit


nach oben springen

#10

RE: Entwickler ansetzen mit destilierten Wasser?

in Dunkelkammer & Entwicklung 11.05.2008 03:51
von MF-Fan • Mitglied | 223 Beiträge

Hallo,

meine Erfahrungen bei Entwicklung sind sicher sehr positiver Art.
Ich habe noch nie Kalkflecken auf den Negativen gesehen, obwohl ich normales Leitungswasser benutze. Das war beim Gebrauch von Ultrafin so, und das soll auch beim MZB so bleiben. Moersch schreibt im Beipackzettel zu MZB "Die Verwendung von destilliertem Wasser ist nicht unbedingt erforderlich. Beide Teile [Lösungen A und B, Anm. d. Verf.] enthalten genügend Komplexbildner selbst für sehr harte Wasserqualitäten."

Nun liegen wir im Härtebereich 2. Das habe ich gut reden!

Nach dem Wässern ziehe ich den Film 10mal durch eine Schale mit einem halben Liter Netzmittel (Mirasol 1:400), hänge ihn über Becken auf und streife das Wasser zwischen 2 Finger von oben nach unten 2mal vom Film.

Eine Frage an Jochen:
Was ist Demiwasser?

Schöne Grüße zu Pfingsten
Eduard


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 13 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de